Advertisement

Eder, Jacob S.: Holocaust Angst. The Federal Republic of Germany & American Holocaust Memory since the 1970s, 320 S., Oxford UP, Oxford u. a. 2016.

  • Christine SchoenmakersEmail author
Rezension 20. Jahrhundert
  • 4 Downloads

Die NS-Zeit, insbesondere der Holocaust, stellt den Kern der heutigen deutschen Erinnerungskultur dar. Dass das demokratische Selbstverständnis der Bundesrepublik Deutschland bewusst auf der kritischen Aufarbeitung des Nationalsozialismus, dem Bekenntnis zur Verantwortung für die NS-Verbrechen und dem Gedenken an die zahllosen Opfer Nazideutschlands aufbaut, war aber lange Zeit nicht selbstverständlich. Während der Antifaschismusmythos und die Glorifizierung des kommunistischen Widerstands in der DDR eine (selbst-)kritische Auseinandersetzung weitgehend verhinderten, wurde die NS-Zeit auch im Westen jahrzehntelang überwiegend verschwiegen und verdrängt. Impulse für die Konfrontation mit der eigenen Vergangenheit kamen daher – wenn überhaupt – oft von außen.

Genau hier setzt Jacob S. Eders Studie „Holocaust Angst“ an. Eder nimmt dabei insbesondere die Entwicklungen in Westdeutschland seit Ende der 1970er bis Anfang der 1990er Jahre in den Blick. Ihn interessiert vor allem, wie der...

Copyright information

© Gesellschaft zur wissenschaftlichen Förderung politischer Literatur e.V. and the Author(s) 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Hannover/BerlinDeutschland

Personalised recommendations