Advertisement

Humboldts ›Verschwinden‹

Humboldt-Wahrnehmungen in der Sprachwissenschaft des 19. Jahrhunderts
  • Ludwig Jäger
Themenbeitrag

Zusammenfassung

Der Beitrag versucht die These zu begründen – und verteidigt sie gegen alternative Positionen –, dass die Sprachwissenschaft des 19. Jahrhunderts Humboldts ›vielumfassenden Plan einer allgemeinen philosophischen Linguistik‹ (A. von Humboldt) in einer grundsätzlichen Weise unangemessen wahrnimmt und sein linguistisch-philosophisches Programm durch diese Fehlwahrnehmung de facto zum Verschwinden bringt. Humboldts Idee eines ›neuen Sprachstudiums‹ intendierte die systematische Verschränkung der empirisch-vergleichenden Strukturanalyse einer ›Mannigfaltigkeit von Sprachen‹ mit einer philosophisch-anthropologischen Reflexion der ›Verfahrensart des Menschen, die Sprache zu erfinden und fortzubilden‹. Es ist dieses theoretische Programm eines ›Zugleich‹ von ›Vernunft und Erfahrung‹, das aus dem Rezeptionshorizont sowohl der ›Vergleichenden Indogermanistik‹, als auch der positivistischen ›junggrammatischen‹ Linguistik – mit Folgen für die Humboldt-Wahrnehmung im 20. Jahrhundert – verschwindet. Die Humboldtlektüren werden geprägt von Editionen seines Werkes, in denen einerseits das grandiose Unternehmen seiner empirischen Sprachuntersuchungen weithin getilgt ist, während der ›Rest-Humboldt‹ auf der anderen Seite als ein ›linguistisch dilettierender Sprachphilosoph‹ (Borsche) erscheint, der sich auf das Verfassen von Einleitungen zu nicht geschriebenen Grammatiken (Arens) beschränkte. Es bleibt auf diese Weise – so die These des Beitrags – dem seinerseits in seiner Rezeption zum Verschwinden gebrachten Ferdinand de Saussure vorbehalten, Humboldts Idee ›philosophischer Induktionen über die Strukturen der Sprachen des Globus‹ (Saussure) in seinem eigenen Denken fruchtbar zu machen.

Schlüsselwörter

Verschwinden empirisch Erfahrung Linguistik Individualität Verschiedenheit Weltansicht Dualis Archaisierung Organismus philosophische Induktion 

Humboldt’s ›Disappearance‹

Humboldt Perceptions in 19th Century Linguistics

Abstract

This article attempts to substantiate the thesis – and defends it against alternative positions – that 19th-century linguistics perceives Humboldt’s ›comprehensive plan of a general philosophical linguistics‹ (A. von Humboldt) in a fundamentally inappropriate way and de facto makes his linguistic-philosophical program disappear through this misperception. Humboldt’s idea of a ›new language study‹ aimed at the systematic entanglement of the empirical-comparative structural analysis of a ›variety of languages‹ with a philosophical-anthropological reflection of the ›method of man to invent and develop language‹. It is this theoretical program of a ›simultaneousness‹ of ›reason and experience‹ that disappears from the reception horizon of both ›comparative Indo-European studies‹ and positivist ›junggrammatic‹ linguistics – with consequences for the perception of Humboldt in the 20th century. The Humboldt readings are characterized by editions of his work in which, on the one hand, the grandiose undertaking of his empirical language studies was extensively redeemed, while, on the other hand, the ›Rest-Humboldt‹ appears as a ›linguistically dilettantising linguistic philosopher‹ (Borsche) who limited himself to writing introductions to unwritten grammars (Arens). In this way – according to the thesis of the paper – Ferdinand de Saussure, who in his turn was made to disappear in his reception, reserves the right to make Humboldt’s idea of ›philosophical inductions about the structures of the languages of the globe‹ (Saussure) fruitful in his own thinking.

Keywords

Disappearance Empirical Experience Linguistics Individuality Diversity Weltansicht Dual Archaization Organism Philosophical Induction 

Literatur

Verwendete Literatur

  1. Arens, Hans: Sprachwissenschaft. Der Gang ihrer Entwicklung von der Antike bis zur Gegenwart. Freiburg/München 1969.Google Scholar
  2. Assmann, Aleida/Assmann, Jan: Aufmerksamkeiten. Archäologie der literarischen Kommunikation. München 2001.Google Scholar
  3. Assmann, Aleida: Erinnerungsräume. Formen und Wandlungen des kulturellen Gedächtnisses. München 1999.Google Scholar
  4. Beauzèe, N./Douchet, J. P. A.: »Grammaire«. In: Encyclopédie ou dictionnaire raisonné des sciences, des arts et des métiers, Nouvelle impression en facsimilé de la première édition de 1751–1780. Stuttgart-Bad Cannstadt 1966 ff. Bd. VIII.Google Scholar
  5. Benfey, Theodor: Geschichte der Sprachwissenschaft und orientalischen Philologie in Deutschland. München 1869.Google Scholar
  6. Bopp, Franz: Vergleichende Grammatik des Sanskrit, Send, Griechischen, Lateinischen, Litauischen […]. 1. Band, Berlin 1833; 2. Band, Berlin 1835.Google Scholar
  7. Bopp, Franz: Vocalismus oder sprachvergleichende Kritiken über J. Grimm’s deutsche Grammatik und Graff’s althochdeutschen Sprachschatz mit Begründung einer neuen Theorie des Ablauts. Berlin 1836.Google Scholar
  8. Bopp, Franz: »Rezension zu Wilhelm von Humboldt Über die Kawi-Sprache auf der Insel Java«, Bd. 1–3. In: Jahrbücher für wissenschaftliche Kritik. Berlin 1840, 2. Bd., Sp. 697–241.Google Scholar
  9. Borsche, Tilman: Sprachansichten. Der Begriff der menschlichen Rede in der Sprachphilosophie Wilhelm von Humboldts. Stuttgart 1981.Google Scholar
  10. Borsche, Tilman: Wilhelm von Humboldt. München 1990.Google Scholar
  11. Brugmann, Karl: »Rezension von: Hermann Paul, Principien der Sprachgeschichte«. In: Literarisches Centralblatt für Deutschland 18, S. 637–638.Google Scholar
  12. Canguilhem, Georges: Wissenschaftsgeschichte und Epistemologie. Frankfurt 1979.Google Scholar
  13. Curtius, Georg: Grundzüge der griechischen Etymologie. Fünfte unter Mitwirkung von Ernst Windisch umgearbeitete Auflage. Leipzig 1879.Google Scholar
  14. Delbrück, Berthold: Einleitung in das Sprachstudium. Ein Beitrag zur Geschichte und Methodik der Vergleichenden Sprachforschung. Leipzig 1880.Google Scholar
  15. Gabelentz, Georg von der: Die Sprachwissenschaft und ihre Aufgaben, Methoden und bisherigen Ergebnisse, zweite, vermehrte und verbesserte Auflage hg. von Dr. Albrecht Graf von Schulenburg, Leipzig (11891) 21901.Google Scholar
  16. Halbwachs, Maurice: Das Gedächtnis und seine sozialen Bedingungen. Frankfurt (1925) 1985.Google Scholar
  17. Haym, Rudolf: Die romantische Schule. Ein Beitrag zur Geschichte des deutschen Geistes. Berlin 1870.Google Scholar
  18. Humboldt, Alexander von: Vorwort zu Wilhelm von Humboldt (1836) 1968, V–XII.Google Scholar
  19. Humboldt, Wilhelm von: Über die Verschiedenheit des menschlichen Sprachbaues und ihren Einfluß auf die geistige Entwickelung des Menschengeschlechts. Berlin: Königliche Akademie der Wissenschaften 1836; Faksimile-Druck nach Dümmlers Original-Ausgabe von 1836, Bonn: Ferd. Dümmlers Verlag 1968.Google Scholar
  20. Humboldt, Wilhelm von: Über die Kawi-Sprache auf der Insel Java, nebst einer Einleitung über die Verschiedenheit des menschlichen Sprachbaues und ihren Einfluß auf die geistige Entwickelung des Menschengeschlechts. Hg. Joh. Carl Ed. Buschmann, 3 Bde., Berlin 1836–39: Druckerei der Königl. Akademie der Wissenschaften zu Berlin.Google Scholar
  21. Humboldt, Wilhelm von: Wilhelm von Humboldts gesammelte Werke, hg. von Carl Brandes, 7 Bde. Berlin 1841–1852.Google Scholar
  22. Humboldt, Wilhelm von: Die sprachphilosophischen Werke Wilhelm’s von Humboldt. Hg. von Heymann Steinthal. Berlin 1883–84.Google Scholar
  23. Humboldt, Wilhelm von: »Grundzüge des Allgemeinen Sprachtypus«. In: Techmer 1884, S. 383–411Google Scholar
  24. Humboldt, Wilhelm von: Gesammelte Schriften, hg. von Albert Leitzmann, 17 Bde. Berlin 1903–1936; Photomechanischer Nachdruck Berlin 1968.Google Scholar
  25. Humboldt, Wilhelm von: Über die Verschiedenheit des menschlichen Sprachbaues und ihren Einfluss auf die geistige Entwickelung des Menschengeschlechts, mit erläuternden Anmerkungen und Excursen, sowie als Einleitung: Wilhelm von Humboldt und die Sprachwissenschaft. Hg. und erläutert von A. E. Pott, 2 Bde. Berlin 21880 (11876). Nachdruck der 2. Auflage Hildesheim/New York 1974.Google Scholar
  26. Humboldt, Wilhelm von: Werke in fünf Bänden hg. von Andreas Flitner und Klaus Giel, Bd. III, Schriften zur Sprachphilosophie, Darmstadt 61988.Google Scholar
  27. Hurch, Bernhard: Die baskischen Materialien aus dem Nachlaß Wilhelm von Humboldts. Astarloa, Charpentier, Fréret, Aizpitarte und anderes. Unter edit. Mitarbeit von Maria Jose Kerejeta, Dina El Zarka und Ralf Vollmann. Paderborn 2002.Google Scholar
  28. Hurch, Bernhard: Wilhelm von Humboldt, Schriften zur Anthropologie der Basken. Mit einer Einleitung und Kommentar hg. von Bernhard Hurch. Paderborn/München/Wien/Zürich 2010.Google Scholar
  29. Jäger, Ludwig: Zu einer historischen Rekonstruktion der authentischen Sprach-Idee F. de Saussures. Diss. Düsseldorf 1975.Google Scholar
  30. Jäger, Ludwig: »Über die Individualität von Rede und Verstehen. Aspekte einer hermeneutischen Semiologie bei Wilhelm von Humboldt«. In: Manfred Frank (Hg.): Poetik und Hermeneutik XIII, Individualität. München 1988, S. 76–94.Google Scholar
  31. Jäger, Ludwig: »Erinnerungs-Disziplin – Disziplinen-Erinnerung. Der Fall Beißner und die NS-Fachgeschichtsschreibung in der Germanistik«. In: Hartmut Lehmann/Otto Gerhard Oexle (Hg.): Nationalismus in den Kulturwissenschaften. Göttingen 2004, S. 67–127.Google Scholar
  32. Jäger, Ludwig: »Gedächtnis als Verfahren – zur transkriptiven Logik der Erinnerung«. In: Stephanie Wodianka/Dietmar Rieger (Hg.): Mythosaktualisierungen. Tradierungs- und Generierungspotentiale einer alten Erinnerungsform. Berlin/New York 2006, S. 57–80.Google Scholar
  33. Jäger, Ludwig: »Sprachwissenschaft«. In: Philipp Sarasin/Marianne Sommer (Hg.): Evolution. Ein interdisziplinäres Handbuch. Stuttgart 2010, S. 327–340.Google Scholar
  34. Jäger, Ludwig: »Erinnern und Vergessen. Zwei transkriptive Verfahren des kulturellen Gedächtnisses«. In: Ekkehard Felder (Hg.): Faktizitätsherstellung in Diskursen. Die Macht des Deklarativen. VIII. Berlin/New York 2013, S. 265–286.Google Scholar
  35. Jäger, Ludwig: »Saussure in Leipzig. Die Genese seines sprachtheoretischen Denkens aus dem Horizont von Philologie und komparatistischer Sprachwissenschaft«. In: Wolfgang Asholt/Ursula Bähler/Bernhard Hurch/Henning Krauß/Kai Nonnenmacher (Hg.): Engagement und Diversität. Frank-Rutger Hausmann zum 75. Geburtstag. München 2018, S. 241–257.Google Scholar
  36. Kant, Immanuel: Anthropologie in pragmatischer Hinsicht, Werke in zehn Bänden, herausgegeben von Wilhelm Weischedel. Band 10. Darmstadt 1975.Google Scholar
  37. Kledzik, Silke M.: »Wilhelm von Humboldt«. In: Marcelo Dascal u. a. (Hg.): Sprachphilosophie. Ein internationales Handbuch zeitgenössischer Forschung. Berlin/New York 1992 (HSK 7.1), S. 362–381.Google Scholar
  38. Kuhn, Thomas S.: Die Struktur wissenschaftlicher Revolutionen. Frankfurt 1973.Google Scholar
  39. Luhmann, Niklas: »Weltzeit und Systemgeschichte. Über Beziehungen zwischen Zeithorizonten und sozialen Strukturen gesellschaftlicher Systeme«. In: Hans Michael Baumgartner/Jörn Rüsen (Hg.): Seminar: Geschichte und Theorie, Umrisse einer Historik. Frankfurt 1976, S. 337–387.Google Scholar
  40. Luhmann, Niklas: Die Gesellschaft der Gesellschaft. Frankfurt 1997.Google Scholar
  41. Marquard, Odo: »Anthropologie«. In: J. Ritter (Hg.): Historisches Wörterbuch der Philosophie, Band 1: A–C. Darmstadt 1971.Google Scholar
  42. Marty, Anton: »Über Sprachreflex, Nativismus und absichtliche Sprachbildung, zehn Artikel (1884–1892)«. In: Gesammelte Schriften, I. Bd., 2. Abt. Hg. von Oskar Kraus, Josef Eisenmeier, Alfred Kastil. Halle 1916, S. 1–304.Google Scholar
  43. Meyer, Eduard: Theorie und Methodik der Geschichte. Geschichtsphilosophische Untersuchungen. Halle 1902.Google Scholar
  44. Mounin, Georges : Histoire de la linguistique des origines au XX e siècle. Paris 1967.Google Scholar
  45. Mueller-Vollmer, Kurt: »Mutter Sanskrit und die Nacktheit der Südseesprachen: Das Begräbnis von Humboldts Sprachwissenschaft«. In: Athenäum. Jahrbuch für Romantik. Paderborn 1991, S. 109–133.Google Scholar
  46. Mueller-Vollmer, Kurt: Wilhelm von Humboldts Sprachwissenschaft. Ein kommentiertes Verzeichnis des sprachwissenschaftlichen Nachlasses. Paderborn/München/Wien/Zürich 1993.Google Scholar
  47. Paul, Hermann: »Geschichte der Germanischen Philologie«. In: Grundriss der Germanischen Philologie, unter Mitwirkung von K. von Amira u. a. herausgegeben von Hermann Paul. Erster Band [von drei Bänden, der 2. Band in zwei Teilbänden]. Strassburg 21901, S. 9–158.Google Scholar
  48. Paul, Hermann: Prinzipien der Sprachgeschichte. Halle 51920.Google Scholar
  49. Pethes, Nicolas: Kulturwissenschaftliche Gedächtnistheorien – zur Einführung. Hamburg 2008.Google Scholar
  50. Popper, Karl: »Hat die Weltgeschichte einen Sinn?« In: Hans Michael Baumgartner/Jörn Rüsen (Hg.): Seminar: Geschichte und Theorie. Umrisse einer Historik. Frankfurt 1976, S. 305–336.Google Scholar
  51. Pott, August Friedrich: »Rezension: Wilhelm von Humboldt, Über die Kawi-Sprache auf der Insel Java«. Bd. 1. In: Allgemeine Literaturzeitung auf das Jahr 1837. Halle/Leipzig, Nr. 60–65, Sp. 475–519.Google Scholar
  52. Pott, August Friedrich: »Einleitung in die allgemeine Sprachwissenschaft«. In: Internationale Zeitschrift für Allgemeine Sprachwissenschaft, unter Mitwirkung der Herren L. Adam u. a. begründet und herausgegeben von F. Techmer, I. Band, Leipzig 1884, S. 1–68.Google Scholar
  53. Saussure, Ferdinand de: Cours de linguistique générale. Édition critique par Rudolf Engler. Tome 1. Wiesbaden [1968] 21989.Google Scholar
  54. Saussure, Ferdinand de: Linguistik und Semiologie. Notizen aus dem Nachlaß. Texte, Briefe und Dokumente. Gesammelt, übersetzt und eingeleitet von Johannes Fehr, Frankfurt/M. 1997.Google Scholar
  55. Saussure, Ferdinand de: Wissenschaft der Sprache. Neue Texte aus dem Nachlaß. Herausgegeben und mit einer Einleitung versehen von Ludwig Jäger, übersetzt und textkritisch bearbeitet von Elisabeth Birk und Mareike Buss. Frankfurt/M. 2003.Google Scholar
  56. Scharf, Hans-Werner: Das Verfahren der Sprache. Humboldt gegen Chomsky. Paderborn/München/Wien/Zürich 1994.Google Scholar
  57. Schlegel, Friedrich: »Über die Sprache und Weisheit der Indier (1808)«. In: Friedrich von Schlegel’s vermischte kritische Schriften. Dabei: Ueber Sprache und Weisheit der Indier. Bonn 1877, S.273–382.Google Scholar
  58. Serres, Michel: »Géometrie de la Folie«. (Rez. von M. Foucault, Histoire de la Folie). In: Mercure de France, 1188 (1962), S. 683–696; 1189 (1962), S. 63–81 [Dt. Übersetzung, Geometrie des Nichtkommunizierbaren: Der Wahnsinn. In: Michel Serres, Hermes I – Kommunikation, Berlin 199, S. 233–267].Google Scholar
  59. Siebs, Theodor: »Einleitung. Die Entwicklung der germanistischen Sprachwissenschaft im letzten Viertel des neunzehnten Jahrhunderts«. In: Richard Bethge (Hg.): Ergebnisse und Fortschritte der germanistischen Wissenschaft im letzten Vierteljahrhundert. Leipzig 1902, I–LXXVIII.Google Scholar
  60. Steinthal, Heymann: Der Ursprung der Sprache im Zusammenhang mit den letzten Fragen alles Wissens. Eine Darstellung der Ansicht Wilhelm von Humboldts, verglichen mit denen Herders und Hamann. Berlin 1851.Google Scholar
  61. Steinthal, Heymann: Der Ursprung der Sprache im Zusammenhang mit den letzten Fragen alles Wissen. Eine Darstellung, Kritik und Fortentwicklung der vorzüglichsten Ansichten. Zweite umgearbeitete und erweiterte Ausgabe. Berlin 1858.Google Scholar
  62. Steinthal, Heymann: »Offenes Sendschreiben an Herrn Prof. Pott«. In: Zeitschrift für Völkerpsychologie und Sprachwissenschaft IX (1876), S. 304–323.Google Scholar
  63. Steinthal, Heymann: Der Ursprung der Sprache im Zusammenhang mit den letzten Fragen alles Wissens. Eine Darstellung, Kritik und Fortentwicklung der vorzüglichsten Ansichten. Dritte, abermals erweiterte Ausgabe. Berlin 1877.Google Scholar
  64. Techmer, Friedrich (Hg.): »Internationale Zeitschrift für Allgemeine Sprachwissenschaft«, unter Mitwirkung der Herren L. Adam u. a. begründet und herausgegeben von F. Techmer, I. Band, Leipzig: Johann Ambrosius Bart 1884.Google Scholar
  65. Trabant, Jürgen: Apeliotes oder der Sinn der Sprache. Wilhelm von Humboldts Sprach-Bild. München 1986.Google Scholar
  66. Trabant, Jürgen: Traditionen Humboldts. Frankfurt 1990.Google Scholar
  67. Weisgerber, Leo: Vom Weltbild der deutschen Sprache. Düsseldorf 1950.Google Scholar
  68. Weisgerber, Leo: »Die Sprachfelder in der Erschliessung der Welt«. In: Benno von Wiese/Karl Heinz Borck (Hg.): Festschrift für Jost Trier. Meisenheim/Glan 1954.Google Scholar

Weiterführende Literatur

  1. Saussure, Ferdinand de: Cours de linguistique générale. Édition critique par Rudolf Engler. Tome 2: Appendice. Notes de F. de Saussure sur la linguistique générale. Wiesbaden [1974] 21990.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Internationales Kolleg MorphomataUniversität KölnKölnDeutschland

Personalised recommendations