Advertisement

MTZ - Motortechnische Zeitschrift

, Volume 80, Issue 10, pp 6–7 | Cite as

Elektro- und Verbrennungsmotor als geschickte Antriebskombination

  • Andreas BurkertEmail author
80 Jahre MTZ
  • 120 Downloads

Lange Zeit ließen Automobilhersteller die Chance verstreichen, Antriebsenergie durch die Kombination von Verbrennungs- und Elektromotor besser zu nutzen. Nur Toyota erkannte früh die Vorteile und zeigte, wie effektiv ein leistungsverzweigter Hybridantrieb arbeiten kann. Doch die deutsche Automobilbranche holt auf und schickt Hybridfahrzeuge mit einem 48-V-Antrieb und einer Spitzenleistung von bis zu 30 kW auf die Straße.

Wäre die batterieelektrische Mobilität je in der Lage gewesen, die Langstrecke mit einer akzeptablen Ladezeit zu bewältigen, der klassische Verbrennungsmotor hätte kaum eine Chance gehabt. Doch gelang es bis heute nicht, das Problem der verfügbaren Energie einer Traktionsbatterie zufriedenstellend zu lösen. Schon im Jahr 1900 musste sich der Ingenieur Ferdinand Porsche mit dieser Unzulänglichkeit befassen. Als Ergebnis schuf er mit dem Semper Vivus das erste Hybridauto. Dabei ist es von Bedeutung zu wissen, dass die Elektromotoren an dessen vorderen Rädern durch zwei...

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.MünchenGermany

Personalised recommendations