Advertisement

Pneumo News

, Volume 10, Issue 7, pp 22–24 | Cite as

Nicht nur körperliche Aktivität

Was muss aufs Rezept bei COPD? Arzneien, Körper- und Verhaltenstraining!

  • Klaus Kenn
journal club
  • 3 Downloads

Hintergrund und Fragestellung: Wir wissen heute, dass körperliches Training und eine medikamentöse Therapie die Belastungsfähigkeit von Patienten mit COPD verbessern kann. Inwieweit dadurch jedoch auch die Alltagsaktivität positiv beeinflusst werden kann, ist nach wie vor unklar.

Patienten und Methoden: Dazu hat eine internationale Forschergruppe unter Federführung von Thierry Troosters eine Studie durchgeführt, bei der 267 Patienten über 12 Wochen verfolgt wurden. Es erfolgte eine randomisiert, partiell doppelblinde Einteilung in vier Gruppen (Placebogruppe, Therapie mit Tiotropium 5 μg, Therapie Tiotropium 5 μg und Olodanterol 5/5 μg sowie in einer vierten Gruppe mit LAMA/LABA-Kombination und zusätzlichem körperlichem Training). Alle vier Gruppen führten als Basistherapie ein Self-Management-Programm mit Verhaltensmodifikations-Training durch.

Der primäre Studienendpunkt war die Exercise Endurance Time (Ausdauerzeit). Als sekundäre Endpunkte galten die körperliche Aktivität, gemessen...

Originalie

  1. Troosters T, Maltais F, Leidy N et al. Effect of Bronchodilation, Exercise Training, and Behavior Modification on Symptoms and Physical Activity in Chronic Obstructive Pulmonary Disease. Am J Respir Crit Care Med. 2018 Oct 15;198(8):1021–32. doi: 10.1164/rccm.201706-1288OC.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Schön Klinik Berchtesgadener LandPhilipps-Universität MarburgSchönau am KönigsseeDeutschland

Personalised recommendations