Advertisement

Holz als Roh- und Werkstoff

, Volume 11, Issue 6, pp 209–210 | Cite as

Über die mechanische Schaftformtheorie der Bäume

  • Arvo Ylinen
Article

Zusammenfassung

Die Stichhaltigkeit der Schaftformtheorie nach C. Metzger kann nur dadurch bewiesen werden, daß die verschiedenen Einflußfaktoren studiert werden. Die theoretischen Werte lassen sich dann durch physikalische Messungen nachprüfen. Messungen der Strömungsverhältnisse an verschiedenen Baumkronen ergeben unterschiedliche Widerstandsbeiwertecw. Zur Überprüfung der Brucherscheinungen an Stämmen untersucht man statt der Biegefestigkeit lieber die „Bruchzusammendrückung”, die eine Invariante des Gesetzes darstellt. Man erhält so die Grundgleichungen der mechanischen Schaftformtheorie, die sich durch Iteration auflösen lassen. Für die Festigkeit des Stammes hat außerdem der Wurzelansatz eine hervorragende Bedeutung.

Schrifttum

  1. 1.
    Metzger, C.: Mündener forstliche Hefte. Berlin 1895.Google Scholar
  2. 2.
    Janka, G.: Untersuchungen über die Elastizität und Festigkeit. Mitt. d. forstl. Versuchsanstalt Österreichs, Wien 1900 bis 1094.Google Scholar
  3. 5.
    Lappi-Seppälä, M.: Tutkimuksia männyn ja kaivun runkomuodosta (Referat: Untersuchungen über die Stammform der Kiefer und Birke), Acta Forestalia Fennica. Bd. 44 (1936), 74S.Google Scholar
  4. 4.
    Ylinen, Arvo: Über die mechanische Schaftformtheorie der Bäume. Technische Hochschule in Finnland, Wissenschaftliche Forschungen Nr. 7 (1952), 50 S., 40 Abb.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1953

Authors and Affiliations

  • Arvo Ylinen
    • 1
  1. 1.Helsinki

Personalised recommendations