Advertisement

Holz als Roh- und Werkstoff

, Volume 6, Issue 2, pp 45–50 | Cite as

Beiträge zur Bestimmung der Astmenge im Holz und des Einflusses der Äste auf die Güte des Sulfitzellstoffholzes

  • David Johansson
Article

Zusammenfassung

Bestimmungen der Astmenge im Sulfitzellstoffholz wurden bei 5 Fichtenstämmen verschiedener Güte ausgeführt, teils durch Messung des Durchmessers der an dem Stamm sichtbaren Äste und teils durch Sulfitkochung und Wägung der dabei erhaltenen ungekochten Äste. Der Einfluß verschiedener Ästigkeit auf die Wichte des astfreien Holzes und auf die Festigkeitswerte des daraus hergestellten Sulfitzellstoffs wurde studiert. Ein Versuch zur Beurteilung der Güte des Sulfitzellstoffholzes auf gefundene Werte für Wichte, Astmenge und Festigkeitswerte des Sulfitzellstoffs wurde gemacht.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Schrifttum

  1. 1.
    E. Hägglund und S. Larsson, Svensk. Papp. Tidn. Bd. 40 (1937) S. 356.Google Scholar
  2. 2.
    G. Klem, Meddelande från det norska skogsförsöksväsendet Nr 17 (1934).Google Scholar
  3. 3.
    T. Wegelius, The presence and properties of knots in finnish spruce (Helsingfors 1939).Google Scholar
  4. 4.
    Die Kochungen sind von Zivilingenieur N. Wikstrand und die Astmessungen von Herrn N. Nordqvist im Zentrallaboratorium in Östrand ausgeführt worden.—Das Holz für die Untersuchungen wurde gütigst von der Kramfors A.-G. durch ihren Oberforstmeister H. Swan zur Verfügung gestellt und von Forstmeister S. Fahlgren entnommen.Google Scholar
  5. 5.
    E. W. Ronge, Svensk Papp. Tidn. Bd. 39 (1934) S. 413.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1943

Authors and Affiliations

  • David Johansson
    • 1
  1. 1.Zentrallaboratorium der Svenska Cellulosa A/BÖstrand

Personalised recommendations