Advertisement

Gastro-News

, Volume 6, Issue 3, pp 61–61 | Cite as

JAK-Hemmung bei Colitis ulcerosa

„Small molecule“ auch nach TNF-Inhibitor-Versagen

  • Beate Fessler
infopharm
  • 11 Downloads

Der JAK(Januskinase)-Inhibitor Tofacitinib erweitert mit seinem innovativen Wirkmechanismus seit kurzem die Palette der Therapiestrategien bei moderater bis schwerer Colitis ulcerosa (CU). Das kleine Molekül ist auch eine Option, wenn TNF-alpha-Inhibitoren versagen.

„Eine große Bandbreite von Wirkmechanismen erhöht die Chance für Patienten eine Remission zu erreichen und zu erhalten und bringt uns der Ära einer personalisierten Medizin näher“, erklärte Prof. Simon Travis, University of Oxford (UK). Ein neuer Therapieansatz bei Colitis ulcerosa ist der JAK-Inhibitor Tofacitinib (Xeljanz®), ein „small molecule“, das, anders als Biologika, oral eingenommen werden kann.

Im klinischen Phase-III-Studienprogramm OCTAVE (Oral Clinical Trials for tofAcitinib in ulceratiVE colitis) [Sandborn WJ et al. N Engl J Med 2017;376:1723—36], das Tofacitinib in der Induktions- und Erhaltungstherapie bei moderater bis schwerer CU untersucht, zeigte sich, „dass die Substanz wirkt“, betonte Travis.

Mukosale Heilung bei knapp einem Drittel

In den beiden Induktionsstudien erreichten zu Woche 8 signifikant mehr Patienten eine Remission als unter Placebo, definiert als primärer Endpunkt (16,6 % und 18,5 % versus 3,6 % und 8,2 %). Knapp 60 % zeigten ein klinisches Ansprechen (59,9 % und 55,0 % versus 32,8 % und 28,6 %). Als besonders beeindruckend bezeichnete Travis die erreichte mukosale Heilung bei knapp einem Drittel der Patienten. Als „relevant“ betonte er zudem die Wirksamkeit auch bei Patienten nach vorangegangenem TNF-Inhibitor-Versagen, bei insgesamt etwas geringerer Wirksamkeit als bei therapienaiven Patienten.

Auf die Lipide achten

Prof. Axel Dignaß, Medizinische Klinik I, Agaplesion Markus Krankenhaus, Frankfurt, betonte das gut charakterisierte Sicherheitsprofil von Tofacitinib über alle Indikationen hinweg. Geachtet werden sollte auf die Lipidspiegel. Sie stiegen bei einem kleinen Teil der Patienten, nämlich 4,8 %, an und machen eine lipidsenkende Therapie erforderlich, bei 1,5 % musste die Dosis einer lipidsenkenden Therapie erhöht werden, so Daten aus der OCTAVE-Labor-Kohorte [Sandborne WJ et al. Clin Gastroenterol Hepatol 2018; S1542—3565:31278—3].

Literatur

  1. Satellitensymposium Tofacitinib in Ulcerative Colitis: a practical guide“ 14. Kongress der European Crohn's and Colitis Organisation (ECCO) am 7.3.2019 in Kopenhagen, Dänemark (Pfizer)Google Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Beate Fessler
    • 1
  1. 1.

Personalised recommendations