Advertisement

Beschleunigte Fixierung chromathaltiger Holzschutzmittel durch Heißdampfbehandlung

Temperatur- und Fixierungsverlauf im Holz
  • H. Willeitner
  • U. Voß
  • R. -D. Peek
Forschung und Praxis

Zusammenfassung

In Laborversuchen sowie in der Pilotanlage eines Tränkwerks wurden der Temperaturverlauf im Holz bei einer Heißbedampfung mit speziell entwickelten Meßfühlern bestimmt und in verschiedenen Holztiefen Proben zur Ermittlung der Fixierungsintensität entnommen. Für eine Spontanfixierung müssen im Holz 90 °C vorliegen. Dieser Wert wird bei geringen Holzdurchmessern (geringere Masse) eher erreicht als bei dickeren Hölzern, bei Fichte (weniger Flüssigkeit durch geringere Eindringung) rascher als bei Kiefer. Für eine Fixierungstiefe von 1 mm sind für Rundhölzer bis 20 cm Durchmesser bei Fichte ca. 20 min, bei Kiefer ca. 30 min Heißbedampfung mit 110 bis 120 °C erforderlich, für 16 mm entsprechend 40 bis 80 min. Hinzu kommt eine Aufheizzeit, die von Dampftemperatur, Größe der Anlage, Umfang der Holzcharge u. dergl. abhängt.

Accelerated fixation of chromate containing preservatives through treatment with super-heated steam

Relationship between temperature and fixation in wood

Abstract

In laboratory tests and in a pilot plant of a treating plant the influence of temperature in wood during treatment with super-heated steam was tested by a specially developed device. In addition samples were taken from various depths, to test the intensity of fixation. To have a spontaneous fixation in the wood, 90 °C is necessary. This will be achieved in small diameter woods (less mass) easier than in larger ones, with spruce (less liquid due to less penetration) easier than with pine. For a fixation depth of 1 mm, in roundwood of up to 20 cm diameter, a steam treatment at 110 to 120 °C for 20 min is necessary for spruce, 30 min for pine and for a depth of 16 mm, 40 to 80 min respectively. In addition a basic heating-time is required, which depends on steam temperature, size of the plant, amount of timber to be treated and so on.

Literatur

  1. Bai, G.L.; Garrahan, P. 1984: The temperature and moisture content in lumber during preheating and drying. Wood Sci. Technol. 18:121–135Google Scholar
  2. Bellmann, H. 1965: Temperaturmessungen an Kiefernmasten während der Kesseldrucktränkung mit Steinkohlenteeröl. Holz Zbl. 91 (139): 2436 und (147): 2574–2575Google Scholar
  3. Coggins, C.R. 1981: An investigation of the effects of presteaming on the treatment of sawn spruce timber with Celcure A, a copper/chrome/arsenic preservative. The International Research Group on Wood Preservation. Document No: IRG/WP/3180Google Scholar
  4. Dahlgren, S.E.; Hartford, W.H. 1972: Kinetics and mechanism of fixation of Cu−Cr−As wood preservatives. Pt. II: Fixation of Boliden K 33. Holzforschung 26:105–113CrossRefGoogle Scholar
  5. Dahlgren, S.E. 1975: Effect of presteaming on the CCA treatment of spruce and redwood grown in southern Sweden. The Swedish Wood Preservation Institute. Report Nr. 116Google Scholar
  6. Dost, W.A. 1984: Internal temperature during ACA treatments of utility poles. american Wood Preservers' Association 8: 1–12Google Scholar
  7. Keylwerth, R. 1952: Der Verlauf der Holztemperatur während der Furnier- und Schnittholztrocknung. Holz Roh-Werkstoff 10:87–91Google Scholar
  8. Kollmann F. 1951: Technologie des Holzes und der Holzwerkstoffe. Bd. I, 2. Aufl, Berlin Göttingen Heidelberg: SpringerGoogle Scholar
  9. MacLean, J.D. 1946: Rate of temperature change in short length round timbers. S.A. aus Transactions of the A.S.M.E., 16 S.Google Scholar
  10. Mörath, E. 1949: Das Dämpfen und Kochen in der Furnier- und Sperrholzindustrie. Holztechnik 29:129–134Google Scholar
  11. Peek, R.-D.; Geick, A.; Willeitner, H. 1985: Beschleunigte Fixierung chromathaltiger Holzschutzmittel durch Heißdampfbehandlung. Festigkeitseigenschaften von imprägniertem Kiefern- und Fichtenholz nach Heißdampfbehandlung. Holz Roh-Werkstoff 43:365–368Google Scholar
  12. Peek, R.-D.; Willeitner, H. 1981: Beschleunigte Fixierung chromathaltiger Holzschutzmittel durch Heißdampfbehandlung. 1. Mitteilung: Einfluß verschiedener Wärmebehandlungen auf die Auswaschung von Schutzsalzen. Holz Roh-Werkstoff 39:495–502CrossRefGoogle Scholar
  13. Peek, R.-D.; Willeitner, H. 1984: Beschleunigte Fixierung chromathaltiger Holzschutzmittel durch Heißdampfbehandlung. Wirkstoffverteilung, fungizide Wirksamkeit, anwendungstechnische Fragen. Holz Roh-Werkstoff 42:241–244CrossRefGoogle Scholar
  14. Pizzi, A. 1983: A new approach to the formulation and application of CCA preservatives. Wood Sci. Technol. 17:303–319CrossRefGoogle Scholar
  15. Preusser, R. 1960: Das Dämpfen von Furnierhölzern. Holzindustrie 9:300–302Google Scholar
  16. Smith, D.N.R.; William, A. 1973: The effect of composition on the effectiveness and fixation of copper-chrome-arsenic and copperchrome preservatives. Part I: Effectiveness. Wood Sci. Technol. 7:60–76CrossRefGoogle Scholar
  17. Wischer, B.; Willeitner, H. 1977: Untersuchungen über die Einwirkung von Regen bei frisch imprägnierten Kiefern-Masten im Hinblick auf mögliche Umweltbelastungen. Holz Roh-Werkstoff 35:79–84CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1986

Authors and Affiliations

  • H. Willeitner
    • 1
  • U. Voß
    • 1
  • R. -D. Peek
    • 1
  1. 1.Institut für Holzbiologie und Holzschutz der Bundesforschungsanstalt für Forst und HolzwirtschaftHamburg

Personalised recommendations