Advertisement

Erfahrungen in der Zucht vonHylotrupes bajulus L.

  • Gerhard Technau
  • Wolfgang Behrenz
Article

Zusammenfassung

Auf Grund 10jähriger Erfahrungen wird die Zucht vonHylotrupes bajulus L. beschrieben, die das ganze Jahr über genügend Zuchtmaterial aller Stufen für experimentelle Holzschutzarbeiten liefert. Es wurde gefunden, daß die Kältebehandlung für die Auslösung der Verpuppung nicht notwendig ist. Fördernd für die Eiablage ist die Bestrahlung der befruchteten Weibchen mit einer Ultravitaluxlampe.

Maßgebend für die Eiablage scheint der mechanische Reiz rauher Holzoberflächen in Trockenrissen zu sein. Im Versuch wurden Eier an Erlenholz abgelegt, auch wenn Kiefer zur Verfügung stand. Geruchseinflüsse spielen demnach eine untergeordnete Rolle, sobald das Legerohr ausgestreckt ist.

Experience on the breeding ofHylotrupes bajulus L.

Summary

Based on ten year’s experience a method for breeding Hylotrupes bajulus L. is described which provides a sufficient supply of beetles of all stages during the whole year. It was found that the cold-treatment is not necessary to induce pupation. The egg-laying is increased if the fecundated females are exposed to the radiation of an ultravitulax lamp. The mechanical irritation of rough wood surfaces in dry cracks seems to be the decicive factor for the laying of eggs. In the test the beetles deposited their eggs in alder even if pine was present. Apparently odours seem to be of minor importance as soon as the ovipositor has been put out.

Schrifttum

  1. 1.
    Becker, G.: Zur Ernährungsphysiologie der Hausbockkäferlarven (Hylotrupes bajulus L.). Naturwiss. Bd.26 (1938) S. 462/463.Google Scholar
  2. 2.
    Becker, G.: Beiträge zur Kenntnis des Hausbockkäfers. Z. hyg. Zool.—Schädlingsbekämpfung Bd.34 (1942) S. 83/107.Google Scholar
  3. 3.
    Becker, G.: Untersuchungen über die Ernährungsphysiologie der Hausbockkäferlarven. Z. vergl. Physiol. Bd.29 (1942) S. 315/388.CrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Becker, G.: Zur Ökologie u. Physiologie holzzerstörender Käfer, Hausbock-Unters. (1. Mitteilung). Z. ang. Entomol. Bd.30 (1943) S. 104/118.Google Scholar
  5. 5.
    Becker, G.: Beiträge zur Ökologie der Hausbockkäfer-Larven. Z. ang. Ent. Bd.31 (1950) S. 135/174.Google Scholar
  6. 6.
    Becker, G.: Sinnesphysiologische Untersuchungen über die Eiablage des Hausbockkäfers. Z. vergl. Physiol. Bd.30 (1944) S. 253/299.Google Scholar
  7. 7.
    Gösswald, K.: Richtlinien zur beschleunigten Heranzucht des Hausbockes (Hylotrupes bajulus L.) Nachrichtenbl. dtsch. Pflanzenschutzdienst Nr. 3, 1929.Google Scholar
  8. 8.
    Herfs, A.: Die Termitenstation der Farbenfabriken Bayer Aktiengesellschaft Leverkusen. Anz. Schädlingskde Bd.26 (1953) S. 56/58.CrossRefGoogle Scholar
  9. 9.
    Schuch, K.: Beiträge zur Ernährungsphysiologie der Larve des HausbockkäfersHylotrupes bajulus L. Z. ang. Entomol. Bd.26 (1936) S. 547/558.Google Scholar
  10. 10.
    Schuch, K.: Experimentelle Untersuchungen über den Einfluß von Temperatur und Feuchtigkeit auf das Wachstum der Hausbockkäfer-Larven. Z. ang. Entomol. Bd.24 (1937) S. 357/366.Google Scholar
  11. 11.
    Schuch, K.: Experimentelle Untersuchungen über den Nahrungswert von Kiefern- und Fichtenholz für die Larven des Hausbockkäfers (Hylotrupes bajulus L.). Z. Pflanzenkrankh. Bd.47 (1937) S. 572/585.Google Scholar
  12. 12.
    Steiner, P.: Über den Einfluß von Temperatur und Feuchtigkeit auf das Eistadium u. Bemerkungen zur Biologie der Imago. Z. ang. Entomol. Bd.23 (1937) S. 531/546.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1958

Authors and Affiliations

  • Gerhard Technau
    • 1
  • Wolfgang Behrenz
    • 1
  1. 1.Holzschutzlaboratorium der Farbenfabriken BayerKrefeld-Uerdingen

Personalised recommendations