Advertisement

Holz als Roh- und Werkstoff

, Volume 21, Issue 12, pp 478–482 | Cite as

Volumetrische und gewichtsmäßige Dosierung bei Beleimung und Einstreuung in der Spanplattenerzeugung

  • Kurt Hutschneker
Article

Zusammenfassung

In der Spanplattenerzeugung werden nicht nur hohe Güte, sondern auch große Regelmäßigkeit des Erzeugnisses gefordert. Das zur Herstellung der Platten verwendete Spanmaterial ist jedoch nicht einheitlich. So ist z. B. die Spandicke nicht regelmäßig und immer mehr muß auch zum Mischen verschiedener Holzarten übergegangen werden.

Vor allem bei der Spänedosierung stellt sich bei der Beleimung wie bei der Einstreuung des Spänekuchens die grundsätzliche Frage, ob diese auf der Gewichts-oder Volumengrundlage erfolgen soll, um möglichst gleichmäßige Platten zu erhalten.

Es wurden Spanplatten aus verschieden dicken Spänen, bzw. aus Spangemischen verschiedener Holzarten hergestellt, wobei die Dosierung bei Beleimung und Einstreuung nach dem Gewichts- und Volumenprinzip erfolgte. Die Meßergebnisse zeigten, daß keines der möglichen Systeme eine Gleichmäßigkeit sämtlicher wichtigen Platteneigenschaften gewährleistet. Man wird deshalb weitgehend wirtschaftliche Fragen, wie Anschaffungs- und Unterhaltskosten der Dosierungssysteme, Einfachheit der Bedienung der Apparaturen usw. berücksichtigen.

Volumetric and gravimetric dosing of particles for gluing and spreading in particle board manufacture

Summary

Requirements in particle board manufacture are not only for a high quality level, but also for a high degree of uniformity of the product. Particles used for this manufacture are, however, far from being of a uniform nature. As a matter of fact, thickness of particles is not regular, and more and more mixtures of various species have to be resorted too.

In respect of particle dosing for gluing as well as for spreading, the question arises whether these operations should be done volumetrically or by weight in order to obtain a product as uniform as possible.

Particle boards were made of particles of different thickness and of mixtures of various species whereas dosing for gluing and spreading was carried out volumetrically and by weight. Test results proved that neither of the two possible systems could guarantee uniformity of all essential panel properties. Economic considerations such as investment and cost of maintenance of dosing systems, case of operation of installation etc. will, therefore, play a vital part in deciding this problem.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Schrifttum

  1. 1.
    Pahlitzsch, G., u. J. Mehrdorf: Herstellen von Schneidspänen mit Flachscheiben-Spanern.—Erste Mitt.: Einfluß von Spanungsdicke und Holzfeuchtigkeit auf die Erzeugung von Holzspänen. Holz als Roh- und Werkstoff Bd.20 (1962) S. 314/322.Google Scholar
  2. 2.
    ——: Kurzberichte über den technisch-wirtschaftlichen Stand der Herstellung von Holzspanplatten. Holz als roh- und Werkstoff Bd.20 (1962) S. 13/19.Google Scholar
  3. 3.
    Fahrni, F.: Essential Features of Batch Formation for Particle Board Manufacture. Fibreboard & Particle Board, Technical Papers submitted to the International Consultation on Insulation Board, Hardboard and Particle Board, Geneva, 1957, Vol. IV, Paper, 5.31. F. A. O. Rom 1958.Google Scholar
  4. 4.
    Engels, K.: Die Dosiertung für Spänebeleimungsmischer unter Berücksichtigung von Gewichts- und Volumendosierung. Holz als Roh- und Werkstoff Bd17 (1959) S. 134/145.Google Scholar
  5. 5.
    Balint, J. E.: A Method for Proportioning Resin and Wax in Particleboard. Forest Prod. J. Bd10 (1960) S. 567/570.Google Scholar
  6. 6.
    Kolloquium über Prüfung von Holzspanplatten im Institut für Holzforschung und Holztechnik der Universität München. 14. Febr. 1957.Google Scholar
  7. 7.
    Plath, E.: Beiträge zur Statistik der Holzwerkstoffe. IV. Mitt.: Die Beurteilung der Festigkeit von Holzspanplatten senkrecht zur Plattenebene. Forschungsinstitut für Holzwerkstoffe und Holzleime Karlsruhe, Techn. Mitt. Nr. 1/59. Karlsruhe 1959.Google Scholar
  8. 8.
    Post, P. W.: Effect of Particle Geometry and Resin Content on Bending Strength of Oak Flake Board. Forest Prod. J. Bd.8 (1958), S. 317/322.Google Scholar
  9. 9.
    Klauditz, W.: Untersuchungen über die eignung von verschiedenen Holzarten, insbesondere von Rotbuchenholz zur Herstellung von Spanplatten. Institut für Holzforschung Braunschweig, Bericht 25/52 (1952).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1963

Authors and Affiliations

  • Kurt Hutschneker
    • 1
  1. 1.Fahrni-Institut AG für Holzforschung und HolzverwertungZürich

Personalised recommendations