Advertisement

Die medial öffnende Osteotomie zur Korrektur des Genu valgum

  • W. PetersenEmail author
  • T. Hees
Operative Techniken: Standards
  • 14 Downloads

Zusammenfassung

Ziel der Operation

Ziel der Operation ist es, eine varische Beinachse zu korrigieren.

Technik

Es erfolgt eine Längsinzision medial der Tuberositas tibiae. Das mediale Kollateralband (sMCL) wird im Bereich des distalen Ansatzes subperiostal abgelöst. Die Osteotomieebene wird mit K‑Drähten knapp oberhalb des Pes anserinus markiert und mit dem BV kontrolliert. Die K‑Drahtspitze sollte im oberen Anteil des Tibiofibulargelenkes liegen. Dann erfolgt die biplanare Osteotomie unter sorgfältiger Kühlung bis ca. 5 mm vor die laterale Kortikalis. Die Tuberositas tibiae kann proximal oder auch distal untersägt werden. Dann wird der Osteotomiespalt langsam mit großen Lambott-Meißeln unter Beachtung der Tibiareklination gespreizt. Die Osteosynthese erfolgt dann mit einem winkelstabilen Plattenfixateur. Der Osteotomiespalt kann fakultativ ab einer Höhe von 12 mm mit allogenem oder autologem Knochen aufgefüllt werden.

Nachbehandlung

Belastung mit 10 Kg Teilkörpergewicht für 2 bis 6 Wochen, freie Beweglichkeit.

Schlüsselwörter

Deformität Varus Mediale Gonarthrose Instabilität Kreuzbandruptur Winkelstabiler Plattenfixateur 

Medial open wedge osteotomy for correction of valgus deformity

Abstract

Objective

The aim of the operation is to correct a varus deformity.

Technique

A longitudinal incision is made medial to the tubercle of the tibia. The medial collateral ligament (sMCL) is detached subperiosteally at the distal attachment. The osteotomy plane is marked with Kirschner wires just above the pes anserinus and the position is controlled by an image intensifier. The Kirschner wire tip should be placed in the upper part of the tibiofibular joint. Biplanar osteotomy is performed under careful cooling up to ca. 5 mm before the lateral cortex. The tubercle of the tibia can be sawed proximally or also distally. Then the osteotomy gap is slowly spread with large Lambotte chisels while paying attention to the tibial reclination. Osteosynthesis is carried out with a locking plate. The osteotomy gap may optionally be filled up to a height of 12 mm with allogenic or autologous bone.

Rehabilitation

Postoperative partial weight bearing with 10 kg for 2–6 weeks, free range of motion

Keywords

Deformity Varus Medial gonarthritis Instability Cruciate ligament rupture Angular stable plate fixator 

Notes

Einhaltung ethischer Richtlinien

Interessenkonflikt

T. Hees gibt an, dass kein Interessenkonflikt besteht. W. Petersen erhält Beraterhornorare der Firman Karl Storz und Otto Bock sowie Vortragshonorare der Firmen Plasmaconcept und AAP Implantate.

Für diesen Beitrag wurden von den Autoren keine Studien an Menschen oder Tieren durchgeführt. Für die aufgeführten Studien gelten die jeweils dort angegebenen ethischen Richtlinien.

Supplementary material

Operationstechnik der medial öffnenden Osteotomie zur Korrektur des Genu valgum. (Mit freundlicher Genehmigung der DKG, alle Rechte vorbehalten.)

Literatur

  1. 1.
    Brouwer RW, Huizinga MR, Duivenvoorden T, van Raaij TM, Verhagen AP, Bierma-Zeinstra SM, Verhaar JA (2014) Osteotomy for treating knee osteoarthritis. Cochrane Database Syst Rev 12:CD4019.  https://doi.org/10.1002/14651858.CD004019 Google Scholar
  2. 2.
    Lee OS, Ahn S, Lee YS (2017) Effect and safety of early weight-bearing on the outcome after open-wedge high tibial osteotomy: A systematic review and meta-analysis. Arch Orthop Trauma Surg 137(7):903–911CrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Lobenhoffer P, De Simoni C, Staubli AE (2002) Open-wedge high tibial osteotomy with rigid plate fixation. Techn Knee Surg 1(2):93–105CrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Miniaci A, Ballmer FT, Ballmer PM, Jakob RP (1989) Proximal tibial osteotomy: A new fixation device. Clin Orthop Relat Res 246:250–259Google Scholar
  5. 5.
    Takeuchi R, Ishikawa H, Kumagai K, Yamaguchi Y, Chiba N, Akamatsu Y, Saito T (2012) Fractures around the lateral cortical hinge after a medial opening-wedge high tibial osteotomy: A new classification of lateral hinge fracture. Arthroscopy 28(1):85–94CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Klinik für Orthopädie und UnfallchirurgieMartin Luther Krankenhaus, Berlin, GrunewaldBerlinDeutschland

Personalised recommendations