Advertisement

Gastro-News

, Volume 6, Issue 2, pp 56–56 | Cite as

Deutscher Lebertag am 20. November

infopharm
  • 9 Downloads

Pflanzliche Präparate und Nahrungsergänzungsmittel erfreuen sich großer Beliebtheit. „Anders als verschreibungspflichtige Medikamente werden Naturheil- und Nahrungsergänzungsmittel, die oft freiverkäuflich erhältlich sind, eher als harmlos, risikoarm und gesundheitsfördernd wahrgenommen“, betont Prof. Christian Trautwein, Mediensprecher der Deutschen Gesellschaft für Gastroenterologie, Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten (DGVS), Universitätsklinikum Aachen. Mitunter würden diese Präparate deshalb recht sorglos, ohne ärztliche Rücksprache und über einen langen Zeitraum hinweg eingenommen, so der Leberexperte.

Schwere Leberschädigungen durch Medikamente und Gesundheitspräparate sind insgesamt eher selten. Verschiedenen europäischen Untersuchungen zufolge treten sie mit einer jährlichen Inzidenz von etwa 14 bis 19 Fällen pro 100.000 Einwohnern auf. Wie viele Fälle von Leberfunktionsstörungen speziell durch Naturheilprodukte und Nahrungsergänzungsmittel hervorgerufen werden, lässt sich nicht genau quantifizieren. Wie empfindlich die Leber reagiert hängt von Art und Menge des konsumierten Wirkstoffs, aber auch von der individuellen Veranlagung ab. Fest steht: Die Folgen können von leichten, reversiblen Leberwerterhöhungen bis hin zu schwerwiegenden Erkrankungen wie Leberversagen reichen.

Der Deutsche Lebertag am 20. November macht darauf aufmerksam, dass die Gesundheit der Leber lebenswichtig ist. An diesem Tag finden in ganz Deutschland Veranstaltungen zum Thema Lebergesundheit statt. Einen Überblick finden Interessierte unter www.lebertag.org/category/veranstaltungen/. Auch die DGVS setzt sich für mehr Lebergesundheit ein und fordert, dass die Bestimmung der Leberwerte bei Risikogruppen in die Check-up 35 aufgenommen wird (www.dgvs.de/wp-content/uploads/2018/07/DGVS_Positionspapier-Stand-19.07.2018.pdf).

Literatur

  1. Nach Information der Deutschen Gesellschaft für Gastroenterologie, Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten (DGVS)Google Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • red
    • 1
  1. 1.

Personalised recommendations