Advertisement

Holz als Roh- und Werkstoff

, Volume 45, Issue 10, pp 421–427 | Cite as

Grenzen der Emissionsminderung bei Holzspänetrocknern unter Berücksichtigung der neuen TA Luft

  • R. Marutzky
Forschung und Praxis

Zusammenfassung

Der Stand der Erkenntnisse über Emissionen von Holzspänetrocknern wird dargestellt. Es werden die Möglichkeiten einer Emissionsminderung vorgestellt und unter praxisrelevanten Gesichtspunkten diskutiert. Belegt durch Ergebnisse von Emissionsmessungen an industriellen Trocknungsanlagen wird auf die heute zur Verfugung stebenden. Technologien der Abluftreinigung bei Feststoffen eingegangen. Im weiteren werden Bedeutung und Minderung geruchsrelevanter Stoffe behandelt. Schwerpunkimäßig werden dabei die Vor- und Nachteile der Abluftreinigung mit Naßentstaubungsanlagen dargestellt. Anhand der von der TA Luft 1986 vorgeschenen Emissionsgrenzwerte und der Genehmigungspraxis werden Möglichkeiten und Grenzen der Emissionsminderung bei Holzspänetrocknern hinsichtlich Staub, gasförmigen Stoffen und Geruchsstoffen aufgezeigt.

The limits of reducing emissions of wood flake driers with respect to the new specifications of TA Luft

Abstract

A surview of emission of chip dryers is given with respect to the new TA Luft '86. Basing on results of measurements in industry possibilities to reduce dust and organic fume emissions with different technologies are discussed. Another source with far-reaching consequences is the smell of dryet exhaust gases. Gaseous compounds and odors can be reduced partially by dust scubbers. To fulfil the high standards on exhaust air quality new cleaning technologies for chip dryers have to be developed.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Davids, P.; Lange, M. 1986: Die TA Luft '86—Technischer Kommentar, Düsseldorf: VDI-VerlagGoogle Scholar
  2. Ernst, K. 1984: Spanplattentechnik und Umweltschutz. Tagungsbericht Symposium für die Spanplattenindustrie der Mobil Oil AG/Hamburg, 15. Juni 1984 in GriesbachGoogle Scholar
  3. Kisters, T.; Klamroth, K. 1973: Emissionsbegrenzungen an Spänetrocknungsanlagen. Holz Roh-Werkstoff 31:369–376CrossRefGoogle Scholar
  4. Klamroth, K., Haecke, J. 1971: Trocknungsanlagen für die Spanplattenindustrie. Holz Roh Werkstoff 29:449–455CrossRefGoogle Scholar
  5. Lehmann, M. 1979: Eine neuartige Luftwäscherkombination. Swiss Chem. 1 (6):24–28Google Scholar
  6. Marutzky, R. 1978: Untersuchungen zum Terpengehalt der Trocknungsgase von Holzspantrocknern. Holz Roh- Werkstoff 36:407–411CrossRefGoogle Scholar
  7. Marutzky, R.; Mehlhorn, L.; May, H.A. 1980: Formaldehydemissionen beim Herstellungsprozeß von Holzspanplatten. Holz Roh- Werkstoff 38:329–335CrossRefGoogle Scholar
  8. Nantke, J. 1986: TA Luft: Was ist bei der Spanplattenherstellung zu beachten? Holz-Zbl. 107:2183Google Scholar
  9. Printz, K.-W. 1981: Wärmerückgewinnung bei der Spänetrocknung. Tagungsbericht Symposium für die Spanplattenindustrie der Mobil Oil AG, Hamburg. 18. September 1981 in GrainauGoogle Scholar
  10. Schaaf, R. 1982: Stand der Luftreinhaltung bei Spanplattenwerken. Wasser-Luft-Betrieb (10):44–47Google Scholar
  11. Winkler, H.D. 1981: Maßdanmen zur Emissionsminderung luftfremder Stoffe bei Anlagen zur Herstellung von Holzspanplatten. Gesundheits-Ing. 102:295–299Google Scholar
  12. Winkler, H.D. 1984: Die Novellierung der TA Luf—Auswirkungen auf die Spanplattenindustrie. Holz Roh- Werkstoff 42:19–24CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1987

Authors and Affiliations

  • R. Marutzky
    • 1
  1. 1.Fraunhofer-Institut für HolzforschungWilhelm-Klauditz-InstitutBraunschweig

Personalised recommendations