Advertisement

Info Diabetologie

, Volume 12, Issue 6, pp 15–16 | Cite as

Prävalenz von Typ-1- und Typ-2-Diabetes

Diabetes bei US-Amerikanern doch nicht so häufig wie bisher gedacht

  • Cornelia Jaursch-Hancke
journal club
  • 6 Downloads

Fragestellung: Wie hoch ist die Prävalenz des Typ-1- und Typ-2-Diabetes aktuell bei Erwachsenen in den USA?

Hintergrund: Weltweit nimmt Diabetes mellitus seit Jahren zu. Für die USA wurde geschätzt, dass 9,5 % (30,3 Millionen Menschen) im Jahr 2015 Diabetiker waren. Global wird davon ausgegangen, dass die Zahl von jetzt 415 Millionen Menschen mit Diabetes weltweit bis zum Jahr 2040 auf 642 Millionen ansteigen wird. Damit einhergehend würden aber nicht nur diabetesbedingte direkte Komplikationen zunehmen, sondern auch die kardiovaskuläre Morbidität. Weiterhin ist eine Zunahme von Krebserkrankungen und allgemeiner Mortalität zu erwarten. Ursachen, klinische Manifestation und Behandlung des Typ-1- und Typ-2-Diabetes sind aber sehr unterschiedlich.

Da der Typ-2-Diabetes meist eine Erkrankung des Erwachsenenalters ist und viel häufiger als andere Subtypen des Diabetes diagnostiziert wird, beziehen sich die bekannten Daten automatisch auf den Typ-2-Diabetes. In der vorliegenden Studie soll...

Literatur

  1. Xu G, Liu B, Sun Y et al. Prevalence of diagnosed type 1 and type 2 diabetes among US adults in 2016 and 2017: population based study. BMJ. 2018 Sep 4;362:k1497. doi: 10.1136/bmj.k1497.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Schwerpunkt Endokrinologie, Diabetes und StoffwechselDKD HELIOS Klinik WiesbadenWiesbadenDeutschland

Personalised recommendations