Advertisement

Holz als Roh- und Werkstoff

, Volume 31, Issue 10, pp 397–402 | Cite as

Bestimmung der Biegefestigkeit dünner Holzwerkstoffe Beitrag zur Neufassung einiger DIN-Normen

  • Erich Plath
Original-Arbeiten

Zusamenfassung

Bei Prüfnormen, die vor Jahrzehnten entstanden sind oder auf solche Vorbilder zurückgehen, sind die Grundlagen des Prüfverfahrens oft unbekannt. Es bedarf dann besonderer Anlässe, um sie zu überprüfen. Bei den deutschen Normen für Biegeeigenschaften DIN 52352 (Faserplatten), DIN 52362 (Spanplatten) und DIN 52371 (Sperrholz) ergaben sich Schwierigkeiten, als sie auf Platten von 4 oder weniger mm Dicke angewendet wurden. da solche Platten für tragende und aussteifende Zwecke im Bauwesen eingesetzt werden, müssen die bestehenden Prüfnormen überarbeitet werden. Für die wichtigsten Merkmale der genormten Biegeprüfungen: Probengröße, Stützabstände und Durchmesser der Auflagerrollen wurden mathematisch begründete Vorschläge ausgearbeitet. Sie weichen nicht nur von den bestehenden, z. T. älteren Normen, sondern auch von den neuesten Entwürfen für eine ISO-Normung ab. Nicht nur die Stützverhältnisse, d. h. das Verhältnis von Stützweite zur Probendicke, sondern auch die Rollendurchmesser müssen verringert werden. Von diesen hängt die Größe von Auswertungsfehlern ab, die bei Benutzung der Navierschen Biegeformel entstchen.

Determining the bending strength of thin wood base products contribution to newly revised DIN standards

Summary

The bases of testing procedures are frequently not known concerning testing standards which were developed some decades ago or originated from such models. Special occasions are then necessary to revise them. With regard to the German standards for bending properties DIN 52352 (fibre boards), DIN 52362 (particle boards) and DIN 52371 (plywood) difficulties arose when they were applied to boards with a thickness of 4 mm or less. Since such boards are used for supporting or stiffening purposes in building, the present testing standards must be revised. For the most important characteristics of standardized bending tests, namely specimen size, distance between supports and diameter of supporting rolls, mathematically supported proposals were elaborated. They do not only deviate from the existing, partly older standards, but deviate also from the most recent drafts for an ISO standardization. Not only the relations of support, i. e. the relation between width of support and specimen thickness, but the roll diameters must be reduced as well. They affect the magnitude of evaluation errors, which occur by using Naviers bending formula.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Schrifttum

  1. Albers, K. 1970. Querdehnungs- und Gleitzahlen sowie Schub- und Scherfestigkeiten von Holzwerkstoffen. Diss. Universität HamburgGoogle Scholar
  2. Albers, K., Plath, E. 1970. Festigkeitseigenschaften beplankter Holzwerkstoffe. Holz-Zbl.96 (5): 41–42.Google Scholar
  3. ISO/TC 139. Plywood, determination of modulus of elasticity and bending strength II. Draft Proposal August 1972Google Scholar
  4. Kirchner, G. 1965. Die elastomechanischen Eigenschaften von Furnierplatten. Diss. TH KarlsruheGoogle Scholar
  5. Kollmann, F., Krech, H. 1959. Querzugfestigkeit und Scherfestigkeit von Holzfaser-Hartplatten. Holz Roh-Werkstoff17 (8): 326–327Google Scholar
  6. Lundgren, A. 1969. Wood-based panel products as building materials. StockholmGoogle Scholar
  7. Noack, D., Schwab, E. 1972. Die Scherfestigkeit von Holzspanplatten als Kriterium des Spanverbundes. Holz Roh-Werkstoff30: 440–444.Google Scholar
  8. Plath, E. 1966. Zur Mechanik von Biegeproben. Holz Roh-Werkstoff24: 486–489CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1973

Authors and Affiliations

  • Erich Plath
    • 1
  1. 1.Gernsbach

Personalised recommendations