Advertisement

Gastro-News

, Volume 6, Issue 3, pp 50–50 | Cite as

Die aktuellsten Daten des Hepatitis-C-Registers: 8-Wochen-Therapie im Alltag mit hoher Wirksamkeit

  • Dirk Einecke
aktuell
  • 17 Downloads

Daten des Deutschen Hepatitis-C-Registers zufolge führt die achtwöchige HCV-Therapie mit Glecaprevir/Pibrentasvir in einem breiten Patientenkollektiv zu hohen Heilungsraten bei guter Verträglichkeit.

Im Rahmen des prospektiven Deutschen Hepatitis-C-Registers wurden Wirksamkeit, Sicherheit und gesundheitsbezogene Lebensqualität bei etwa 1.700 Hepatitis-C-Virus (HCV)-Patienten ermittelt, die mit Glecaprevir/Pibrentasvir behandelt worden waren. 53 % der Patienten waren mit dem HCV-Genotyp 1 infiziert (70 % 1a), 35 % mit Genotyp 3, der Rest verteilte sich auf die anderen Genotypen. Für 89 % der Patienten war es die erste HCV-Therapie, 93 % hatten noch keine Zirrhose.

Wie Prof. Dr. Marcus Cornberg von der Medizinischen Hochschule Hannover berichtete, standen zirka 1.000 Patienten für die Sustained Virological Response (SVR)12-Analyse zur Verfügung. In der ITT-Analyse des Gesamtkollektivs wurden 96,6 % als geheilt eingestuft. Nach Ausschluss von Patienten mit nicht virologischem Therapieversagen und Re-Infektionen lag die Heilungsrate bei 99,5 % (modifizierte ITT-Analyse).

Es gab nur fünf virologische Therapieversager und sechs Reinfektionen, berichtete Cornberg. Bemerkenswert: Von den 66 erfassten Zirrhotikern wurden 100 % geheilt. Die Wirksamkeit war in allen Subgruppen exzellent: 99,5 % bei Patienten unter oraler Opioid-Substitution, 100 % bei psychisch Kranken, 98,3 % bei Alkoholkranken, 100 %, bei HIV-Ko-Infizierten. Nur der Wert bei aktiv Drogenabhängigen fiel mit 95,2 % bei allerdings kleiner Fallzahl (n = 21) ein wenig ab.

Die Therapie war sehr sicher und wurde gut vertragen. Nur drei der 1.440 Patienten, die für die Sicherheitsanalyse verfügbar waren, brachen die Therapie wegen Übelkeit, Durchfall oder Erbrechen ab, betonte Cornberg. Signifikante Leberwerterhöhungen wurden nicht gesehen.

Die gesundheitsbezogene Lebensqualität, erhoben mit dem SF-36-Score, besserte sich bei den meisten Patienten. Eine klinisch relevante Verbesserung zeigten 36 % der Patienten ohne Komorbiditäten sowie über 50 % der Patienten mit psychischen Erkrankungen oder Alkohol- beziehungsweise Drogenmissbrauch. Bei diesen Patienten verbesserte die HCV-Elemination insbesondere die mentale Verfassung.

Quelle

  1. Cornberg M et al. Real-World Safety, Effectiveness, and Patient-reported Outcomes in Patients with Chronic Hepatitis C Virus ection Treated with Glecaprevir/Pibrentasvir: Data from the German Hepatitis C-Registry (gesponsored von Abbvie). The International Liver Congress (ILC) 2019 der EASL, 10. — 14.4.2019 in WienGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Dirk Einecke
    • 1
  1. 1.

Personalised recommendations