Advertisement

Holz als Roh- und Werkstoff

, Volume 13, Issue 11, pp 405–421 | Cite as

Entwicklung, Stand und holzwirtschaftliche Bedeutung der Holzspanplattenherstellung

  • Wilhelm Klauditz
Article

Zusammenfassung

Wenn auch im Rahmen des gegebenen Überblicks alle die Arbeiten, Bemühungen und erzielten Erfolge der Technik, Forschung und Praxis nicht näher zu behandeln und zu würdigen sind, so kann doch zusammenfassend festgestellt werden, daß durch die Entwicklung der Holzspanplattenherstellung und die Schaffung der Holzspanplatten-industrie ein neuer Abschnitt der technisch-rationellen Holzverarbeitung eingeleitet worden ist, in dem sich in Zukunft, gewährleistet durch güngstige Rohholzverhältnisse, zweckmäßige Arbeitsweisen und hoher Verwendungswert der Erzeugnisse, voraussichtlich eine schnelle günstige Weiterentwicklung der vermehrten Holzausnutzung zum Vorteil der gesamten Forst- und Holzwirtschaft vollziehen wird. Es ist durchaus zu erwarten, daß durch die Holzspanplattenindustrie hinsichtlich der Erzeugungshöhe und der holzwirtschaftlichen Leistung in den kommenden Jahren eine ähnliche, aber noch schnellere und stärkere Entwicklung ausgelöst wird, wie sie sich bei den älteren Zweigen der Holzwerkstoffindustrie, der Sperrholz- und Holzfaser-plattenindustrie in den vergangenen Jahrzehnten ergeben hat.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Schrifttum

  1. 1.
    Klauditz, W.: Die Verbreiterung der Werkholzbasis durch Herstellung von Holzwerkstoffen aus forstlichem und gewerblichem Abfallholz. Mitteilungsheft Nr. 37 der Deutschen Gesellsehaft für Holzforschung, „Tagung Braunkehweig 1948” S. 31, Herford 1949.Google Scholar
  2. 2.
    Klauditz, W.: Technischwirtschaftliche Gesichtspunkte zur vermehrten Holzausnutzung und Abfallholzverwertung. Vortrag Europäischer Kongreß über die Produktivität in der Forst- und Holzwirtschaft 10. September 1953 in Stuttgart. Holz-Zbl. Jg.79 (1953), S. 1224.Google Scholar
  3. 3.
    Pfohl, F.: Platte für Möbel- und Bautischler und Verfahren zu ihrer Herstellung. Schweizerische Patentschrift. Nr. 193139 vom. 1. Dezember 1936.Google Scholar
  4. 4.
    Fahrni, F.: Die Holzspanplatte. Holz als Roh- und Werkstoff 6 (1943), S. 277.Google Scholar
  5. 5.
    Fahrni, F.: Die Holzspanplatte Novopan. Vortrag, Tagung der Lignum am 2. 3. 1949 in Zürich;—Herstellung und Anregung zur Klassifizierung von Holzspanplatte. Vortrag, Sitzung des Arbeitsausschusses „Holzspanplatten” der DGfH in Braunsehweig am 10. 10. 1949.Google Scholar
  6. 6.
    Winter, H.: Eigensechaften, Prüfung und Verwendung von plattenförmigen Holzhalbzeugen unter besonderer Berücksichtigung der Holzfaser-und Holzspanplatten. Mitteilungsheft Nr. 37 der Deutschen Gesellschaft für Holzforchung „Tagung Braunschweig 1948” S. 133, Herford 1949;—Einige Versuchsergebnisse über das Stehvermögen von Sperrholzplatten, Holzspanplatten und Holzfaserplatten, Vortrag, Sitzung des Arbeitsausschusses „Holzspanplatten” der DGfH, in Braunschweig am 19. 10. 1949; —Neuere Ergebnisse über die Prüfung und Eigenschaften von Holzspanplatten. Vortrag. Sitzung des Arbeitsausschusses „Holzspanplatten” der DGfH in Braunschweig am 7. Oktober 1952;—Weitere Untersuchungen über die Eigenschaften von Holzspanplatten Vortrag. Sitzung des Arbeitsausschusses „Holzspanplatten” der DGfH in Braunschweig am 11. Februar 1954.Google Scholar
  7. 7.
    Tagung des Vereins für technische Holzfragen e. V. am 7. und 8. Oktober 1947 in Braunschweig.Google Scholar
  8. 8.
    Klauditz, W.: Stand der Forschung und technischen Entwicklung auf dem Gebiet der Herstellung von Holzfaserund Holzspanplatten, Mitteilungen der Österreichischen Gesellschaft für Holzforschung Bd.2 (1950), S. 109.Google Scholar
  9. 9.
    Klauditz, W.: Ergebnisse und Stand der Forschung und Technik auf dem Gebiet der vermehrten Nutzung von geringwertigem Wald- und Industrieholz zur Herstellung von Holzfaser-und Holzspanplatten. Bericht, Tagung Braunschweig 1951, S. 67 (1951).Google Scholar
  10. 10.
    Klauditz, W., u. G. Meyer-Brötz: Grundlagen des Quellungs- und Stehvermögens von Holzspanplatten. Vortrag, Tagung des Arbeitsausschusses „Holzspanplatten” der DGfH am 19. 10 1949 in Braunschweig. Tagungsbericht S. 37.Google Scholar
  11. 11.
    Klauditz, W., und G. Ohse: Gesichtspunkte zur Typisierung, Prüfung und Verwendung von Holzspanplatten. Bericht Tagung Braunschweig 1951, S. 147.Google Scholar
  12. 12.
    Klauditz, W.: Untersuchungen an dreischichtigen Holzspanplatten—Festigkeitseigenschaften der Novopan-Holzspanplatten. Bericht 13/49 des Instituts für Holzforschung (1949).Google Scholar
  13. 13.
    Klauditz, W., und H. Fahlbusch: Tragfähigkeit flächiger Banelemente aus Holzwerkstoffen im Vergleich mit Voll- und Sperrholz. Vortrag, Tagung des Arbeitsausschusses „Holzspanplatten” der DGfH am 19. 10. 1949 in Braunschweig. Tagungsbericht S. 28.Google Scholar
  14. 14.
    Klauditz, W., und H. Winter: Forschungsarbeiten zur Herstellung von Holzspanplatten aus dem Abfallholz der Sperrholzwerke, Bericht 9/48 des Instituts für Holzforschung Brannschweig (1948).Google Scholar
  15. 15.
    Klauditz, W.: Untersuchungen über die Herstellung und die Eigenschaften von Holzspanplatten. Vortrag, Tagung des Verbandes der Deutschen Sperrholz- und Spanplattenindustrie e. V. und des Fachausschusses „Holzvergütung” der DGfH in Weisbaden am 14. 3. 1951.Google Scholar
  16. 16.
    Klauditz, W.: Untersuchungen über die Ergiebigkeit von Phenol- und Harnstoff-Formaldehyd-Kunstharz-Bindemitteln bei der Herstellung von Holzspanplatten, Bericht 14/49 des Instituts für Holzforschung Braunschweig (1949).Google Scholar
  17. 17.
    Klauditz, W., und W. Gittel: Eigunng, Bewertung und Verarbeitung von Kunstharz-Bindemitteln bei der Herstellung von Holzspanplatten. Tagung Braunschweig 1951, Bericht 22/51 des Instituts für Holzforschung Braunschweig (1951).Google Scholar
  18. 18.
    Besprechung mit der Deutschen Kunstharzindustrie im Institut für Holzforschung am 22. 6. 1950 in Braunschweig.Google Scholar
  19. 19.
    Klauditz, W.: Verwendung und Wirkung von Kunstharz-Bindemitteln bei der Herstellung von Holzfaser- und Holzspanplatten. Vortrag, Tagung der Gesellschaft deutscher Chemiker, Fachgruppe „Kunststoffe und Kautschuk”, Frankfurt 10. 7. 1950.Google Scholar
  20. 20.
    Craemer, K.: Igecoll F als Bindemittel für Holzfaser- und Holzspanplatten. Mitteilungsheft Nr. 37 der Deutschen Gesellschaft für Holzforschung „Tagung Braunschweig 1948”, S. 123 (Herford 1949).Google Scholar
  21. 21.
    Petz, A.: Spanplatten—ein neuer Werkstoff. Kunststoffe, Bd.42, (1952), S. 391.Google Scholar
  22. 22.
    Himmelheber, M.: Arbeiten der Holig Homogenholz-Werke G. m. b. H. auf dem Gebiet der Holzwerkstoffe. Mit-teilungsheft Nr. 37 der Deutschen Gesellschaft für Holzforschung „Tagung Braunschweig 1948”, S. 111 (Herford 1949); Entwicklung und Stand der Homogenholz—N- und T-Verfahren. Vortrag, Tagung des Arbeitsausschusses „Holzspanplatten” der DGfH am 19. 10. 1949 in Braunschweig, Tagungsbericht S. 40.Google Scholar
  23. 23.
    Versuchsmäßige Herstellung und Bewertung von Holzspanplatten aus Flachsschäben. Bericht des Instituts für Holzforschung vom 21. 11. 1949.Google Scholar
  24. 24.
    Rottmann, E.: Praktische Erfahrungen bei der Herstellung von Holzspanplatten in einer mittleren Anlage. Vortrag, Sitzung des Arbeitsausschusses „Holzspanplatten” der DGfH in Braunschweig am 7. Oktober 1952.Google Scholar
  25. 25.
    Herdey, O.: Erfahrungen und Ergebnisse bei der technischen Herstellung von Holzspanplatten. Vortrag Sitzung des Arbeitsausschusses „Holzspanplatten” der DGfH in Braunschweig am 7. Oktober 1952.Google Scholar
  26. 26.
    Klauditz, W.: Untersuchungen über die Eignung von verschiedenen Holzarten, insbesondere von Rothuchenholz zur Herstellung von Holzspanplatten. Bericht 25/52 des Instituts für Holzforschung (1952).Google Scholar
  27. 27.
    Klauditz, W.: Über die wissenschaftlichen Grundlagen der Festigkeits- und Güteausbildung von Holzspanplatten aus flächig-dünnen Späuen. Vortrag Sitzung des Arbeitsausschusses „Holzspanplatten” der DGfH in Braunschweig am 7. Oktober 1952.Google Scholar
  28. 28.
    Klauditz, W., und G. Rackwitz: Oberflächenausbildung bei Holzspanplatten, Untersuchungen über Dickenänderungen beim Pressen und Klimatisieren von Holzspanplatten. Vorträge Sitzung des Arbeitsausschusses „Holzspanplatten” der DGfH in Braunschweig am 7. Oktober 1952.Google Scholar
  29. 29.
    Klauditz, W.: Untersuchungen über die Quellungsvorgänge und die Herabsetzung der Quellung bei Holzspanplatten. Vortrag Sitzung des Arbeitsausschusses „Holzspanplatten” der DGfH in Braunschweig am 11. 2. 1954.Google Scholar
  30. 30.
    Klauditz, W., und W. Kratz: Untersuchungen über die hygroskopischen Eigenschaften von Holzspanplatten. Quellung und Herabsetzung der Quellung bei Holzspanplatten. Vortrag Sitzung des Arbeitsausschusses „Holzspanplatten” der DGfH in Braunschweig am 28. April 1955.Google Scholar
  31. 31.
    Klauditz, W.: Gesichtspunkte der Forschung zur Verfahrenstechnik der Holzspanplattenherstellung. Bericht Tagung Braunschweig 1951, S. 121 (1951).Google Scholar
  32. 32.
    Klauditz, W., und G. Rackwitz: Untersuchungen über den zeitlichen Ablauf der Aushärtung von Holzspanplatten. Vortrag Sitzung des Arbeitsausschusses „Holzspanplatten” der DGfH in Braunschweig am 7. Oktober 1952.Google Scholar
  33. 33.
    Klauditz, W., und G. Rackwitz: Untersuchungen über die Vorgänge bei der Herstellung von Holzspanplatten in beheizten hydraulischen Pressen, Vortrag Sitzung des Arbeitsausschusses „Holzspanplatten” der DGfH in Braunschweig am 11. 2. 1954.Google Scholar
  34. 34.
    Rackwitz, G.: Ein Beitrag zur Kenntnis der Vorgänge bei der Verleimung von Holzspänen zu Spanholzplatten in beheizten hydraulischen Pressen. Diss. Braunschweig 1955.Google Scholar
  35. 35.
    Ernst, Ch.: Forstwirtschaftliche Gesichtspunkte zur Entwicklung der Holzwerkstoffindustrie. Vortrag Sitzung des Arbeitsausschusses, „Holzspanplatten” der DGfH in Braunschweig am 7. Oktober 1952.Google Scholar
  36. 36.
    Klauditz, W.: Verwendung von Pappel-, Birken- und Weidenholz zur Holzspanplattenherstellung. Vortrag Sitzung des Arbeitsausschusses „Holzspanplatten” der DGfH am 7. Oktober 1952.Google Scholar
  37. 37.
    Klauditz, W., und G. Rackwitz: Untersuchungen über die Herstellung von Holzspanplatten aus abfallenden Holzspänen, Vortrag Sitzung des Arbeitsausschusses „Holzspanplatten” der DGfH in Braunschweig am 7. Oktober 1952.Google Scholar
  38. 38.
    Untersuchungen über die Verwendbarkeit von Abfallholzspänen zur Herstellung von Holzspanplatten. Bericht des Instituts für Holzforschung vom 13. 2. 1953.Google Scholar
  39. 39.
    Kollmann, F.: Herstellung halbschwerer Holzspanplatten im Trockenverfahren. Holz als Roh- und Werkstoff Bd.10 (1952), S. 121.Google Scholar
  40. 40.
    Kollmann, F.: Herstellung und Eigenschaften von Holzspanplatten der Norddeutschen Homogenholz-Gesellschaft m. b. H., Holz als Roh- und Werkstoff Bd.10 (1952), S. 463.Google Scholar
  41. 41.
    Kollmann, F.: Stand der Technik bei der Herstellung von Holzspanplatten. Holz als Roh- und Werkstoff Bd.12 (1954), S. 117.CrossRefGoogle Scholar
  42. 42.
    Kollmann, F.: Herstellung und Eigenschaften dreischichtiger Holzspanplatten nach Rottmann. Holz als Roh-und Werkstoff Bd.13 (1955), S. 57.CrossRefGoogle Scholar
  43. 43.
    Kliem, H., Eine Spanplattenanlage als Anhängebetrieb. Deutsche Holzwirtschaft vom 25. 9. 1954.Google Scholar
  44. 44.
    Anonymus: Ein neues Spanplattenwerk in Oberbayern. Holz-Zbl. Bd80 (1954), Nr. 102, S. 1210.Google Scholar
  45. 45.
    Herdey, O.: Neuzeitliche Zerspanungsmaschinen. Holz-Zbl. Sonderbeft „Technik und Holzwirtschaft” vom 23. April 1953, S. 10.Google Scholar
  46. 46.
    Engels, K.: Beleimung der Späne, das Kernproblem der Spanplattenfabrikation. Holz Bd.7 (1953), S. 55.Google Scholar
  47. 47.
    Beushausen, W.: Die Aufbereitung von Holz und Holzabfällen durch Zerkleinerung und Windsichtung. Holz als Roh- und Werkstoff Bd.13 (1955), S. 121.Google Scholar
  48. 48.
    Steiner, Kl.: Über diskontinuierliche und kontinuierliche Arbeitsverfahren und Anlagen zur Herstellung von Holzspanplatten. Holz als Roh- und Werkstoff Bd.13 (1955), S. 140.Google Scholar
  49. 49.
    Bott, R.: Betrachtungen über die industrielle Holzentrudung. Holz als Roh- und Werkstoff Bd.13 (1955), S. 147.Google Scholar
  50. 50.
    —: „Herstellung von Holzspanplatten”, in F. Kollmann, „Technologie des Holzes und der Holzwerkstoffe,” 2. Aufl., Bd. II, S. 489/556. Berlin/Göttingen/Heidelberg/München 1955: Springer-Verlag.Google Scholar
  51. 51.
    Klauditz, W.: Die Holzspanplatte, ihre Entwicklung und Herstellung. In: Die Platte—Ein Holzwerkstooff. Holzwirtschaftliches Jahrbuch Nr. 4, 1955, S. 107. Stuttgart 1955: Holz-Zbl.Google Scholar
  52. 52.
    Steiner, K.: Über Verfahrenstechnik und Maschinen zur Herstellung hochwertiger Holzspanplatten. Holz als Roh- und Werkstoff Bd.12 (1954), S. 343.Google Scholar
  53. 53.
    Anonymus: Weitere Fortschritte in der Spanplatten-Herstellung. Deutsche Holzwirtschaft Bd.8 (1954), Nr. 98.Google Scholar
  54. 54.
    Klauditz, W.: Gutachten über die Verwendbarkeit von Holzspanplatten zur Möbelherstellung. Bericht des Instituts für Holzforschung vom 23. 5. 1952.Google Scholar
  55. 55.
    Winter, H., und W. Frenz: Ein Beitrag zu den Prüfverfahren für die Kennzeichnung der Eigenschaften von Holzspanplatten, Holz als Roh- und Werkstoff Bd.12 (1954), S. 348.Google Scholar
  56. 56.
    Winter, H.: Ein Beitrag zur Ausarbeitung einheitlicher Prüfverfahren von Spanplatten. Bericht 55-02 des Instituts für Flugzeugbau und Leichtbau der Technischen, Hochschule Braunschweig (1955).Google Scholar
  57. 57.
    Dosoudil, A.: Prufverfahren für Holzfaser- und Holzspanplatten. Holz als Roh- und Werkstoff Bd.12 (1954), S. 55.Google Scholar
  58. 58.
    Fischer, A.: Holzfaser- und Holzspanplatten für den Möbelbau. Holz-Zbl. Bd.78 (1952), S. 34.Google Scholar
  59. 59.
    Sawall, H.: Die Holzspanplatte, Fertigung und Verwendung. Berlin 1953.Google Scholar
  60. 60.
    Prieser, W.: und G. A. v. Thielmann: Spanholz, Köln-Braunsfeld 1954.Google Scholar
  61. 61.
    Fischbein, W. J.: Production of Wood Waste Boards by a continuous Process, Northeastern, Wood Utilization Council Bulletin Nr. 31, S. 131 (1950).Google Scholar
  62. 62.
    Frenkel, B.: Kontinuierliche Herstellung von Holzspanplatten. Vortrag, Sitzung des Arbeitsausschusses „Holzspanplatten” der DGfH in Braunschweig am 11. 2. 1954.Google Scholar
  63. 63.
    Himmelheber, M.: Bericht über die Planung und Inbetriebsetzung von 2 Spanplattenwerken in Japan. Vortrag Sitzung des Arbeitssauschusses „Holzspanplatten” der DGfH in Braunschweig am 11. 2. 1954.Google Scholar
  64. 64.
    Klauditz, W., und I. Stolley: Entwicklung und Herstellung pilz- und termitenfester Holzspanplatten. Holz als Roh- und Werkstoff Bd.12 (1954), S. 185.CrossRefGoogle Scholar
  65. 65.
    Pungs, L., und K. Lamberts: Untersuchungen über die Anwendung von Hochfrequenzerwärmung bei der Herstellung von Holzspanplatten, Holz als Roh- und Werkstoff Bd.12 (1954), S. 20; Untersuchungen über die Anwendung von Hochfrequenzwärme bei der Herstellung von Holzspanplatten. Vortrag Sitzung des Arbeitsausschusses „Holzspanplatten” der DGfH am 28. 4. 1955 in Braunschweig.Google Scholar
  66. 66.
    Hafner, Th.: Wirtschaftlichkeit der Anwendung der Hochfrequenzerwärmung in der Holz-industrie. Internationaler Holzmarkt Jg. 1955, Nr. 15, S. 21.Google Scholar
  67. 67.
    —: Holzwirtschaftliche Studienreise der OEEC. Holz-Zbl. Jg.80 (1954), S. 1667.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1955

Authors and Affiliations

  • Wilhelm Klauditz
    • 1
  1. 1.Institut für Holzforschung an der Technischen Hochschule BraunschweigBraunschweigDeutschland

Personalised recommendations