Advertisement

DNP - Der Neurologe & Psychiater

, Volume 18, Issue 5, pp 14–15 | Cite as

MS-Neuroimmunologie

Therapieoptionen der Zukunft – Entwicklungen und Visionen

  • Springer Medizin
Medizin aktuell Interview
  • 30 Downloads

Die Multiple Sklerose (MS) gilt als neurodegenerative Autoimmunerkrankung des ZNS. Eine wesentliche krankheitstreibende Rolle wurde bislang insbesondere den autoaggressiven CD4- und CD8-positiven T-Zellen zugeschrieben. Vermehrte Aufmerksamkeit wurde in den letzten Jahren auch den B-Zellen gewidmet. Neuere Forschungen haben nun auch das angeborene Immunsystem als wichtigen Teil des Autoimmungeschehens ins Visier genommen. Welche Bedeutung die einzelnen Akteure für die Entstehung und Aufrechterhaltung der Autoimmunerkrankung haben, wie sie miteinander kommunizieren und sich wechselseitig beeinflussen, darüber sprachen wir mit Professor Dr. Stefan Bittner, Mainz. Welche therapeutischen Implikationen ergeben sich heute daraus und welche neuen, zielgerichteten Therapieoptionen könnten in Zukunft aus den aktuellen Erkenntnissen entwickelt werden?

Literatur

  1. Das Interview führte Martin Wiehl.Google Scholar

Copyright information

© Springer Medizin 2017

Authors and Affiliations

  • Springer Medizin

There are no affiliations available

Personalised recommendations