Advertisement

Gastro-News

, Volume 6, Issue 5, pp 64–64 | Cite as

Metastasiertes Kolorektalkarzinom

Kombination verbessert Gesamtüberleben

infopharm

„Patienten mit BRAFV600E-mutiertem fortgeschrittenem metastasiertem Kolorektalkarzinom (mCRC) haben derzeit begrenzte Behandlungsmöglichkeiten. Daher werden die ersten Ergebnisse der Phase-III-Studie BEACON CRC mit Spannung erwartet“, sagte Studienleiter Josep Tabernero, Barcelona. Pierre Fabre gab kürzlich auf dem 21. ESMO World Congress on Gastrointestinal Cancer in Barcelona, Spanien, die Zwischenergebnisse bekannt, in der die Triplet-Kombination aus dem BRAF-Inhibitor Encorafenib, dem MEK-Inhibitor Binimetinib und dem Anti-EGFR-Antikörper Cetuximab bei Patienten mit mCRC nach einer oder zwei Therapielinien untersucht wurde. Die Ergebnisse belegen für Patienten mit BRAF-mutiertem mCRC, die mit der Encorafenib-Triplet-Kombination behandelt wurden, eine statistisch signifikante Verbesserung des Gesamtüberlebens (OS, 9,0 vs. 5,4 Monate, Hazard Ratio [HR] 0,52, 95 %-Konfidenzintervall [KI] 0,39 – 0,70, p < 0,0001) und der Gesamtansprechrate (ORR, 26,1 % vs. 1,9 %; p < 0,0001) im Vergleich zum Kontrollarm mit Cetuximab- und Irinotecan-haltigen Therapien. Das mediane progressionsfreie Überleben (mPFS) für Patienten, die mit dem Encorafenib Triplet behandelt wurden, betrug 4,3 vs. 1,5 Monate im Kontrollarm (HR 0,38, 95 %-KI 0,29 – 0,49, p < 0,0001). „Die Daten zeigen eine deutliche Verbesserung der Ergebnisse im Vergleich zu den verfügbaren Optionen für die Betroffenen. Diese Kombination könnte möglicherweise eine praxisverändernde Therapie darstellen, die erstmals spezifisch auf BRAF-Mutationen abzielt“, betonte Tabernero.

Literatur

  1. Nach Informationen von Pierre FabreGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • red
    • 1
  1. 1.

Personalised recommendations