Advertisement

Holz als Roh- und Werkstoff

, Volume 11, Issue 8, pp 303–311 | Cite as

Die Abhängigkeit der Tränkmittelaufnahme des Holzes von verschiedene Faktoren unter besonderer Berücksichtigung von Kiefer und Fichte

  • Boris Koljo
Article

Zusammenfassung

Nach Schilderung der Versuchstechnik wurden die anatomischen Unterschiede der Nadel- und Laubhölzer diskutiert. Auf Grund des strukturellen Aufbaus gehören Birke und Kiefernsplint zu den leicht tränkbaren und Kiefernkern, Fichte und Eichenkern zu den schwer tränkbaren Hölzern.

Bei der Untersuchung des Einflusses der Faserrichtung auf die Tränkmittelaufnahme hat sich bei allen Holzarten außer bei Birke ergeben, daß die Tangentialrichtung die kleinste und nach der Radialrichtung die Axialrichtung weitaus größte Aufnahme zeigte. Bei der Birke wurde die kleinste Aufnahme in der Radialrichtung erzielt. Die Aufnahmegeschwindigkeit ist in den ersten 10 min der Tränkzeit am größten.

Der Einfluß der Holzfeuchtigkeit auf die Tränkmittel-aufnahme bis zur Fasersättigung wirkt sich in der relativ kleinen Verringerung des Porenvolumens, über der Fasersättigung dagegen in einer starken Begrenzung des tränkbaren Holzinnenraumemes aus.

Die im Holz befindliche Luft hat eine hindernde Einwirkung auf die Tränkmittelaufnahme, durch Anwendung von Druck- und Temperaturerhöhungen und Verlängerung der Tränkzeiten kann beim Druckverfahren der Lufteinfluß verringert werden.

Die Bestimmungen der Tränkmittelaufnahmen von Kiefernsplint und Fichte mit dem Druckverfahren haben ergeben, daß die Unterschiede von Wasser- und Teerölaufnahme bei Kiefernsplint mit nidrigen Drücken und kürzeren Tränkzeiten größere Wasseraufnahmenergaben, bei hohen Drücken und langen Tränkzeiten die Unterschiede praktisch unbedeutend sind. Bei der Fichte sind die Aufnahmeverhältnisse im Mittel 1;3,6 zugunsten der Wasseraufnahme. Die Wasseraufnahme der Fichte erwies sich bei niedrigen Drücken und kurzen Tränkzeiten kleiner, bei hohen Drücken und ausgedehnten Tränkzeiten größer als die der Kiefer. Die Teerölaufnahme der Fichte verhält sich zu der der Kiefer im Mittel wie 1:2,6.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Schrifttum

  1. 1.
    Griffin, G. J.: Further note on the position of the tori in the bordered pits in the relation to the penetration of the preservatives. Journ. of Forestry, Bd22 (1924), S. 82.Google Scholar
  2. 2.
    Mahlke-Troschel-Liese Handbuch der Holzkoservierung, Berlin-Göttingen-Heidelberg 1950, Springer-Verlag.Google Scholar
  3. 3.
    Hunt, G. M., und G. A. Garrat: Wood Preservation, 1 Aufl Mc. Graw-Hill Book Company, Inc. New York und London (1938), S. 242.Google Scholar
  4. 4.
    Forsaith, C.: The technology of New York State Timbers. Techn. Publication, Nr. 18, New York State Coll. of Forestry. Syracuse 1926.Google Scholar
  5. 5.
    Phillips, E. W. J.: Movement of the pit membrane in coniferous wood with special reference to preservative treatment. Forestry Bd.7 (1933).Google Scholar
  6. 6.
    Stone, C. D.: Penetration of preservatives in Douglas Fir as affected by the position of the tori in the pit pairs, University Washington 1936.Google Scholar
  7. 7.
    Stamm, A. J.: Calculation of the Void Volume in Wood. Ind. Eng. Chem. Bd.30 (1938), H. 11, S. 1280.CrossRefGoogle Scholar
  8. 8.
    Stamm, A. J.: Passage of Liquids, Vapors and Dissolved Materials Through Softwoods, US Depart. of Agric., Techn. Bull. Nr. 929, 1946.Google Scholar
  9. 8.
    Sandermann, W., und G. Z. Jonas: Über die Imprägnierung von Hölzern mit öligen Schutzmitteln, unter besonderer Berücksichtigung der Fichte. Holz als Roh- und Werkstoff Bd.10 (1952), S. 305/311.Google Scholar
  10. 9.
    Liese, W.: Über die Eindringung von öligen Schutzmitteln in Fichtenholz. Holz als Roh- und Werkstoff, Bd.9 (1951), S. 374/378.Google Scholar
  11. 10.
    Liese, W., und M. Fahnenbrock: Elektronenmikroskopische Untersuchungen über den Bau der Hoftüpfel. Holz als Roh- und Werkstoff, Bd.10 (1952), S. 197/201.Google Scholar
  12. 11.
    Koljo, B.: Über die Mechanik der Flüssigkeitsbewegung bei der Holzimprägnierung. Svenska Träforskningsinstitutet, Medd. 25 B. Stockholm 1951.Google Scholar
  13. 12.
    Weatherwax, R. C., und A. Stamm: The Coefficients of Thermal Expansion of Wood and Wood Products. US Depart. Agric. For. Prod. Labor. Madison Wisc. Rep. Nr. 1487. June 1946.Google Scholar
  14. 13.
    Kollmann, F.: Technologie des Holzes und der Holzerkstoffe. 2. Aufl. Berlin-Göttingen-Heidelberg 1951, Springer-Verlag.Google Scholar
  15. 14.
    Trendelenburg, R.: Über Fasersättigungsfeuchtigkeit, Schwindmaß und Raumdichtezahl wichtiger Holzarten. Holz als Roh- und Werkstoff. Bd2 (1939), S. 12.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1953

Authors and Affiliations

  • Boris Koljo
    • 1
  1. 1.Stockholm

Personalised recommendations