Advertisement

Holz als Roh- und Werkstoff

, Volume 33, Issue 4, pp 147–150 | Cite as

Untersuchungen zur Formbeständigkeit von Teakholz

  • A. Burmester
  • W. E. Wille
Originalarbeiten

Zusammenfassung

Die Ursache der relativ hohen Formbeständigkeit von Teakholz (Tectona grandis) ist noch unbekannt. Ein Hinweis, daß die übliche zweijährige langsame Trocknung des stehenden Baumes bei durchtrenntem Splint zur entscheidenden Verringerung des Schwindungs- und Quellungsvermögens führen soll, wurde durch Untersuchungen an frisch- und trockengefälltem thailändischen Teakholz überprüft. Die Quellung des Holzes aus einem trockengefällten Baum stimmte mit den aus der Literatur bekannten Werten überein. Das Holz aus dem frischgefällten Baum quoll bei gleicher Rohdichte ϱ0 tangential und 3% und radial um 10% mehr. Die chemische Analyse ergab Veränderungen im Gehalt an Extrakten und Hemicellulose. Die Stammtrocknung ist nicht die Ursache für die Formbeständigkeit von Teakholz. Vergleiche der physikalischen Eigenschaften und der chemischen Zusammensetzung von Teakholz mit Buchen- und Eichenholz sowie mit Eichenbolz nach einer Vergütungsbehandlung durch Wärme und Druck zeigten dagegen, daß Teakholz und vergütetes Eichenholz ein ander im Sorptions- und Quellungsverhalten ähnlich sind. Beiden ist ein sehr niedriger Gehalt an hydrolysierbarer Hemicellulose von rd. 6% gegenüber rd. 20% bei nicht vergütetem Buchen- und Eichenholz gemeinsam. Die Untersuchungsergebnisse sprechen dafür, daß dieser geringe Anteil an hydrolysierbarer Hemicellulose eine wesentliche Ursache für die relativ hohe Formbeständigkeit von Teakholz ist.

Investigations on the dimensional stability of teak

Summary

The reason for the relatively high dimensional stability of teak wood (Tectona grandis L. fil.) is still unknown. Following a statement, indicating that the usual method of slowly drying the standing tree within two years after cutting the sapwood decisively reduces swelling and shrinking, tests were made on teak trees from Thailand cut in the fresh condition and after drying. The swelling data of wood cut after drying were in accordance with the data from the literature. The swelling of wood from a freshly cut tree was 3% higher in tangential direction and 10% in radial direction. Chemical analysis showed differences in the contents of extractives and hemicellulose. Drying of the standing tree is, however, not the reason for the dimensional stability of teak wood. A comparison of the physical properties and the chemical composition of teak with beech and oak on the one hand and oak treated by heat and pressure on the other showed similarities in sorption and swelling between teak wood and treated oak wood. Both materials have a very low content of hydrolyzable hemicellulose (about 6%) as compared with untreated beech and oak wood (roughly 20%). The results indicate that this low content of hydrolyzable hemicellulose is an essential reason for the relatively high dimensional stability of teak wood.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Schrifttum

  1. Burmester, A. 1973. Einfluß einer Wärme-Druck-Behandlung halbtrockenen Holzes auf seine Formbeständigkeit. Holz Roh-Werkstoff31 (6): 237–243Google Scholar
  2. Burmester, A. 1974. Veränderung der Darrabmessungen von Holz durch Umlagerung wasserlöslicher Stoffe in der Zellwand. Holz Roh-Workstoff32 (6): 230–234Google Scholar
  3. Burmester, A. 1974. Erfolgreiche Quellungsvergütung mit einfachen Mitteln. Die Wärme-Druck-Behandlung—ein Verfahren mit guten Voraussetzungen für die Realisierung. Holz- und Kunststoffverarb.9 (8): 534–538Google Scholar
  4. Keylwerth, R. 1968. Dimensionsstabile Holzarten. Holz Roh-Werkstoff26 (11): 413–416Google Scholar
  5. Kollmann, F. 1951. Technologie des Holzes und der Holzwerkstoffe. Bd. 1, 2. Aufl. Berlin-Göttingen-Heidelberg: J. SpringerGoogle Scholar
  6. Sandermann, W., Simatupang, M. H. 1966. Zur Chemie und Biochemie des Teakholzes (Tectona grandis L. fil.) Holz Roh-Werkstoff24 (5): 190–204CrossRefGoogle Scholar
  7. Sono, P. 1973. Private MitteilungGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1975

Authors and Affiliations

  • A. Burmester
    • 1
  • W. E. Wille
    • 1
  1. 1.Bundesanstalt für Materialprüfung (BAM)Berlin-Dahlem

Personalised recommendations