Advertisement

adhäsion KLEBEN & DICHTEN

, Volume 63, Issue 7–8, pp 42–47 | Cite as

Halterungen im Unterwasserbereich klebtechnisch fügen (Teil 2)

  • Benjamin Blumentritt
  • Nikolai Glück
  • Wilko Flügge
Aus Forschung und Entwicklung
  • 9 Downloads

Systematische Untersuchungen zeigen, dass das Kleben von Halterungen direkt unter Wasser prinzipiell möglich ist. Verschiedene Prozessvarianten und Klebstoffe stellen sich dabei als geeignet heraus. Unklar ist bislang, ob entsprechende Klebverbindungen für den langfristigen Einsatz unter Wasser geeignet sind

Einleitung

Über die Untersuchungen zur Entwicklung eines geeigneten Klebprozesses für den Unterwassereinsatz im Rahmen des IGF-Forschungsvorhabens "Unterwasserkleben" wurde bereits berichtet /1/. Im Folgenden wird nun auf die Langzeitbeständigkeit entsprechend gefügter Klebverbindungen eingegangen.

Während die Lebensdauer eines Schiffes im Mittel 30 Jahre beträgt /2/, werden Fundamente von Offshore-Windenergieanlagen und Umspannplattformen für eine Lebensdauer von bis zu 50 Jahren ausgelegt /3/. Wasserbauliche Anlagen, wie Kaianlagen oder Schleusen, werden teilweise noch darüber hinaus betrieben. Ebenso wie die Festigkeit dieser Grundstrukturen über mehrere Jahrzehnte gewährleistet...

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Benjamin Blumentritt
    • 1
  • Nikolai Glück
    • 2
  • Wilko Flügge
    • 1
  1. 1.Fraunhofer-Einrichtung für Großstrukturen in der Produktionstechnik IGPRostockGermany
  2. 2.RostockGermany

Personalised recommendations