Advertisement

Holz als Roh- und Werkstoff

, Volume 26, Issue 5, pp 157–161 | Cite as

Das Keilzinken von Holz—Dritte Mitteilung: Maschinentechnik und Wirtschaftlichkeit eines neuen Keilzinkenverfahrens

  • Hans-Heinrich Fickler
  • Göte Helgesson
Article

Zusammenfassung

Maschinen herkömmlicher Art sind für die Herstellung der neuen Keilzinkung nicht geeignet. Die baulichen Grundlagen für eine neue Maschine werden dargestellt. Die Ergebnisse von Untersuchungen im Laboratorium und im einjährigen Probebetrieb in einem Werk sind erfolgversprechend.

Das Verfahren ist durch folgende Tatsachen gekennzeichnet: Kurze Zinkenlänge, dadurch Einsparung von Holz, sehr geringe Zinkenspitzenbreite, dadurch sehr geringes Zinkenspiel, das Vorfräsen oder Vorsägen von Zinkenprofilen entfällt, stark verminderter Kraftverbrauch auf Grund geringer Schnittarbeit, doppelseitiger, kontrollierter und verlustarmer Leimauftrag, hohe Anfangsfestigkeit der neuen Keilzinkenverbindung bei Pressung ohne Wärmezufübrung, hohe Endfestigkeit.

Finger-Jointing of Wood—Part III: Machine processing and economic aspects of a new finger jointing method

Summary

Conventional finger jointing equipment are inappropriate for the manufacture of the new finger-joint. The principles of design for a machine according to the new method have been developed. The results from laboratory tests as well as the experiences gained from tests in the industrial field are very promising.

The method is determined by the following facts: Extremely short finger-length and thus wood savings, very little width of the fingertips and thus little pin-clearance, precutting or presawing of the profiles is eliminated, power consumption is considerably reduced because of little excised wood-volume, controlled glue application on both profiles and thus little waste of glue, high initial strength without additional heat when pressing the glued pieces, and finally high ultimate strength.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Schrifttum

  1. Franksson, J.: Fingerskarvning—teknik och maskiner. Limspecialisten Bd.12 (1965) Nr. 1. S. 3/7.Google Scholar
  2. Ivansson, B. O., u. H. Ström: Das Keilzinken von Holz—2. Mitt.: Grundlegende Untersuchungen zu einem neuen Verfahren der Keilzinkung. Holz als Roh- und Werkstoff Bd.26 (1968) H. 3, S. 77/84.Google Scholar
  3. Marian, J. E.: Das Keilzinken von Holz—1. Mitt.: Ein neues Verfahren für die Keilzinkung von Holz und seine Grundlagen. Holz als Roh- und Werkstoff Bd.26 (1968) H. 2, S. 41/45.Google Scholar
  4. Prokes, S.: Einige Bedingungen zur Verbesserung der Arbeit beim Fräsen von Keilzinken. Holztechnologie Bd.6 (1965) Nr. 4, S. 249/256.Google Scholar
  5. Prouvier, M., u. G. Montell: Actualité technique de I'aboutage par sifflets multiples. Revue du bois Bd.21 (1966) Nr. 5 S. 17/21 und Nr. 6, S. 16/21.Google Scholar
  6. Rüb, F.: Maschinelle Austrüstung für das Keilzinkenverfahren, Holztechnik Bd.45 (1965) H. 5, S. 248/250.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1968

Authors and Affiliations

  • Hans-Heinrich Fickler
    • 1
  • Göte Helgesson
    • 1
  1. 1.EnebybergSchweden

Personalised recommendations