Advertisement

Orthopädie und Unfallchirurgie

, Volume 9, Issue 2, pp 71–71 | Cite as

Das Gelenk ist ein Organ

AOTD-Reisestipendium führte nach Missouri
  • Anna J. Schreiner
Prisma Unterwegs
  • 12 Downloads

Das Reisestipendium der AOTD führte Dr. Anna J. Schreiner von der BG Unfallklinik Tübingen für vier Wochen in die USA an das University Hospital of Missouri sowie das Missouri Orthopedic Instititute in Columbia.

Die Unterstützung durch die AOTrauma Deutschland (AOTD) ermöglichte mir einen vierwöchigen Aufenthalt im University Hospital der University of Missouri (Level-I-Trauma Center) sowie im Missouri Orthopedic Institute (MOI) in Columbia, Missouri. Das „Thompson Laboratory for Regenerative Orthopaedics“ unter der Leitung von Prof. James Cook ist Teil der Einrichtung. Leiter des MOI ist Prof. James Stannard, Präsident der AO North America sowie Editor in Chief von „The Journal of Knee Surgery“. Auch Prof. Gregory Della Rocca, Chair of the AO North America Research Committee, konnte ich befragen.

Hightech und Experten im OP

Der Tag begann um 7:00 Uhr im OP. Für Observer in den USA gilt eigentlich eine strikte No-touch-Regel, aber dank Sondergenehmigung durften wir uns mit einwaschen. Ein Attending (Oberarzt) operierte pro Tag alternierend in zwei OP-Sälen und wurde durch zwei bis vier Residents (Assistenzärzte) und seine Nurse unterstützt. In der Regel begannen die Residents mindestens mit dem Zugang oder durften je nach Komplexität der Fälle unter Aufsicht des Attendings und ohne Zeitdruck die komplette Operation durchführen — eine intensive chirurgische Ausbildung!

Jeder Saal ist mit mehreren hochwertigen Bildschirmen ausgestattet, Industrievertreter waren bei den Operationen anwesend und die intraoperative Röntgenbildgebung erfolgte durch radiologisches Fachpersonal. Jeder Attending sieht zwischen 30 bis 60 Patienten pro Sprechstundentag.

Missouri Orthopaedic Institute, Columbia, Missouri

© A. Schreiner

Spannend waren der von Dr. Mauricio Kfuri entwickelte „extended anterolateral approach“ zum Tibiakopf mit einer Osteotomie des lateralen Femurkondylus sowie der von ihm standardmäßig gewählte suprapatellare Zugang im Rahmen der Tibiaschaftmarknagelung. Della Rocca führte erstmals eine radiocapitellar Achillessehnen Disc Arthroplasty im Rahmen einer Radiusköpfchenresektion gemäß den aktuellen Erkenntnissen von Ramazanian et al. durch und demonstrierte neben den klassischen Zugängen am Becken mehrfach die Option der Kriechschraubensteosynthese des vorderen Beckenrings gemäß den Veröffentlichungen von Routt et al.

Besonderes Highlight waren für mich die „Bio Joint Replacements“. Das Mizzou Bio Joint Center ist das einzige Zentrum der USA, das Gelenktransplantationen in diesem Umfang mit den entsprechenden Resultaten durchführt und ein breites Alters- wie auch Patientenspektrum bis hin zu Profisportlern behandelt. Nach Jahren grundlagenwissenschaftlicher und biomechanischer Forschung sowie der Entwicklung einer eigenen patentierten Lösung zur Graft-Konservierung (Missouri Osteochondral Preservation System) und des Einsatzes von „bone marrow aspiration concentrate“ sind die Kollegen um Stannard und Cook in der Lage, schwerpunktmäßig Kniegelenke mono- bis trikompartimentell mittels Leichen-Grafts erfolgreich zu ersetzen, im Sinne eines „Large Osteochondral Allograft“ bei multipel voroperierten Kniegelenken mit entsprechenden Defektsituationen. Etwa 200 Kniegelenke wurden bereits auf diese Art versorgt und sowohl Hüft- als auch Schulter- und Sprunggelenke werden mittlerweile ebenfalls adressiert. Im nächsten Schritt ist unter anderem auch die Transplantation mitsamt des vorderen Kreuzbandes angedacht. „The joint is an organ“, pflegten Stannard und Cook stets zu sagen.

Ich war primär im OP eingeteilt, jedoch auch einmal mit Prof. Kfuri in der Sprechstunde. Fachlich wie menschlich erlebte ich Teamarbeit und die so typische „Culture of Yes“, die positive und hilfsbereite, freundliche Art der Amerikaner. Die Rückkehr im Rahmen eines wissenschaftlichen Stipendiums des MOI sowie Möglichkeiten gemeinsamer Studienkooperationen sind weitere Früchte dieser lehrreichen Reise.

Copyright information

© DGOU und BVOU 2019

Authors and Affiliations

  • Anna J. Schreiner
    • 1
  1. 1.BG Unfallklinik TübingenTübingenDeutschland

Personalised recommendations