Advertisement

Partizipatives betriebliches Gesundheitsmanagement – Evaluation einer an Mitarbeiterbedürfnissen ausgerichteten Schichtmodellanpassung

  • Michael KöhlerEmail author
  • Sarah Hoenemann
  • Thomas Altenhöner
Wissenschaftliche Beiträge
  • 51 Downloads

Zusammenfassung

Arbeit in Wechselschichten kann die soziale, psychische und physische Gesundheit beeinträchtigen. Eine Möglichkeit diesem Problem zu begegnen, ist die Anpassung von Schichtplänen. Zu den gesundheitlichen Effekten von Schichtplanveränderungen existieren kaum Studien, sodass nur wenige Befunde vorliegen.

Im Rahmen einer Interventionsstudie wurde eine an Mitarbeiterbedürfnissen orientierte Schichtmodellanpassung in einem Großbetrieb vorgenommen. In der quasiexperimentellen Längsschnittuntersuchung mit drei Messzeitpunkten wurde über einen Zeitraum von sechs Monaten mit Hilfe standardisierter Fragebögen untersucht, inwieweit die Anpassung des Schichtsystems einen Einfluss auf verschiedene Gesundheitsmerkmale wie Arbeitsfähigkeit, Schlafqualität, Lebensqualität und Sozialleben ausübt.

Die Ergebnisse zeigen, dass sich die Modifikation des Schichtplans mit einem gelegentlichen Wechsel in eine ungewohnte Schichtwoche in einen kontinuierlich gleichbleibenden Wochenschichtrhythmus günstig auf subjektive Gesundheitsmerkmale auszuwirken scheint. Eine positive Wirkung wurde vor allem im Hinblick auf Arbeitsfähigkeit, Schlafqualität und das Auftreten von Schlafstörungen festgestellt.

Praktische Relevanz Die Studie liefert am Beispiel einer Schichtplangestaltung Hinweise auf einen gelungenen Einbezug von Mitarbeiterbedürfnissen in die Weiterentwicklung. Eine aktive Beteiligung von Beschäftigten an Prozessen der Schichtumstellung oder möglicherweise an anderen Maßnahmen im betrieblichen Gesundheitsmanagement können vermutlich zur Akzeptanzerhöhung solcher Veränderungen – hier im Arbeitsrhythmus – beitragen und das Erreichen positiver Effekte unterstützen.

Schlüsselwörter

Betriebliches Gesundheitsmanagement Schichtarbeit Partizipation Evaluation 

Participative occupational health management—evaluation of a shift model adaptation tailored to employees needs

Abstract

Jobs with alternating shifts can impair the social, mental and physical health. A possible way to encounter the problem is the customization of shift plans. There are hardly any studies about the effects of shift plan changes on employees’ health, so that only a limited number of findings are available.

Within the intervention study a shift model adaptation was carried out in a large company tailored to the needs of employees. By conducting a quasi-experimental longitudinal study with three points of measurement it has been investigated over a period of six month how far the customization of shift system has an impact on different health characteristics like work ability, sleep quality, life quality and social life using a standardized questionnaire.

The results show that the modification of the shift plan with the occasional change from an unusual shift pattern in a continuously constant weekly shift rhythm seems to favorably influence the subjective health characteristic. It has in particular a positive effect in regards to work ability, sleep quality and the occurrence of sleep disorders.

Practical Relevance The study shows an example of a shift plan organization were employees needs have been successfully included in the further development. An active participation of the employees in the processes of shift changes or possibly to other interventions of occupational health management, can possibly contribute to the increased acceptance of such changes—here at the working patterns—and can support the achievement of positive effects.

Keywords

Occupational health management Shift work Participation Evaluation 

Literatur

  1. Ahrens W, Bellach BM, Jöckel KH (1998) Messung soziodemografischer Merkmale in der Epidemiologie. RKI-Schriften, Bd. 1/1998. München, MMV Medizin VerlagGoogle Scholar
  2. Bara A‑C, Arber S (2009) Working shifts and mental health – findings from the British Household Panel Survey (1995–2005). Scand J Work Envir Health 35(5):361–367CrossRefGoogle Scholar
  3. Beermann B (2010) Nacht- und Schichtarbeit. In: Badura B, Schröder H, Klose J, Macco K (Hrsg) Fehlzeiten-Report 2009. Arbeit und Psyche: Belastungen reduzieren – Wohlbefinden fördern. Springer, Heidelberg, S 71–82CrossRefGoogle Scholar
  4. Drongelen A van, Boot C, Merkus S, Smid T, Beek AJ (2011) The effects of shift work on body weight change − a systematic review of longitudinal studies. Scand J Work Envir Health 37(4):263–275CrossRefGoogle Scholar
  5. Ellert U, Lampert T, Ravens-Sieberer U (2005) Messung der gesundheitsbezogenen Lebensqualität mit dem SF‑8. Eine Normstichprobe für Deutschland. Bundesgesundheitsblatt Gesundheitsforschung Gesundheitsschutz 48(12):1330–1337CrossRefGoogle Scholar
  6. Frey BS, Osterloh M (2002) Managing motivation, 2. Aufl. Gabler, WiesbadenCrossRefGoogle Scholar
  7. Haas M (2012) Partizipation abhängig Beschäftigter und Gesundheit. In: Rosenbrock R, Hartung S (Hrsg) Handbuch Partizipation und Gesundheit. Huber, Berlin, S 127–141Google Scholar
  8. Hasselhorn HM, Freude G (2007) Der Work-Ability Index – Ein Leitfaden. Schriftenreihe der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin. Sonderschrift, Bd. S 81. WirtschaftsvGerlag NW, BremerhavenGoogle Scholar
  9. Hesselink JK, de Leede J, Goudswaard A (2010) Effects of the new fast forward rotating five-shift roster at a Dutch steel company. Ergonomics 53(6):727–738CrossRefGoogle Scholar
  10. Jung T (2017) Präsentismus im Handlungsfeld von Personalführung und Betrieblichem Gesundheitsmanagement. Tectum, Baden-BadenCrossRefGoogle Scholar
  11. Kutscher J, Leydecker JM (2018) Schichtarbeit und Gesundheit. Gabler, Berlin, HeidelbergCrossRefGoogle Scholar
  12. Lange M (2017) Betriebliches Gesundheitsmanagement und Betriebsrat – Hürden und Potenziale in der Zusammenarbeit mit Arbeitnehmervertretungen. Bewegungstherapie Gesundheitssport 33(04):168–170CrossRefGoogle Scholar
  13. Lennings F (2004) Ergonomische Schichtpläne – Vorteile für Unternehmen und Mitarbeiter. Angew Arbeitswiss 180:33–51Google Scholar
  14. Lennings F, Altun U (2019) Schichtarbeit unter demografischen Herausforderungen. In: Rump J, Eilers S (Hrsg) Arbeitszeitpolitik. IBE-Reihe. Gabler, Berlin, HeidelbergGoogle Scholar
  15. Lischewski D, Zimmermann S, Heimlich J, Glos M, Westermayer G, Penzel T, Fietze I (2011) Betriebliche Gesundheit. Schichtarbeit und Schlafstörungen. Somnologie 1(15):5–13CrossRefGoogle Scholar
  16. Lowden A, Moreno C, Holmbäck U, Lennernäs M, Tucker P (2010) Eating and shift work – effects on habits, metabolism and performance. Scand J Work Envir Health 36(2):150–162CrossRefGoogle Scholar
  17. Mayring P (2015) Qualitative Inhaltsanalyse. Grundlagen und Techniken, 12. Aufl. Beltz, WeinheimGoogle Scholar
  18. Nübling M, Stößel U, Hasselhorn H‑M, Michaelis M, Hofmann F (2005) Methoden zur Erfassung psychischer Belastungen – Erprobung eines Messinstrumentes (COPSOQ). Schriftenreihe der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin, Bd. Fb 1058. Wirtschaftsverlag NW, BremerhavenGoogle Scholar
  19. Oberlinner C, Ott MG, Nasterlack M, Yong M, Messerer P, Zober A, Lang S (2009) Medical program for shift workers—impacts on chronic disease and mortality outcomes. Scand J Work Environ Health 35(4):309–318CrossRefGoogle Scholar
  20. Oreg S (2006) Personality, context, and resistance to organizational change. Eur J Work Organ Psychol 15(1):73–101CrossRefGoogle Scholar
  21. Paridon H, Ernst S, Harth V, Nickel P, Nold A, Pallapies D, Engst F, Krahnert L, Schurtz I, Zorn J (2012) Schichtarbeit – Rechtslage, gesundheitliche Risiken und Präventionsmöglichkeiten. DGUV-Report, Bd. 1/2012. DGUV, BerlinGoogle Scholar
  22. Petschelt J, Behr-Völtzer C, Rademacher C (2007) Was essen, wenn andere schlafen? Gesundheits- und Ernährungssituation bei Schichtarbeit. Ernährung 1(10):454–461CrossRefGoogle Scholar
  23. Robert Koch-Institut (2009) Gesundheitsfragebogen 18 bis 64 Jahre. Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland. Robert Koch-Institut, BerlinGoogle Scholar
  24. Schweflinghaus W (2015) Besser Leben mit Schichtarbeit. Hilfen für Schichtarbeiterinnen und Schichtarbeiter. BBK Dachverband e.V., BerlinGoogle Scholar
  25. Statistisches Bundesamt (2018) Bevölkerung und Erwerbstätigkeit Erwerbsbeteiligung der Bevölkerung Ergebnisse des Mikrozensus zum Arbeitsmarkt. 2017. Destatis, WiesbadenGoogle Scholar
  26. Struck O, Dütsch M, Liebig V, Springer A (2013) Arbeit zur falschen Zeit am falschen Platz? Eine Matching-Analyse zu gesundheitlichen Beanspruchungen bei Schicht- und Nachtarbeit. J Labour Mark Res 47(3):245–272CrossRefGoogle Scholar
  27. Viitasalo K, Puttonen S, Kuosma E, Lindström J, Härmä M (2015) Shift rotation and age – interactions with sleep-wakefulness and inflammation. Ergonomics 58(1):65–74CrossRefGoogle Scholar
  28. Wiener B (2013) Auswirkungen von Schichtarbeit auf die Work-Life-Balance. In: Bornewasser M, Zülc G (Hrsg) Arbeitszeit. Zeitarbeit. Flexibilisierung der Arbeit als Antwort auf die Globalisierung. Springer, Wiesbaden, S 243–360Google Scholar
  29. Windscheid EC, Chodora M (2016) Akzeptanz ergonomisch gestalteter Schichtpläne – Ergebnisse einer betriebsübergreifenden Evaluationsstudie in der bayerischen Metall- und Elektroindustrie. Z Arb Wiss 70(2):25–31CrossRefGoogle Scholar
  30. Wright MT, Block M, Kilian H, Lemmen K (2013) Förderung von Qualitätsentwicklung durch Partizipative Gesundheitsforschung. Präv Gesundheitsf 8(3):147–154CrossRefGoogle Scholar
  31. Zhao Y, Richardson A, Poyser C, Butterworth P, Strazdins L, Leach LS (2019) Shift work and mental health: a systematic review and meta-analysis. Int Arch Occup Environ Health 92:763–793CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Michael Köhler
    • 1
    Email author
  • Sarah Hoenemann
    • 2
  • Thomas Altenhöner
    • 2
  1. 1.Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst Hildesheim/Holzminden/GöttingenHildesheimDeutschland
  2. 2.Fachhochschule BielefeldBielefeldDeutschland

Personalised recommendations