Advertisement

Keramische Zeitschrift

, Volume 71, Issue 6, pp 38–45 | Cite as

Die Glas- und Keramikbranche im Wandel - welche Risiken bergen anstehende Veränderungen?

  • Ruth Klüser
  • Ina Neitzner
Märkte

In keinem anderen Land in Europa gibt es so viele Glas produzierende Unternehmen wie in Deutschland. Im Jahr 2017 beschäftigte die deutsche Glasindustrie rund 55 000 Menschen, die in überwiegend mittelständischen Industriebetrieben Glas herstellen, veredeln und verarbeiten [1]. 2015 belief sich deren Gesamtumsatz auf rund 8,5 Milliarden Euro. Gemessen an der Beschäftigtenzahl besitzt die Flachglasverarbeitung mit rund 44 % den größten Anteil, gefolgt von der Hohlglasherstellung mit 27 %. Die deutsche Glasbranche gilt als besonders innovationsstark, Grundvoraussetzung hierfür ist ein hohes Qualifikationsniveau der Beschäftigten [2].

1. Hintergrund

Die Bandbreite der keramischen Industrie reicht von Kalksandsteinwerken über die Feuerfestindustrie bis hin zur Porzellanherstellung. Mit einem Gesamtumsatz von 8,3 Milliarden Euro und rund 42 200 Mitarbeitern (Stand 2016) ist die keramische Industrie ein bedeutender Teil der deutschen Industrie. Die Feinkeramik ist mit ca. 20.000...

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Ruth Klüser
    • 1
  • Ina Neitzner
    • 1
  1. 1.Institut für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen UnfallversicherungSankt AugustinDeutschland

Personalised recommendations