Advertisement

Geriatrie-Report

, Volume 14, Issue 3, pp 11–11 | Cite as

Mit Blick auf Funktion und Kraft

Rehabilitation nach Hüftfraktur: Entscheidend sind die ersten sechs Monate

Medizin aktuell
  • 6 Downloads

Nach einer Hüftfraktur verbessert sich die Gliedmaßenfunktion vor allem in den ersten sechs Monaten nach operativer Versorgung, wie eine Erhebung aus der Schweiz ergab. Mit der Rehabilitation sollte daher nicht zu lange gewartet werden.

Nach einer Hüftfraktur bleiben viele Betroffene in ihrer Beweglichkeit so stark eingeschränkt, dass sie auf Hilfe angewiesen sind und nicht mehr allein leben können. Entsprechend wichtig ist die Rehabilitation. Schweizer Geriater wollten wissen, innerhalb welchen Zeitrahmens bei den meisten Senioren die Rekonvaleszenz abgeschlossen und ab wenn eher nicht mehr mit Fortschritten zu rechnen ist. An insgesamt 173 über 65-Jährigen objektivierten sie die Beinfunktion (Time-up-and-Go-Test, TUG) sowie die Beinkraft (Kniebeugung und -streckung), und zwar direkt im Anschluss an die Hüftfraktur-OP sowie drei und zwölf Monate danach. Parallel bewerteten sie die Griffstärke der Senioren.

Nach sechs Monaten hatten sich im Vergleich zur Situation direkt nach der Op. die Beinkraft (Kniebeugung +11,6%, Kniestreckung +17,6%) und die Funktionalität (TUG: -61,1%) deutlich gebessert. Danach, also sechs bis zwölf Monate später, konnten in keinem Test weitere Fortschritte festgestellt werden. Subjektiv bewerteten die Senioren die Situation im zeitlichen Verlauf etwas anders: Sie berichteten über eine deutliche Besserung nach drei bis neun Monaten, danach gaben sie keine Fortschritte mehr an. Die Griffstärke ließ über den gesamten Zeitraum kontinuierlich nach und sank insgesamt um 18,7%.

Die Wiederherstellung der Beinfunktion sowie der Beinkraft ist im Großen und Ganzen sechs Monate nach einer Hüftfraktur-OP abgeschlossen, so das Resümee der Schweizer Geriater. Rehabilitationsmaßnahmen sollten daher möglichst frühzeitig begonnen werden, insbesondere bei Patienten, deren Chancen auf Rekonvaleszenz von vornherein schlechter stehen, wie bei Hochbetagten, bei auf Unterstützung angewiesenen oder kognitiv eingeschränkten Senioren sowie allgemein bei Frauen.

Literatur

  1. Fischer K et al. Timeline of functional recovery after hip fracture in seniors aged 65 and older: a prospective observational analysis. Osteoporos Int 2019;  https://doi.org/10.1007/s00198-019-04944-5CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • dk
    • 1
  1. 1.

Personalised recommendations