Advertisement

Zeitschrift für Politikwissenschaft

, Volume 29, Issue 3, pp 413–430 | Cite as

Politik als komplexes System: Bemerkungen zum Prozess der Digitalisierung, zur Anwendung von Heuristiken und zur Frage des Gemeinwohls

  • Gert ScobelEmail author
Forum

Digitalisierung

Im beginnenden 21. Jahrhundert ist die Digitalisierung neben Klimawandel und Globalisierung das markanteste Beispiel eines komplexen, in sich vielschichtigen und nicht selten widersprüchlichen Prozesses, der in seiner Reichweite kaum abschätzbar ist. Obwohl die evolutionären Auswirkungen der Digitalisierung auf Gesellschaft und Politik immer wieder unerwartet, überraschend und in vielerlei Hinsicht unvorhersehbar und daher auch risikobehaftet sind, hält die Digitalisierung erstaunlich leicht und mit rasanter Geschwindigkeit Eingang in das Alltagsleben von Milliarden von Menschen. Es ist daher zu vermuten, dass Digitalisierung und moderne Gesellschaft einander bildhaft gesprochen nicht nur auf der Benutzeroberfläche ähneln, sondern es sich um eine tiefere Verwandtschaft handelt. Tatsächlich verdankt sich der Erfolg der Digitalisierung nicht nur technologischen Veränderungen, sondern ist eng mit Fiktionen verbunden, die darum kreisen, die multiplen Probleme in den Griff...

Literatur

  1. Agrawal, Ajay, Joshua Gans, und Avi Goldfarb. 2018. Prediction machines: The simple economics of artificial intelligence.Google Scholar
  2. Antes, Gerd. 2016. Ist das Zeitalter der Kausalität vorbei. Zeitschrift für Evidenz, Fortbildung und Qualität im Gesundheitswesen 112:16–22.CrossRefGoogle Scholar
  3. Artinger, Florian, Malte Petersen, Gerd Gigerenzer, und Jürgen Weibler. 2014. Heuristics as adaptive decision strategies in management. Journal of Organizational Behavior  https://doi.org/10.1002/job.1950.CrossRefGoogle Scholar
  4. Beckert, Jens. 2018. Imaginierte Zukunft: Fiktionale Erwartungen und die Dynamik des Kapitalismus.Google Scholar
  5. Boltanski, Luc, und Arnaud Esquerre. 2018. Bereicherung: Eine Kritik der Ware.Google Scholar
  6. Bond, Michael. 2009. Risk School. Can the general public learn to evaluate risks accurately, or do authorities need to steer it towards correct decisions? Nature 461:1189–1192.CrossRefGoogle Scholar
  7. Brighton, Henry, und Gerd Gigerenzer. 2015. The bias bias. Journal of Business Research  https://doi.org/10.1016/j.jbusres.2015.01.061.CrossRefGoogle Scholar
  8. Brunnhuber, Stefan. 2016. Die Kunst der Transformation. Wie wir lernen, die Welt zu verändern.Google Scholar
  9. Brunnhuber, Stefan. 2019. Die offene Gesellschaft. Ein Plädoyer für Freiheit und Ordnung im 21. Jahrhundert.Google Scholar
  10. Castellani, Brian. 2018. 2018 map of the complexity sciences. https://www.art-sciencefactory.com/complexity-map_feb09.html. Zugegriffen: 16.08.2019.Google Scholar
  11. Cederman, Lars-Erik, und Nils B. Weidmann. 2017. Predicting armed conflict: Time to adjust our expectations. Science 355:474–476.CrossRefGoogle Scholar
  12. Feufel, Markus, Gerd Antes, und Gerd Gigerenzer. 2010. Vom sicheren Umgang mit Unsicherheit: Was wir von der pandemischen Influenza (H1N1) 2009 lernen können. Bundesgesundheitsblatt 53:1283–1289. S. 1288 f.  https://doi.org/10.1007/s00103-010-1165-1.CrossRefGoogle Scholar
  13. Floridi, Luciano. 2016. Technology and democracy: Three lessons from Brexit. Philosophy & Technology 29:189–193.  https://doi.org/10.1007/s13347-016-0229-z.CrossRefGoogle Scholar
  14. Gigerenzer, Gerd. 2013. Risiko: Wie man die richtigen Entscheidungen trifft.Google Scholar
  15. Gigerenzer, Gerd, und Reinhard Selten. 2001. Bounded rationality: The adaptive toolbox.Google Scholar
  16. Gigerenzer, Gerd, Ralph Hertwig, und Thorsten Pachur. 2015. Heuristics: The foundations of adaptive behavior.Google Scholar
  17. Grégoire Nicolis, und Ilya Prigogine. 1987. Die Erforschung des Komplexen. Auf dem Weg zu einem neuen Verständnis der Naturwissenschaften.Google Scholar
  18. Hofman, Jake M., Amit Sharma, und Duncan J. Watts. 2017. Prediction and explanation in social systems. Science 355:486–488.CrossRefGoogle Scholar
  19. Kahneman, Daniel. 2012. Schnelles Denken, langsames Denken.Google Scholar
  20. Lewis, Michael. 2018. Rebellen des Denkens: Wie Daniel Kahneman und Amos Tversky die Psychologie revolutionierten.Google Scholar
  21. Luhman, Niklas. 2002. Einführung in die Systemtheorie.Google Scholar
  22. Luhmann, Niklas. 2009. Haltlose Komplexität. In Soziologische Aufklärung 5. Konstruktivistische Perspektiven, 4. Aufl., Hrsg. Niklas Luhmann, 58–74. S. 60.Google Scholar
  23. Mainzer, Klaus. 2008. Komplexität.Google Scholar
  24. Mitchell, Sandra. 2008. Komplexitäten. Warum wir erst anfangen, die Welt zu verstehen.Google Scholar
  25. Nassehi, Armin. 2017. Die letzte Stunde der Wahrheit. Kritik der komplexitätsvergessenen Vernunft. S. 161.Google Scholar
  26. Rau, Thomas, und Sabine Oberhuber. 2018. Material matters: Wie wir es schaffen, die Ressourcenverschwendung zu beenden, die Wirtschaft zu motivieren, bessere Produkte zu erzeugen, und wie Unternehmen, Verbraucher und die Umwelt davon profitieren.Google Scholar
  27. Richter, Klaus, und Jan-Michael Rost. 2002. Komplexe Systeme.Google Scholar
  28. Schneidewind, Uwe. 2018. Die Große Transformation. Eine Einführung in die Kunst gesellschaftlichen Wandels.Google Scholar
  29. Scobel, Gert. 2011. Weisheit. Über das was uns fehlt.Google Scholar
  30. Scobel, Gert. 2017. Der fliegende Teppich. Eine Diagnose der Moderne., 258–301. Frankfurt am Main: isb.Google Scholar
  31. Silver, Nate. 2013. Warum die meisten Prognosen falsch sind und manche trotzdem zutreffen.Google Scholar
  32. Taleb, Nassim Nicholas. 2014. Antifragilität: Anleitung für eine Welt, die wir nicht verstehen.Google Scholar
  33. Taleb, Nassim Nicholas. 2015. Der schwarze Schwan. Die Macht höchst unwahrscheinlicher Ereignisse/Konsequenzen aus der Krise.Google Scholar
  34. De Tarlé, Antoine. 2019. La fin du journalisme? Dérives numériques, désinformation et manipulation. S. 11–31, S. 23.Google Scholar
  35. Taylor, Charles. 2009. Ein säkulares Zeitalter., 507–700.Google Scholar
  36. Tetlock, Philip E., und Dan Gardner. 2016. Superforecasting. Die Kunst der richtigen Prognose.Google Scholar
  37. Thaler, Richard, und Cass R. Sunstein. 2011. Nudge: Wie man kluge Entscheidungen anstößt.Google Scholar
  38. Tomasello, Michael. 2016. Eine Naturgeschichte der menschlichen Moral.Google Scholar
  39. Tsvetkova, Milena, Ruth Garciá-Gavilanes, und Luciano Floridi. 2017. Even good bots fight: The case of Wikipedia. PLoS ONE 12(2):e171774.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© The Editor(s) and the Author(s) 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Zentrum für Ethik und VerantwortungHochschule Bonn-Rhein-SiegSankt AugustinDeutschland

Personalised recommendations