Advertisement

Pflegezeitschrift

, Volume 71, Issue 8, pp 54–60 | Cite as

Transsektorale, interdisziplinäre Studie zur Palliativpflege

Sterbebegleitung: eigene Werte als wichtigste Ressource

  • Wolfgang M. George
Pflegewissenschaft
  • 72 Downloads

Zusammenfassung

Die ersten Situationen mit Sterbenden erleben im Gesundheitsbereich Tätige teilweise zu einem sehr frühen beruflichen Zeitpunkt. In der vorgestellten transsektoralen, interdisziplinären Studie der Technischen Hochschule Mittelhessen beschreiben sich viele von ihnen als nur bedingt darauf vorbereitet. Dies unterstreicht die Notwendigkeit der primären Ausbildung und einer anschließenden engen beruflichen Begleitung. Was braucht es, damit Mitarbeiter in der Sterbebegleitung die stetige Auseinandersetzung mit Sterben und Tod bewältigen können? Die Studie ermittelt die Erfahrungen und Einschätzungen der Teilnehmenden und zeigt, welche Voraussetzungen Mitarbeiter in der palliativen Arbeit mitbringen sollten und was sie be- und entlastet. Überraschendes Ergebnis: Persönliche Werte werden dabei als wichtigste Ressource genannt.

Schlüsselwörter

Palliative Care Sterbebegleitung Gießener Sterbestudie Hospiz Sektoren Gesundheitswesen ambulante Pflege stationäre Pflege Belastungen Entlastungen 

Supplementary material

41906_2018_648_MOESM1_ESM.pdf (50 kb)
George_Abb 5_MW_Berufl_Erfahrungen
41906_2018_648_MOESM2_ESM.pdf (59 kb)
George_Tab 2_Items_Erfahrungsbereich
41906_2018_648_MOESM3_ESM.pdf (79 kb)
George_Tab 3_Items_Berufsausbildung
41906_2018_648_MOESM4_ESM.pdf (42 kb)
George_Tab 4_AntizipierteVoraussetzungen
41906_2018_648_MOESM5_ESM.pdf (58 kb)
George_Tab 5_Items Entlastungen

Literatur

  1. BMG (2015): Gesetz zur Verbesserung der Hospiz- und Palliativversorgung in Deutschland (Hospiz- und Palliativgesetz HPG). Bundesgesetzblatt 2015 Teil I Nr. 48Google Scholar
  2. Dasch B., Blum K., Gude P., Bausewein C. (2015): Veränderung im Verlauf eines Jahrzehnts: Eine populationsbasierte Studie anhand von Totenscheinen der Jahre 2001 und 2011. In: Dtsch Arztebl Int 2015; 112(29-30): 496–504PubMedPubMedCentralGoogle Scholar
  3. George W., Dommer E., Szymczak V. (Hrsg) (2013): Sterben im Krankenhaus. Situationsbeschreibung, Zusammenhänge Empfehlungen. Psychosozial-Verlag, GießenGoogle Scholar
  4. George W., Banat A. G. (2015): Sterbeort Hospiz. In: Dtsch Z f Onkologie, 2015; 47(03): 1–3CrossRefGoogle Scholar
  5. Jors K., Adami S., Xander C., ... Becker G. (2014): Cancer. Dying in cancer centers: do the circumstances allow for a dignified death? In: Cancer (2014);120(20):3254–60CrossRefGoogle Scholar
  6. Jünger S. (2014): Belastungen des Teams in der Versorgung am Lebensende. In: Hrsg. Müller M., Pfister D. (Hrsg.): Wie viel Tod verträgt das Team. Belastungs- und Schutzfaktoren in Hospizarbeit und Palliativmedizin. Vandenhoeck & Ruprecht, GöttingenGoogle Scholar
  7. Kearney M. K., Weininger R. B., Vachon M. L., Harrison R. L., Mount B. M. (2009): Self-care of physicians caring for patients at the end of life: „Being connected... a key to my survival“ In: JAMA (2009) 18(3);301(11):1155–64, E1CrossRefGoogle Scholar
  8. Kühnel S., Krebs D. (2006): Statistik für die Sozialwissenschaften. Grundlagen, Methoden, Anwendungen. Rowohlt Taschenbuch, ReinbekGoogle Scholar
  9. Maywald C. (2014): Der pädagogische Umgang mit Sterben, Tod und Trauer: Unterrichtung, Beratung und Begleitung. Disserta, HamburgGoogle Scholar
  10. Melvin C.S. (2015): Historical Review in Understanding Burnout, Professional Compassion Fatigue, and Secondary Traumatic Stress Disorder From a Hospice and Palliative Nursing Perspective. In: J of Hospice & Palliative Nursing: 2015 (17)1, 66–72Google Scholar
  11. Müller M., Pfister D., Markett S., Jaspers B. (2009): Wie viel Tod verträgt das Team? Eine bundesweite Befragung der Palliativstationen in Deutschland. In: Schmerz (2009) 23/6Google Scholar
  12. Pereira S.M., Fonesca A.M., Carvalho A.S. (2011): Burnout in palliative care. A systematic review. In: Nursing Ethics (2011) 18(3) 317–326CrossRefGoogle Scholar
  13. Zimber A (2014): Belastungen und Ressourcen in der professionellen Pflege. In: George W. (Hrsg.) (2014): Sterben in stationären Pflegeeinrichtungen. Situationsbeschreibung, Zusammenhänge Empfehlungen. Psychosozial-Verlag, GießenGoogle Scholar
  14. Eine umfassende Literaturliste erhalten Sie auf Anfrage beim Autor oder direkt zum Download auf www.springerpflege.de

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.

Personalised recommendations