Advertisement

Holz als Roh- und Werkstoff

, Volume 47, Issue 6, pp 249–253 | Cite as

Zum Aufschluß von Kiefern-Kernholz nach dem Sulfitverfahren

  • R. Pelzer
  • W. Greiner
  • J. Böttger
  • Th. Krause
Forschung und Praxis
  • 60 Downloads

Zusammenfassung

Kiefern-Kernholz läßt sich nach dem sauren Sulfitverfahren nicht aufschließen, da Kondensationsreaktionen zwischen dem im Kernholz vorhandenen Pinosylvin und Lignin ablaufen, die einen hohen Rejectanteil zur Folge haben. An aus Kiefern-Kernholz isoliertem Pinosylvin, das unter den Bedingungen eines Sulfitaufschlusses bei pH-Werten zwischen 1,7 und 4,2 behandelt wurde, konnte gezeigt werden, daß bei niedrigen pH-Werten ein großer Teil des Pinosylvins ungelöst bleibt, während bei höheren pH-Werten Sulfonierungs- und Polymerisationsreaktionen ablaufen, die zur Löslichkeit des Pinosylvins beitragen Behandelt man Mischungens von Milled-Wood-Lignin und Pinosylvin unter Bedingungen eines Magnetfiteaufschlusses (pH 4,6), so entstcht neben Lignosulfonat ein sulfoniertes Reaktionsprodukt des Pinosylvins mit MWL, das wasserlöslich ist. Ein Aufschluß von Kiefern-Kernholz auch im stark sauren Bereich unter Gewinnung eines Zellstoffs mit einer Kappazahl von 37 und einem Rejectanteil von 10% gelingt bei Anwendung eines zweiphasigen Verfahrens mit zwei Temperaturstufen (160 und 135 °C).

Research on pulping of pine heartwood under acid sulfite conditions

Abstract

Pine heartwood can not be pulped under strongly acid sulfite conditions, because condensation reactions between pinosylvin and lignin will cause a high reject content. Pinosylvin, isolated from pine heartwood, was treated under sulfite conditions at pH values between 1.7 and 4.2. It could be shown, that at low pH-values a great part of the pinosylvin remains undissolved, while at higher pH-values sulfonation and polymerisation reactions contribute to the solubility of pinosylvin. If a mixture of milled-wood-lignin and pinosylvin is treated under conditions of a magnefite cook (pH 4.6), lignosulfonates and a sulfonated watersoluble reaction product of pinosylvin and MWL is created. Pulping pine heartwood under strongly acid conditions using a process with two temperature phases (160 and 135 °C) leads to a pulp with a kappa number of 37 and a reject content of 10%.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bitschnau, K.; Patt, R.; Sandermann, W. 1970: Vergleichender Aufschluß von Kiefer und Buche mit Magnesiumbisulfit-Kochlaugen. Das Papier 24:130–137Google Scholar
  2. Erdtmann, H. 1939: Die phenolischen Inhaltsstoffe des Kiefernkernholzes, ihre physiologische Bedeutung und hemmende Einwirkung auf die normale Aufschließbarkeit des Kiefernkernholzes nach dem Sulfitverfahren. Liebigs Ann. Chem. 539:116–127Google Scholar
  3. Erdtmann, H. 1945: Der Gehalt des Kiefernkernholzes an Pinosylvinphenolen. Svensk Papperstidn. 48:217–221Google Scholar
  4. erdtmann, H. 1949: Compounds inhibiting the sulphite cook. Tappi 32:303–305Google Scholar
  5. Erdtmann, H. 1949: Heartwood extractives of conifers. Tappi 31:305–310Google Scholar
  6. Hägglund, E. 1927: Über den Aufschluß von Kiefernholz nach dem Sulfitverfahren I. Cellulosechemie 7:25–31Google Scholar
  7. Hägglund, E. 1928: Über den Aufschluß von Kiefernholz nach dem Sulfitverfahren. II. Cellulosechemie 8:38–43Google Scholar
  8. Patt, R.; Tröger, F.K.; Czirnich, W. 1974: Über den Aufschluß von Kiefer, Lärche und Douglasie mit Magnesiumbisulfitlösung. Das Papier 28:1–6Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1989

Authors and Affiliations

  • R. Pelzer
    • 1
  • W. Greiner
    • 2
  • J. Böttger
    • 3
  • Th. Krause
    • 3
  1. 1.Frankfurt
  2. 2.Lampertheim
  3. 3.Institut für Makromolekulare Chemie, Abt. Cellulose- und PapierchemieTechnische Hochschule DarmstadtDarmstadt

Personalised recommendations