Advertisement

Holz als Roh- und Werkstoff

, Volume 24, Issue 12, pp 598–602 | Cite as

Die Maßgenauigkeit beim Einschnitt von Rundholz

  • Bertil Thunell
Article

Zusammenfassung

Die Anforderungen, die hinsichtlich der Maßgenauigkeit einer Ware gestellt werden, müssen in einer international gültigen Norm festgelegt werden. Vergleiche zwischen der Arbeitsgenauigkeit verschiedener Sägeverfahren, Maschinen und Werkzeuge müssen stets unter Berücksichtigung der Vorschubgeschwindigkeit und verschiedener anderer Faktoren erfolgen, die das Ergebnis beeinflussen. Drei Größen sind für die Arbeitsgenauigkeit einer Maschine kennzeichnend: 1. die theoretisch größtmögliche Genauigkeit, 2. die zweckmäßige Genauigkeit und 3. die sich praktisch ergebende Genauigkeit.

Die theoretisch größtmögliche Genauigkeit wird dabei in der Praxis nie ganz erreicht noch verwertet werden können, da man technisch und wirtschaftlich nicht den maschienmäßigen Standard und die notwendige Wartung aufwenden kann, um die Ausrüstung auf dieses technische Niveau zu bringen. Diese größtmögliche Genauigkeit hat ja ohnehin den Charakter eines Asymptotenwertes, und man bleibt hier besser in einem Bereich—hier die zweckmäßige Genauigkeit genannt—, das einem Gesamt-Produktionsoptimum entspricht.

Die dritte hier genannte Größe, “die praktisch sich ergebende Genauigkeit”, ist die, die man bei normalem Betriebsablauf erhält, und die gleich der “zweckmäßigen” sein sollte. Leider liegt diese Übereinstimmung meistens nicht vor, was ein weniger günstiges Produktionsergebnis zeitigt.

Dimensional accuracy in the sawing of round logs

Summary

The requirements made on the dimensional accuracy of a product have to be stipulated in an internationally valid standard. Comparisons between the working accuracy of different sawing processes, machines, and tools must always be made under consideration of the feed rate and several other factors affecting the result. There are three steps characterizing the working accuracy of a machine: 1. the theoretically utmost accuracy, 2. the optimum accuracy, and 3. the practically yielded accuracy.

The theoretically utmost accuracy will never be fully achieved in practice, nor is it useful. The third step, the practically yielded accuracy, is the one obtained in normal operation and which should be equal to the optimum one. Unfortunately, however, this accordance is rarely found which has a correspondingly unfavourable effect upon the respective product.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Schrifttum

  1. Malmquist, L., u. H. Meichsner: Om måttillägg vid sågning av barrträ. Svenska Träforskningsinstitutets Trätekniska Avdelning, Meddelande 122B, Stockholm 1961.Google Scholar
  2. Klem, G., u. M. Seem: En undersøkelse av skurunøyaktigheten ved forskjellige sagbrukstyper. Norsk Treteknisk Institutt. Meddelelse nr. 3, Oslo 1951.Google Scholar
  3. Thunell, B., u. P. Forsberg: Försågningsmetodens inverkan på måttnoggrannheten hos sågade trävaror. Svenska Träforskningsinstitutets Trätekniska Avdelning, Meddelande 26B, Stockholm 1951.Google Scholar
  4. Thunell, B.: Måttnoggrannhet hos virke. Trätekniska Centrallaboratoriet, Meddelande 29, Stockholm 1965.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1966

Authors and Affiliations

  • Bertil Thunell
    • 1
  1. 1.Svenska TräforskningsinstitutetStockholm

Personalised recommendations