Advertisement

Holz als Roh- und Werkstoff

, Volume 12, Issue 4, pp 117–134 | Cite as

Stand der Technik bei der Herstellung von Holzspanplatten

  • Franz Kollmann
Article

Zusammenfassung

Die Technik auf dem Gebiet der herstellung von Holzspanplatten hat nach einer stürmischen Entwicklung gegenwärtig einen Stand erreicht, der zu einer stabilisierung der Lage geführt hat. Die Spanplattenindustrie hat aus den wesentlichen verbesserungen vielfachen Nutzen gezogen: Ihre Erzeugnisse wurden besser, gleichmäßiger, gleichzeitig den verschiedenen Bedürfnissen ziebewußt angepaßt, die Herstellungskosten konnten gesenkt werden. Dadurch entstand ein Anreiz für den Ausbau der Spanplattenindustrie. Es ist noch nicht abzusehen, wie dieser Ausbau in den nächsten Jahren weiter verlaufen wird. Die vorliegende Abhandlung gab Aufschluß über wesentliche Neuerungen und Verbesserungen bei Zerspanern, Trocknern, Beleimungsmaschinen und in der Verfahrenstechnik.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

References

  1. 1.
    Kollmann, F.: Holz als Roh- und Werkstoff Bd. 10 (1952), S. 121Google Scholar
  2. 1a.
    Anonymus: Die Holzspanplatte—ein neuer Werkstoff, Holz-Zbl. Bd. 79 (1953), S. 1621.Google Scholar
  3. 2.
    Entwürfe DIN 52360, Prüfung von Holzspanplatten—Probenahme, Dickenmessung, Bestimmung des Flächengewichts und der Rohwichte. DIN 52361, Prüfung von Holzspanplatten—Bestimmung des Feuchtigkeitsgehalts, der Wasseraufnahme und der Dickenquellung. DIN 52362, Prüfung von Holzspanplatten—Biegeversuch. DIN 52363, Prüfung von Holzspanplatten—Zugversuch.Google Scholar
  4. 3.
    Dosoudil, A.: Holz als Roh- und Werkstoff Bd. 12 (1954), H. 2, S. 55.Google Scholar
  5. 4.
    Eine Karte über die Verteilung der Holzspanplattenwerkein der Welt ist in Bearbeitung, desgleichen eine Statistik, die über die Kapazitätsentwicklung in den zurückliegenden Jahren Aufschluß gibt.Google Scholar
  6. 1.
    Nicht mitbehandelt werden Entwicklungen des Büros Himmelheber, da hierüber im Juniheft eine eigene Abhandlung geschrieben wird.Google Scholar
  7. 2.
    Herdey, O.: Neuzeitliche Zerspannungsmaschinen, Holz-Zbl. Sonderheft: Technik und Holzwirtschaft 23. 4. 1953, S. 10.Google Scholar
  8. 1.
    Vgl. F. Fessel, Maschinen zur spanlosen Formung. Diese Zeitschrift Bd. 11 (1953), S. 129.Google Scholar
  9. 1.
    Engels, K.: Beleimung der Späne, das Kernproblem der Spanplattenfabrikation, Holz Bd. 7 (1953), S. 55.Google Scholar
  10. 1.
    Die folgenden Ausführungen stützen sich weitgehend auf dankenswerte ausführliche Mitteilungen der FirmaDrais-Werke GmbH, Maschinenfabrik, Mannheim-Waldhof.Google Scholar
  11. 1.
    Rackwitz, G.: Vorgänge bei der Herstellung von Holzspanplatten in beheizten Pressen, Sitzung des Arbeitsausschusses „Entwicklung u. Herstellung von Holzspanplatten” im Fachausschuß „Holzvergütung” der DGfH am 12. 2. 54 in Braunschweig (vgl. Holz-Zbl. Jg. 80 (1954), Nr. 23).Google Scholar
  12. 2.
    Vgl. F. Kollmann, Herstellung und Eigenschaften von Holzspanplatten der Norddeutschen Homogenholzgesellschaft mbH, Triangel. Holz als Roh- und Werkstoff Bd.10 (1952), S. 465.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1954

Authors and Affiliations

  • Franz Kollmann
    • 1
  1. 1.Reinbek

Personalised recommendations