Advertisement

Pflegezeitschrift

, Volume 72, Issue 7, pp 20–22 | Cite as

Der Resistenzeigenschaft bei Enterokokken richtig begegnen

  • Stefan DreesEmail author
Pflege Praxis
  • 3 Downloads

Die konsequente Hygiene ist entscheidend Es gibt eine Vielzahl von Erregern, die in der Klinik zu nosokomialen Infektionen führen können. Nicht selten handelt es sich dabei um Enterokokken. Die Herausforderung in der Behandlung einer Enterokokken-Infektion liegt darin, dass diese Erreger über eine natürliche Unempfindlichkeit gegenüber vielen Antibiotika verfügen. Die beste Möglichkeit, Patienten zu schützen, ist demnach die Prävention.

Enterokokken sind grampositive, Katalase-negative, kugelförmige (Kokke) Bakterien. Sie sind nicht in der Lage Sporen zu bilden, sind unbeweglich und wurden in der Vergangenheit auch als "Fäkalstreptokokken" bezeichnet. Die wichtigen Vertreter dieser Gattung sind Enterokokkus faecalis und Enterokokkus faecium.

Der Gastrointestinaltrakt ist das wesentliche Reservoir von Enterokokken. Weitere Kolonisationsstellen können der Genitaltrakt, Oropharynx, Haut und Wunden sein. Das erschwert die Diagnostik, beispielsweise über ein Screening, erheblich. Denn ein...

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.St. Elisabeth KrankenhausKöln-HohenlindGermany

Personalised recommendations