Advertisement

Holz als Roh- und Werkstoff

, Volume 42, Issue 12, pp 451–456 | Cite as

Holzmarkt: Absatzsicherung für eine ungewisse Zukunft

  • E. P. Grieder
Article
  • 33 Downloads

Zusammenfassung

Die Waldschäden werden voraussichtlich zu einem außerplanmäßigen Abbau stehender Holzvorräte führen. Das Ausmaß und der zeitliche Verlauf der Zwangsnutzungen können heute nicht vorausgesagt werden. Stammholz aus Fichte/Tanne dürfte einen großen Anteil des zusätzlichen Holzanfalls ausmachen. Die aus diesem Sortiment erzeugten Halb- und Fertigfabrikate weisen vorwiegend die Merkmale “alter” Produkte auf: Es besteht ein Überangebot, die Margen der Anbieter sind gedrückt. Im Sinne des Produkt-Lebenszyklus müßten neue Produkte entwickelt und eingeführt werden. Die in der Schweiz durchgeführte Systemstudie “Holz im Bauwesen” zeigt, daß Markchancen für Holz vorhanden sind. Sie können ausgeschöpft werden, wenn es der Wald- und Holzwirtschaft gelingt, die Marketing-Instrumente Produktepolitik, Distributionspolitik, Informations- und Preispolitik auf den Teilmärkten aktiv und koordineirt einzusetzen. Die Staaten müssen durch ihre Umwelt- und Holzverwertungspolitik klare Rahmenbedingungen schaffen und zeigen, daß eine unternehmerische Tätigkeit in der Holzwirtschaft auf eine langfristig gesicherte Holzversorgung zählen kann.

Wood market: Sales guarantees in times of uncertainty

Abstract

Present forest disease will probably lead to an unscheduled reduction of growing stock. Its extent and duration cannot, at present, be predicted. Round wood from spruce/fir will presumably constitute a large portion of these additional cuttings. Finished and semi-finished products from this assortment have the same characteristics as “old” products, i.e.a surplus with low profit margins for suppliers. New products therefore have to be developed and introduced on the market to boost product life cycles “Wood in Building”, a system analysis carried out in Switzerland points out the exitence of a profitable market for wood, which can be exploited if forest management and wood industry succeed in using the concerted action of such marketing instruments as products-, distribution-, information-and price policies to assist in individual market sectors. Governments in their environmental and forest management policies should establish firm basic regulations to convince private enterprise in the wood industry of the stability of longterm timber supplies.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bosshard, W. 1984: Umweltbelastungen: Einflüsse auf die Holzversorgung und auf die Holzqualität. Schweiz. Schreinerzeitung 95:198–201.Google Scholar
  2. Kropf, F.; Wiegand, J.; Grieder E. P.; Sell, J.; Tromp, H.; Zimmer, D. 1982: Holz im Bauwesen. Eine Systemstudie. EMPA Bericht Nr. 210, Dübendorf, 84S.Google Scholar
  3. Steinlin, H. 1984: Mogliche Auswirkungen des Waldsterbens auf die Holzversorgung Europas. Schweizer Holzbörse 65:5.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1984

Authors and Affiliations

  • E. P. Grieder
    • 1
  1. 1.Zürich

Personalised recommendations