Advertisement

Gastro-News

, Volume 6, Issue 5, pp 22–22 | Cite as

Entzündung der Speiseröhre

IL13-Antikörper bei eosinophiler Ösophagitis

  • Ulrike von ArnimEmail author
journal club
  • 10 Downloads

Fragestellung: Wie wirksam ist der anti-Interleukin 13 (IL 13)- Antikörper RPC 4046 bei aktiver eosinophiler Ösophagitis (EoE)?

Hintergrund: Die EoE stellt eine chronische ösophageale Entzündung dar. Klinisch ist sie durch das Leitsymptom der Dysphagie und histologisch durch eine eosinophilen-dominante Infiltration der Ösophagusschleimhaut charakterisiert. Die Typ-2-Entzündungsreaktion ist mit einem erhöhten Serumlevel von IL 13 assoziiert. Aufgrund eines möglichen pathogenetischen Einflusses von IL 13 bei der EoE führten Hirano et al. eine Phase-II-Studie zur Evaluierung der Effektivität und Sicherheit des monoklonalen Antikörpers RPC 4046 bei Patienten mit einer aktiven EoE durch. RPC 4046 hemmt die Bindung von IL 13 an die Rezeptoruntereinheiten IL 13R 1 und IL 13R 2.

Patienten und Methodik: Die randomisierte, placebokontrollierte, doppelblinde Phase-II-Studie wurde in 30 Zentren der USA, Kanada und der Schweiz an erwachsenen Patienten (Alter 18 bis 65 Jahre) mit aktiver EoE durchgeführt. Die Teilnehmer wurden 1:1:1 randomisiert und erhielten über 16 Wochen entweder RPC 4046 (180 mg oder 360 mg) oder Placebo einmal wöchentlich. Die Patienten wurden zu Studienbeginn und nach Woche 2, 4, 8, 12 und 16 untersucht. Bei Studieneinschluss und zu Woche 16 wurde jeweils eine Ösophagogastroduodenoskopie mit der Entnahme ösophagealer Biopsien durchgeführt. Der primäre Endpunkt der Studie war die Veränderung der durchschnittlichen Eosinophilenzahl in fünf high power fields (HPF) mit dem höchsten Entzündungsgrad innerhalb der Biopsien. 100 Patienten wurden randomisiert (RPC 4046 180 mg: n = 31, 360 mg, n = 34, Placebo n = 34); ein Patient erhielt keine Studienmedikation und ging nicht in die Analyse ein.

Ergebnisse: Bis auf ein leicht jüngeres Alter in der RPC-360-mg-Gruppe gab es keine signifikanten demografischen Unterschiede. In beiden Therapiearmen war die durchschnittliche Eosinophilenzahl (RPC 180 mg 116,65 ± 77,32, 360 mg 122,55 ± 71,08) höher als im Placeboarm. Zu Woche 16 wurde in der RPC 180 mg- und respektive in der RPC-360-mg-Gruppe eine signifikante durchschnittliche Reduktion der Eos/hpf von 94,8 ± 67,3 und 99,9 ± 79,5 (p < 0,001) im Vergleich zu Placebo mit einer durchschnittlichen Reduktion von 4,4 ± 59,9 gesehen (▸Abb. 1).

1

Mittlere Ösophagus-Eosinophilenzahl (eos/hpf) zu Studienbeginn (BL) und Woche (Wk) 16 mit Placebo und RPC 4046.

© Gastroenterology 2019; 156: 592-603

Die RPC-360-mg-Gruppe wies im Vergleich zur Placebogruppe signifikante Verbesserungen des endoskopischen EoE-Scores (EREFS) in allen ösophagealen Segmenten (p < 0,0001), des validierten histologischen Scores (EoE-HSS, p < 0,0001) und auch im „Clinician’s Global Assessment of disease severitiy“ (p = 0,0352) auf. Der Dyspahgie-Score war deutlich, aber nicht signifikant verbessert unter RPC 360 mg (p = 0,0733). Patienten mit einer Streoid-refraktären EoE wiesen eine signifikante Reduktion der Eosinophilenzahl wie auch der histologischen und endoskopischen Parameter auf. Die am häufigsten beklagten behandlungsassoziierte unerwünschte Ereignissen waren Kopfschmerzen und Infektionen der oberen Luftwege.

Kommentar von Ulrike von Arnim, Magdeburg

Zukunft als Zweitlinientherapie möglich

Die Phase-II-Studie mit einem IL 13-Antikörper bei Patienten mit aktiver EoE konnte eine signifikante Abnahme der durchschnittlichen Eosinophilenzahl und weiterhin eine Verbesserung der histopathologischen und endoskopischen Scoring-Systeme nach 16 Woche verglichen mit Placebo zeigen. Damit können pathogenetische Rückschlüsse auf die potenzielle Rolle von IL 13 bei der EoE gezogen werden. Weiterhin hat diese Phase-II-Studie auch gezeigt, dass Steroid-refraktäre EoE-Patienten auf diese Therapieform ansprechen und diese in der Zukunft als Zweitlinientherapie eventuell eine Rolle spielen könnte.

PD Dr. med. Ulrike von Arnim

Literatur

  1. Hirano I et al. RPC 4046, a monoclonal antibody against LI 13, reduces histologic and endoscopic activity in patients with eosinophilic esophagitis. Gastroenterology 2019;156:592–603CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie und InfektiologieUniversitätsklinikum MagdeburgMagdeburgDeutschland

Personalised recommendations