Advertisement

Mathematische Annalen

, Volume 85, Issue 1, pp 160–171 | Cite as

Über rationale Polynome mit einer Minimumseigenschaft

  • Otto Blumenthal
Article

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

References

  1. 1).
    Math. Zeitschr.1 (1918); siehe auch Math. Ann.77 (1916).Google Scholar
  2. 2).
    Siehe Math. Zeitschr.1 (1918), S. 286.Google Scholar
  3. 3).
    “In dem Kreise” bedeutet ständig “im Innern oder auf dem Rande”.Google Scholar
  4. 4).
    Math. Zeitschr.1 (1918), S. 292–296.Google Scholar
  5. 6).
    Für die formale Berechnung der Klammergrößen aus den elementar-symmetrischen Funktionen siehe E. Pascal, Die Determinanten (Leipzig, Teubner, 1900), § 33.Google Scholar
  6. 7).
    Wenn man fürQ(x) der Reihe nach die Potenzen 1,x, x 2, ...,x n−m+1 einsetzt, erhält man an Stelle der einen Gleichung (22) ein System vonn−m+2 Gleichungen. Diese sagen aber nicht mehr aus als die eine Gleichung (22), denn aus einer von ihnen und den Gleichungen (8) folgen alle übrigen.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1922

Authors and Affiliations

  • Otto Blumenthal
    • 1
  1. 1.Aachen

Personalised recommendations