Advertisement

DNP - Der Neurologe und Psychiater

, Volume 13, Issue 1, pp 69–69 | Cite as

„Das therapeutische Spektrum wird erweitert“

Interview mit Prof. Ernst Hund, Heidelberg, und Prof. Frank Birklein, Mainz
Medizin Report aktuell
  • 4 Downloads

Prof. Ernst Hund, Universität Heidelberg

Prof. Frank Birklein, Universität Mainz

? Als kausale Therapiemöglichkeit gab es bislang nur die Lebertransplantation.

Hund: Die Lebertransplantation wurde 1990 eingeführt mit dem Ziel, die Produktion des genetisch veränderten Proteins (Transthyretin) zu verhindern. Durch die Transplantation erhalten die Patienten eine Leber, die wieder normale Proteine bildet. Damit wird die Erkrankung gestoppt. Aber die Transplantation ist ein großer Eingriff mit allen Risiken, die eine Transplantation mit sich bringt, einschließlich der dann erforderlichen Immunsuppression.

Birklein: Tafamidis gibt uns die Möglichkeit, Patienten, die mit einer symptomatischen Neuropathie in unser Zentrum kommen und Anwärter für eine Lebertransplantation sind, besser bis zur Operation zu begleiten. Diese Patienten zeigen während der Wartezeit auf eine Lebertransplantation ein geringeres Fortschreiten der Neuropathie und sind in einem besseren Gesundheitszustand, wenn sie die neue Leber erhalten. Damit ist auch ihre Prognose nach der Transplantation besser.

Hund: Wir haben jetzt eine einfache Möglichkeit, die Polyneuropathie zu behandeln und die Progression zu verlangsamen. Man kann damit auch diejenigen Patienten behandeln, die nicht mehr für eine Lebertransplantation in Betracht kommen, weil sie zu alt sind oder die Erkrankung fortgeschritten ist. Das therapeutische Spektrum wird wesentlich erweitert.

? Über welche Zeiträume kann man die Progression der Polyneuropathien mit Tafamidis verlangsamen?

Birklein: Die vorliegenden Studiendaten überblicken einen Zeitraum von 30 Monaten. Man könnte sich darüber hinaus vorstellen, dass die Substanz noch länger wirkt. Je länger man behandelt, desto mehr würde dann die Schere zwischen behandelten und nichtbehandelten Patienten auseinandergehen. Aber das ist Spekulation.

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2012

Personalised recommendations