Advertisement

Mathematische Annalen

, Volume 85, Issue 1, pp 129–140 | Cite as

Über einige Beziehungen, die mit der Funktionalgleichung der Riemannschen ζ-Funktion äquivalent sind

  • Hans Hamburger
Article

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

References

  1. 2).
    Hans Hamburger, Über die Riemannsche Funktionalgleichung der ζ-Funktion. 1. Mitteilung. Math. Zeitschr.10 (1921), S. 240–254, im folgenden kurz mit 1. Mtlg. zitiert. Vgl. insbesondere Satz 1, S. 240–241.Google Scholar
  2. 3).
    Vgl. A. Krazer, Lehrbuch der Thetafunktionen, Leipzig 1903, S. 96; dort finden sich auch genauere Literaturangaben.Google Scholar
  3. 4).
    Vgl. Krazer, l. c. Fußnote 2) Vgl. A. Krazer, Lehrbuch der Thetafunktionen, Leizpig 1903, S. 96–98.Google Scholar
  4. 5).
    Auf die etwas weitergehende Voraussetzung a) des Satzes 1 der 1. Mtlg., S. 240 —f(s) durfte dort endlich viele Pole haben — wird hier im Interesse der einfacheren Formeln verzichtet.Google Scholar
  5. 6).
    Vgl. Hj. Mellin, Über eine Verallgemeinerung der Riemannschen Funktion ζ (s). Acta soc. sc. fenn.24 (1899), S. 39–40.Google Scholar
  6. 8).
    E. Phragmén u. E. Lindelöf, Sur une extension d'un principe classique d'analyse, Acta Math.31 (1908), S. 381–406, insbes. S. 385.Google Scholar
  7. 9).
    Hj. Mellin, Abriß einer einheitlichen Theorie der Gamma- und hypergeometrischen Funktionen. Math. Ann.68 (1910), S. 305–337, vgl. insbes. S. 315–316 und S. 318–319.Google Scholar
  8. 10).
    B. Riemann, Über die Anzahl der Primzahlen unter einer gegebenen Größe. Gesammelte Werke, herausgegeben von H. Weber, 2. Aufl. Leipzig 1892, S. 145–153, siehe insbes. S. 146–147.Google Scholar
  9. 12).
    Vgl. z. B. C. Jordan, Cours d'analyse (2. Aufl. 1894) II, S. 165–167.Google Scholar
  10. 13).
    l. c. Fußnote B. Riemann, Über die Anzahl der Primzahlen unter einer gegebenen Größe. Gesammelte Werke, herausgegeben von H. Weber, 2. Aufl. Leipzig 1892, S. 145–153, siehe insbes. S. 146–147. S. 146.Google Scholar
  11. 14).
    G. Landsberg, Zur Theorie der Gaußschen Summen und der linearen Transformationen der ϑ-Funktionen. Journ. f. reine u. angew. Math.111 (1893), S. 234–253, vgl. insbes. S. 235–238.Google Scholar
  12. 15).
    Vgl. Fußnote 2), 1. Mtlg.,—, S. 252–253.Google Scholar
  13. 16).
    Der in Fußnote 1) zitierte Siegelsche Beweis folgerta n b n=b schon aus (III), ohne erst (IV) zu bilden.Google Scholar
  14. 17).
    l. Mtlg., § 4, S. 253–254. — Ich möchte nicht unterlassen, an dieser Stelle darauf hinzuweisen, daß Herr Tschakaloff in Sofia, wie er mir gütigst brieflich mitgeteilt hat, in einer Abhandlung: Analytische Eigenschaften der Riemannschen Funktion ζ (z), die in bulgarischer Sprache (1914) in Sofia als selbständige Druckschrift erschienen ist, einen Beweis der Riemannschen Funktionalgleichung veröffentlicht hat, der in wesentlichen Punkten mit dem zitierten Beweise des § 4 der 1. Mtlg. übereinstimmt.Google Scholar
  15. 18).
    Die scheinbar so unhandliche Bedingung (12) läßt sich in speziellen Fällen wesentlich vereinfachen, da sich dann oft eine Folge von Zahleny ν konstruieren läßt, woF(x+iy ν) beschränkt bleibt oder nur wie log2 y ν unendlich wird. Vgl. die Fußnote 23) am Schluß.Google Scholar
  16. 19).
    l. c. Fußnote 4). Vgl. A. Krazer, Lehrbuch der Thetafunktionen, Leipzig 1903.Google Scholar
  17. 22).
    P. Epstein, Zur Theorie allgemeiner Zetafunktionen. Math. Ann.56 (1903), S. 615–644; vgl. insbes. S. 623–627.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1922

Authors and Affiliations

  • Hans Hamburger
    • 1
  1. 1.Berlin

Personalised recommendations