Advertisement

MTZextra

, Volume 23, Supplement 2, pp 3–3 | Cite as

Zukunft gestalten

  • Markus Bereszewski
Editorial
  • 193 Downloads

Liebe Leserin, lieber Leser,

ich werde im Bekanntenkreis in den vergangenen zwei Jahren recht häufig gefragt, wie die Zukunft der Automobilindustrie meiner Meinung nach aussehen wird. Die Antwort darauf ist wahrlich nicht einfach zu geben. Schließlich befindet sich die gesamte Automobilbranche heute zweifellos in einem Transformationsprozess, der nahezu beispiellos ist. Stand heute lässt sich nur sehr schwer abschätzen, wo und wie die Transformation enden wird. Zu viele Fragen bleiben aktuell noch offen. Welches Antriebskonzept wird letztlich die größten Marktanteile erobern können? Wie wird die Marktdurchdringung und Akzeptanz von automatisierten Fahrzeugen in den kommenden Jahren sein und in welcher Form und Tiefe greifen die Gesetzgeber in den Automobilsektor regulatorisch ein?

Die Unsicherheit führt dazu, dass nahezu alle aktuell mehrgleisig agieren. Kaum ein Beteiligter — besonders nicht die Etablierten — ist gewillt, alles auf eine Karte zu setzen, um dann womöglich in einem wichtigen Bereich völlig ins Hintertreffen zu geraten. Für alle, die mit Simulation und Test befasst sind, ist diese Situation Chance und Herausforderung zugleich. Denn zum einen erhöhen sich durch die mehrgleisige Entwicklung von Antriebskonzepten die Testaufwände der OEMs und Entwicklungsdienstleister. Zum anderen steigt die Komplexität insbesondere rund um das automatisierte Fahren und auch durch Vorschriften wie WLTP enorm an.

Um dieser Komplexität Herr werden zu können, müssen Forschung und Industrie neue Ansätze in puncto Test und Simulation finden und ganz neue Ideen entwickeln. Einige davon werden Ihnen in dieser Ausgabe von ATZextra vorgestellt. Lesen Sie beispielsweise, wie sich durch Virtualisierung die Prüfung von Hardware im Nutzfahrzeugsegment deutlich straffen oder wie sich durch intelligente Vernetzung örtlich getrennter Prüfstände ein Gesamtsystem schneller und kostengünstiger testen lässt oder wie künstliche Intelligenz künftig am Prüfstand zum Einsatz kommen kann.

Ich wünsche Ihnen im Namen der gesamten Redaktion eine interessante Lektüre.

Herzlichst Ihr

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2018

Authors and Affiliations

  • Markus Bereszewski
    • 1
  1. 1.Deutschland

Personalised recommendations