Advertisement

Zeitschrift für Politikwissenschaft

, Volume 29, Issue 2, pp 141–151 | Cite as

Interpretationen in der Politikwissenschaft

Einleitung in den Sonderband
  • Marlon BarbehönEmail author
  • Sybille Münch
  • Gabi Schlag
Aufsatz

Zusammenfassung

Wie alle sozialen Phänomene liegen auch die analytischen Entitäten der Politikwissenschaft nicht mit naturgegebenen Eigenschaften vor, sondern sie entstehen in sozialen Konstruktionsprozessen, die im Zuge wissenschaftlicher Forschung einer neuerlichen Interpretation unterzogen werden. In diesem Sinne ist jedes politikwissenschaftliche Arbeiten, ob positivistisch oder konstruktivistisch, ob verstehend oder erklärend, (in je spezifischer Weise) mit der Herausforderung des regelgeleiteten und nachvollziehbaren Interpretierens konfrontiert. Vor diesem Hintergrund führt der Artikel in den Sonderband der Zeitschrift für Politikwissenschaft ein, der das Ziel hat, eine Bestandsaufnahme zum Status, zur Praxis und zu den Implikationen von Interpretationen innerhalb der Politikwissenschaft vorzulegen und diese zugleich systematisch und über Teildisziplinen hinweg voranzutreiben.

Interpretations in political science

Introduction to the special issue

Abstract

The analytical entities of political science, just like any other social phenomena, do not exist with naturally given characteristics. Rather, they emerge in processes of social construction which are again interpreted in the course of scientific analyses. In this sense, all types of political science, whether positivist or constructivist, whether descriptive or explanatory, are confronted with the challenge of conducting comprehensible and plausible interpretations. Against the background of these fundamental considerations, this editorial introduces a special volume of the Zeitschrift für Politikwissenschaft with the aim of presenting an inventory of the status, practices and implications of interpretations within political science, embracing its different sub-disciplines.

Literatur

  1. Barbehön, Marlon. 2015. Die Europäisierung von Städten als diskursiver Prozess. Urbane Konstruktionen des Mehrebenensystems und die lokale Umsetzung europäischer Politik. Baden-Baden: Nomos.CrossRefGoogle Scholar
  2. Barbehön, Marlon. 2018. Diskurs und Entscheiden: Zu den Möglichkeiten der Erklärung politischer Entscheidungsprozesse in der interpretativen Policy-Forschung. dms – der moderne staat: Zeitschrift für Public Policy, Recht und Management 11(1):191–212.Google Scholar
  3. Barbehön, Marlon, Sybille Münch, Michael Haus, und Hubert Heinelt. 2015. Städtische Problemdiskurse. Lokalpolitische Sinnhorizonte im Vergleich. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  4. Béland, Daniel, und Robert Henry Cox (Hrsg.). 2011. ldeas and Politics in Social Science Research. Oxford: Oxford University Press.Google Scholar
  5. Bevir, Mark, und R.A.W. Rhodes. 2006. Defending Interpretation. European Political Science 5(1):69–83.CrossRefGoogle Scholar
  6. Bevir, Mark, und R.A.W. Rhodes (Hrsg.). 2016. Routledge Handbook of Interpretive Political Science. London, New York: Routledge.Google Scholar
  7. Bliesemann de Guevara, Berit (Hrsg.). 2016. Myth and narrative in international politics: an interpretative approach to the study of international relations. Basingstoke: Palgrave Macmillan.Google Scholar
  8. Boswell, John, und Jack Corbett. 2015. Embracing impressionism: revealing the brush strokes of interpretive research. Critical Policy Studies 9(2):216–225.CrossRefGoogle Scholar
  9. Braun, Kathrin. 2014. Im Kampf um Bedeutung. Diskurstheorie und Diskursanalyse in der interpretativen Policy Analyse. Zeitschrift für Diskursforschung 2(1):77–101.Google Scholar
  10. De La Schubert Zapf, Rosa Sybille Sophia Holger (Hrsg.). 2016. Transkulturelle Politische Theorie. Eine Einführung. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  11. Diez, Thomas. 2016. European Politics. In Routledge Handbook of Interpretive Political Science, Hrsg. Mark Bevir, R.A.W. Rhodes, 268–281. London, New York: Routledge.Google Scholar
  12. Dodge, Jennifer, Richard Holtzman, Merlin van Hulst, und Dvora Yanow. 2016. What does it mean to teach ‘interpretively’? Learning and Teaching 9(1):73–84.CrossRefGoogle Scholar
  13. Finlayson, Alan, Mark Bevir, R.A.W. Rhodes, Keith Dowding, und Colin Hay. 2004. The interpretive approach in political science: a symposium. The British Journal of Politics & International Relations 6(2):129–164.CrossRefGoogle Scholar
  14. Finnemore, Martha, und Kathryn Sikkink. 2001. Taking stock: the constructivist research program in international relations and comparative politics. Annual Review of Political Science 4:391–416.CrossRefGoogle Scholar
  15. Fischer, Frank. 2019. Knowledge politics and post-truth in climate denial: on the social construction of alternative facts. Critical Policy Studies  https://doi.org/10.1080/19460171.2019.1602067.Google Scholar
  16. Franke, Ulrich, und Ulrich Roos (Hrsg.). 2013. Rekonstruktive Methoden der Weltpolitikforschung. Anwendungsbeispiele und Entwicklungstendenzen. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  17. Giddens, Anthony. 1984. The constitution of society. Outline of the theory of structuration. Berkeley, Los Angeles: University of California Press.Google Scholar
  18. Heck, Axel, und Gabi Schlag. 2013. Securitizing images. The female body and the war in Afghanistan. European Journal of International Relations 19(4):891–913.CrossRefGoogle Scholar
  19. Heinelt, Hubert, und Sybille Münch (Hrsg.). 2018. Handbook of European Policies: Interpretive Approaches to the EU. Cheltenham: Edward Elgar.Google Scholar
  20. Herschinger, Eva, und Judith Renner (Hrsg.). 2014. Diskursforschung in den Internationalen Beziehungen. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  21. Hofmann, Wilhelm (Hrsg.). 2011. Stadt als Erfahrungsraum der Politik. Beiträge zur kulturellen Konstruktion urbaner Politik. Berlin: LIT.Google Scholar
  22. Keller, Reiner. 2012. Das interpretative Paradigma. Eine Einführung. Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  23. Kerchner, Brigitte, und Silke Schneider (Hrsg.). 2006. Foucault: Diskursanalyse der Politik. Eine Einführung. Wiesbaden: VS.Google Scholar
  24. Kerner, Ina. 2013. Globale Gouvernementalität. Zur Interpretation transnationaler Politik und ihrer Effekte. Zeitschrift für Politische Theorie 4(1):3–18.Google Scholar
  25. Kerner, Ina. 2016. Jenseits des politiktheoretischen Eurozentrismus: Strategien einer Dekolonisierung. In Transkulturelle Politische Theorie. Eine Einführung, Hrsg. Sybille De La Rosa, Sophia Schubert, und Holger Zapf, 113–133. Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  26. Kleemann, Frank, Uwe Krähnke, und Ingo Matuschek. 2013. Interpretative Sozialforschung. Eine Einführung in die Praxis des Interpretierens. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  27. Kritzer, Herbert M. 1996. The data puzzle: the nature of interpretation in quantitative research. American Journal of Political Science 40(1):1–32.CrossRefGoogle Scholar
  28. Kurowska, Xymena, und Berit Bliesemann de Guevara (Im Erscheinen). Interpretive Approaches in Political Science and International Relations. In The SAGE Handbook of Research Methods in Political Science & IR, Hrsg. Luigi Curini, und Robert J. Franzese. London: SAGE.Google Scholar
  29. Leigh, Darcy, und Richard Freeman. 2017. Teaching politics after the practice turn. Politics  https://doi.org/10.1177/0263395717693027.Google Scholar
  30. Maier, Matthias Leonhard, Frank Nullmeier, Tanja Pritzlaff, und Achim Wiesner. 2003. Politik als Lernprozess. Wissenszentrierte Ansätze der Politikanalyse. Opladen: Leske + Budrich.CrossRefGoogle Scholar
  31. Moses, Jonathon W., und Torbjørn L. Knutsen. 2012. Ways of knowing. Competing methodologies in social and political research. Basingstoke, New York: Palgrave Macmillan.Google Scholar
  32. Münch, Sybille. 2016. Interpretative Policy-Analyse. Eine Einführung. Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  33. Nitschke, Peter. 2014. Über das „Verstehen“ in der Geschichte politischer Ideen. In Politisches Denken Jahrbuch 2014, Hrsg. Volker Gerhardt, et al., 49–68. Berlin: Duncker & Humblot.Google Scholar
  34. Nullmeier, Frank. 1993. Wissen und Policy-Forschung. Wissenspolitologie und rhetorisch-dialektisches Handlungsmodell. In Policy-Analyse. Kritik und Neuorientierung, Bd. 24, Hrsg. Adrienne Héritier, 175–196. Opladen: Westdeutscher Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  35. Nullmeier, Frank. 1997. Interpretative Ansätze in der Politikwissenschaft. In Theorieentwicklung in der Politikwissenschaft – eine Zwischenbilanz, Hrsg. Arthur Benz, Wolfgang Seibel, 101–143. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  36. Nullmeier, Frank. 2012. Interpretative Policy-Forschung und das Erklärungsproblem. Oder: Wie kann man diskursiven Wandel erklären? In Regieren. Festschrift für Hubert Heinelt, Hrsg. Björn Egner, Michael Haus, und Georgios Terizakis, 37–56. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  37. Nullmeier, Frank. 2013. Wissenspolitologie und interpretative Politikanalyse. In Wissen und Expertise in Politik und Verwaltung der moderne staat Sonderheft 1/2013., Hrsg. Sabine Kropp, Sabine Kuhlmann, 21–43. Opladen, Toronto: Barbara Budrich.CrossRefGoogle Scholar
  38. Reichertz, Jo. 2016. Qualitative und interpretative Sozialforschung. Eine Einladung. Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  39. Saar, Martin. 2013. Nachwort: Text, Interpretation, Diskontinuität. Methodenprobleme der politischen Ideengeschichte. In Ansätze und Methoden zur Erforschung politischen Denkens, Hrsg. Andreas Busen, Alexander Weiß, 321–330. Baden-Baden: Nomos.CrossRefGoogle Scholar
  40. Saretzki, Thomas. 2014. Aufklärung, Beteiligung und Kritik: Die „argumentative Wende“ in der Policy-Analyse. In Lehrbuch der Politikfeldanalyse, 3. Aufl., Hrsg. Klaus Schubert, Nils C. Bandelow, 493–521. München: Oldenbourg.Google Scholar
  41. Schlag, Gabi. 2016. Imaging security: a visual methodology for security studies. In Transformations of security studies: dialogues, diversity and discipline, Hrsg. Gabi Schlag, Julian Junk, und Christopher Daase, 173–189. London, New York: Routledge.Google Scholar
  42. Schlag, Gabi. 2018. Moving images and the politics of pity: a multi-level approach to the interpretation of images and emotions. In Researching emotions in IR: methodological perspectives on the emotional turn, Hrsg. Maéva Clement, Eric Sangar, 209–230. Basinkstoke: Palgrave MacMillan.CrossRefGoogle Scholar
  43. Schwartz-Shea, Peregrine, und Dvora Yanow. 2012. Interpretive Research Design. Concepts and Processes. New York, London: Routledge.Google Scholar
  44. Schwartz-Shea, Peregrine (Hrsg.). 2009. Symposium: Teaching Interpretive Methods. Qualitative & Multi-Method Research 7 (1): 2–29.Google Scholar
  45. Schwelling, Birgit (Hrsg.). 2004. Politikwissenschaft als Kulturwissenschaft. Theorien, Methoden, Problemstellungen. Wiesbaden: VS.Google Scholar
  46. Sigwart, Hans-Jörg. 2013. Das politisch-hermeneutische Problem: Zur Gegenstandsbestimmung einer „verstehenden Politikwissenschaft“. In Politisches Denken Jahrbuch 2013, Hrsg. Volker Gerhardt, et al., 163–189. Berlin: Duncker & Humblot.Google Scholar
  47. Strübing, Jörg, und Bernd Schnettler. 2004. Methodologie interpretativer Sozialforschung. Klassische Grundlagentexte. Konstanz: UVK.Google Scholar
  48. Ulbert, Cornelia, und Christoph Weller (Hrsg.). 2005. Konstruktivistische Analysen der internationalen Politik. Wiesbaden: VS.Google Scholar
  49. Yanow, Dvora, und Peregrine Schwartz-Shea (Hrsg.). 2014. Interpretation and method. Empirical research methods and the interpretive turn. Armonk, London: M. E. Sharpe.Google Scholar
  50. Yildiz, Taylan. 2012. Demokratie und Staatstechnik. Eine praxeologische Rekonstruktion von Regime-Hybridität in der Türkei. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar

Copyright information

© The Editor(s) and the Author(s) 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für Politische WissenschaftRuprecht-Karls-Universität HeidelbergHeidelbergDeutschland
  2. 2.Zentrum für Demokratieforschung (ZDEMO)Leuphana Universität LüneburgLüneburgDeutschland
  3. 3.Institut für Politikwissenschaft, Internationale Beziehungen/Friedens- und KonfliktforschungEberhard-Karls-Universität TübingenTübingenDeutschland

Personalised recommendations