Advertisement

Urologie in der Praxis

, Volume 21, Issue 1, pp 29–32 | Cite as

„Active surveillance“ des lokal begrenzten Prostatakarzinoms

  • Beat FörsterEmail author
Extended Abstract

Die primären Standardtherapien des lokalisierten Prostatakarzinoms bei einer Lebenserwartung von über 10 Jahren sind die radikale Prostatektomie oder die Radiotherapie. Beide Therapieoptionen bergen Risiken und können zu unerwünschten Komplikationen bzw. Nebenwirkungen führen. Liegt bei einem lokal begrenzten Prostatakarzinom ein niedriges Progressionsrisiko vor, kann auch eine sog. „active surveillance“ (aktive Überwachung) durchgeführt werden. Dabei handelt es sich um ein engmaschiges Überwachen des Karzinoms mittels PSA(prostataspezifisches Antigen)-Kontrollen, digital-rektalen Untersuchungen und Prostatabiopsien mit bildgebender Unterstützung des multiparametrischen MRT. Ziel dieses Vorgehens ist die Reduktion der Übertherapie, denn über die Hälfte der Patienten befindet sich nach 10 Jahren noch immer unter Beobachtung. Ist die Lebenserwartung eines Patienten unter 10 Jahren, kann stattdessen ein „watchful waiting“ (abwartendes Beobachten) initiiert werden. Ziel hierbei ist die...

“Active surveillance” of localized prostate cancer

Notes

Einhaltung ethischer Richtlinien

Interessenkonflikt

B. Förster gibt an, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Dieser Beitrag beinhaltet keine vom Autor durchgeführten Studien an Menschen oder Tieren.

Literatur

  1. 1.
    Hamdy FC, Donovan JL, Lane JA, Mason M, Metcalfe C, Holding P et al (2016) 10-year outcomes after monitoring, surgery, or radiotherapy for localized prostate cancer. N Engl J Med 375:1415–1424CrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Mottet N, Bellmunt J, Bolla M, Briers E, Cumberbatch MG, De Santis M et al (2017) EAU-ESTRO-SIOG guidelines on prostate cancer. Part 1: screening, diagnosis, and local treatment with curative intent. Eur Urol 71:618–629CrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Albertsen PC (2015) Observational studies and the natural history of screen-detected prostate cancer. Curr Opin Urol 25:232–237CrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Klotz L, Vesprini D, Sethukavalan P, Jethava V, Zhang L, Jain S et al (2015) Long-term follow-up of a large active surveillance cohort of patients with prostate cancer. J Clin Oncol 33:272–277CrossRefGoogle Scholar
  5. 5.
    Briganti A, Fossati N, Catto JWF, Cornford P, Montorsi F, Mottet N et al (2018) Active surveillance for low-risk prostate cancer: the European Association of Urology Position in 2018. Eur Urol 74:357–368CrossRefGoogle Scholar
  6. 6.
    Jalloh M, Myers F, Cowan JE, Carroll PR, Cooperberg MR (2015) Racial variation in prostate cancer upgrading and upstaging among men with low-risk clinical characteristics. Eur Urol 67:451–457CrossRefGoogle Scholar
  7. 7.
    Kasivisvanathan V, Rannikko AS, Borghi M, Panebianco V, Mynderse LA, Vaarala MH et al (2018) MRI-targeted or standard biopsy for prostate-cancer diagnosis. N Engl J Med 378:1767–1777CrossRefGoogle Scholar
  8. 8.
    Schoots IG, Petrides N, Giganti F, Bokhorst LP, Rannikko A, Klotz L et al (2015) Magnetic resonance imaging in active surveillance of prostate cancer: a systematic review. Eur Urol 67:627–636CrossRefGoogle Scholar
  9. 9.
    Schoots IG, Moore CM, Rouviere O (2017) Role of MRI in low-risk prostate cancer: finding the wolf in sheep’s clothing or the sheep in wolf’s clothing? Curr Opin Urol 27:238–245CrossRefGoogle Scholar
  10. 10.
    Dall’Era MA, Albertsen PC, Bangma C, Carroll PR, Carter HB, Cooperberg MR et al (2012) Active surveillance for prostate cancer: a systematic review of the literature. Eur Urol 62:976–983CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Austria, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Klinik für Urologie, EBU Certified Training CentreKantonsspital WinterthurWinterthurSchweiz

Personalised recommendations