Advertisement

Orthopädie und Unfallchirurgie

, Volume 8, Issue 5, pp 21–21 | Cite as

Für Autonomie und Lebensqualität

4. Alterstraumatologie-Kongress 2018
  • Hans-Christoph Pape
Aus unserem Fach Tagungen und Kongresse

Der 4. Alterstraumatologie-Kongress, ausgerichtet in Kooperation mit der Arbeitsgemeinschaft Alterstraumatologie der DGU und der Schweizer Fachgesellschaft für Chirurgie, Traumatologie und Geriatrie, fand vom 22. bis zum 23. März 2018 in Zürich statt.

Der 4. Alterstraumatologie-Kongress in Zürich konnte eine hohe Besucherzahl verbuchen.

© Christian Hierholzer

Unter dem Motto „Interdisziplinäres Handeln bewahrt Autonomie und Lebensqualität“ wurden auf dem 4. Alterstraumatologie-Kongress in Zürich die Vorteile des traumatologisch-geriatrischen Co-Managements wissenschaftlich beleuchtet, das die Grundlage der Komplexbehandlung von alterstraumatologischen Patienten darstellt. Der zweitägige Kongress war mit knapp 400 Teilnehmern in drei Hörsälen sehr gut besucht und vermittelte theoretische und praktische Aspekte der Frakturversorgung, der Problematik der Implantatfixation im osteoporotischen Knochen und des protektiven Weichteilmanagements. Darüber hinaus wurden die Therapie der komplexen Co-Morbiditäten und das geriatrische Komplikationsmanagement diskutiert.

Neue Therapieempfehlungen

Ein Update zu Osteoporose, Delir, nosokomiale Infektionen und Malnutrition informierte über die neuesten Therapieempfehlungen. Für eine erfolgreiche postprimäre Therapie wurden die integrierende Reha, die ambulante Nachsorge mit Supplement-Substitution und Ernährungsberatung sowie die Bedeutung der Sturzprophylaxe diskutiert.

Die Keynote Lectures dieses Kongresses waren „Stellenwert und Struktur der Geriatrischen Frührehabilitation in der Alterstraumatologie“ von Prof. Dr. C. Becker, Stuttgart, und „Changing fracture patterns in senior trauma patients“ von Prof. C. Court-Brown, Edinburgh.

Neu: Satellitensymposien

Neu waren Satellitensymposien zu verschiedenen Spezialthemen, wie beispielsweise geriatrische Intensivbehandlung, aus der zwischenzeitlich eine eigenständige Arbeitsgruppe entstand.

Weitere Satellitensymposien beschäftigten sich mit den Themengebieten aktivierende Pflege in einem alterstraumatologischen Zentrum, Patientenverfügung und Advanced Care-Planung.

In einer gesonderten Sitzung wurden die Bedeutung und die Herausforderungen der aktualisierten ISO-Zertifizierung eines Alterstraumatologischen Zentrums analysiert und insbesondere das Qualitäts- und Risikomanagement evaluiert.

Um die Interaktivität zwischen Referenten und Teilnehmern zu fördern, standen ausgewiesene Experten beim „Round Table“ für Fragen aus dem Publikum zur Verfügung. Diese interaktive Diskussion kam sehr gut an und wurde gleichermaßen lebhaft und leidenschaftlich von Kongressteilnehmern wie Podiumsreferentem weit über den zeitlichen Veranstaltungsrahmen hinaus geführt.

Prof. Dr. Hans-Christoph Pape

© Universitätsspital Zürich

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • Hans-Christoph Pape
    • 1
  1. 1.AG AlterstraumatologieZürichSchweiz

Personalised recommendations