Advertisement

ATZ - Automobiltechnische Zeitschrift

, Volume 116, Issue 2, pp 22–27 | Cite as

Stereo-Videokamera als Basis für Assistenzfunktionen

  • Thomas Führer
  • Thomas Heger
  • Jörg Heckel
Titelthema Assistenzysteme
  • 352 Downloads

Der Markt der Fahrerassistenz wächst stark, und mit ihm steigt die Nachfrage nach den zugehörigen Umfeldsensoren. Neben Radarsystemen setzt die Automobilindustrie vor allem auf Stereo-Videokameras, die mit Doppellinse das räumliche Sehen mit einem einzigen Sensor ermöglichen. Bosch hat die Stereo-Videokamera SVC mit nur 12 cm Basisbreite entwickelt, die hohe Rechenleistung, Flexibilität in der Architektur und eine kompakte Bauform in einem Gehäuse vereint. So lassen sich auch die neuen Euro-NCAP-relevanten Funktionen von Assistenzsystemen sicher und kostengünstig abdecken.

Sicher und preiswert

Umfeldsensoren für Assistenzsysteme müssen einerseits umfangreiche Sicherheits- und Komfortfunktionen ermöglichen, andererseits aber auch möglichst kostengünstig sein [1]. Mit der Stereo-Videokamera (SVC), , stellt Bosch einen Sensor zur Verfügung, der diesen Herausforderungen gerecht wird: Er bietet hardwareseitig hohe Rechenleistung, Flexibilität in der Architektur und eine kompakte Bauform,...

Notes

Danke

Die Autoren möchten den folgenden Personen danken, die an der erfolgreichen Entwicklung der Manöverassistenzsysteme maßgeblich beteiligt sind: Holger Mielenz, Philipp Lehner, Michael Scherl, Keiji Mimura, Martin Müller und Christian Heigele.

Literaturhinweise

  1. [1]
    Robert Bosch GmbH (Hrsg.): Sicherheits- und Komfortsysteme. Funktion, Regelung und Komponenten. 3. Auflage, Wiesbaden: Friedrich Vieweg & Sohn Verlag, Oktober 2004ai][2]_Winner, H.; Hakuli, St.; Wolf, G.: Handbuch Fahrerassistenz-Systeme. Grundlagen, Komponenten und Systeme für aktive Sicherheit und Komfort. 2. Auflage, Wiesbaden: Vieweg+Teubner-Verlag, ATZ/MTZ-Fachbuch, Mai 2011Google Scholar
  2. [3]
    ISO 26262: Straßenfahrzeuge — Funktionale Sicherheit. Berlin: Beuth-Verlag, 11-2011Google Scholar
  3. [4]
    http://www.euroncap.com/technical/protocols.aspx.Letzter Zugriff am 22. Oktober 2013
  4. [5]
    Franke, U.; Rabe, C.; Badino, H.; Gehring, S.: 6D-Vision — Fusion of Motion and Stereo for Robust Environment Perception, DAGM Symposium 2005, Vienna, S. 216–223Google Scholar
  5. [6]
    Van der Mark, W.; Gavrila, D. M.: Real-time Dense Stereo for Intelligent Vehicles. IEEE Transactions on Intelligent Transportation Systems, Jg. 7, Nr. 1, S. 38–50, März 2006CrossRefGoogle Scholar
  6. [7]
    Mielenz, H.; Georgi, A.; Heckel, J: Nutzerorientierte Konzeption eines Manöverassistenzsystems mit automatischer Querführung. 28. VDI/VW-Gemeinschaftstagung Integrierte Sicherheit und Fahrerassistenzsysteme, Wolfsburg, Oktober 2012Google Scholar
  7. [8]
    Seiter, M. et al.; Eskandarian, A. (Hrsg.): Parking and Maneuvering Assistance Systems. In: Handbook of Intelligent Vehicles. London: Springer, 2012Google Scholar
  8. [9]
    Mimura, K. et al.: A Maneuver Assistance System Concept with Automatic Target Position Detection and Automatic Lateral Control. 2nd International Symposium on Future Active Safety Technology toward Zero-traffic Accident. Nagoya (Japan), September 2013Google Scholar
  9. [10]
    Furgale, P. et al.: Toward Automated Driving in Cities Using Close-to-Market Sensors, an Overview of the V-Charge Project. IEEE Intelligent Vehicles (IV) Symposium, Gold Coast, Australia, June 2013Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2014

Authors and Affiliations

  • Thomas Führer
    • 1
  • Thomas Heger
    • 1
  • Jörg Heckel
    • 1
  1. 1.Robert Bosch GmbHStuttgartDeutschland

Personalised recommendations