Advertisement

CardioVasc

, Volume 19, Issue 1, pp 22–24 | Cite as

26-jährige Therapiedauer

Lipoproteinapherese im Langzeitverlauf

  • Klaus Peter MellwigEmail author
Fortbildung Lipidsprechstunde
  • 117 Downloads

Die Lipoproteinapherese (LA) wird mittlerweile als Routinetherapie bei verschiedenen Fettstoffwechselstörungen eingesetzt. Zu den zugelassenen Indikationen gehören die Hypercholesterinämie mit arteriosklerotischer Gefäßerkrankung sowie die homozygote Fettstoffwechselstörung vor dem Auftreten kardiovaskulärer Komplikationen. Eine Indikation für die LA ist erst dann gegeben, wenn bei schwerer Hypercholesterinämie mit einer über 12 Monate dokumentierten maximalen diätetischen und medikamentösen Therapie das LDL-Cholesterin (LDL-C) nicht ausreichend gesenkt werden kann [1].

Wenn eine progrediente Gefäßerkrankung vorliegt, wird in Deutschland auch die Hyperlipoproteinämie(a) [Lp(a)] als Indikation für die LA akzeptiert. Lp(a) gilt als unabhängiger Risikofaktor, für den ein eindeutiger Zusammenhang zwischen erhöhten Serumkonzentrationen und kardiovaskulären Ereignissen gezeigt werden konnte [2].

Der therapeutische Effekt der LA ist in vielen nichtrandomisierten, aussagekräftigen Studien für...

Literatur

  1. 1.
    Schettler V, Wieland E. [Effects of LDL-apheresis—more than reduction of cholesterol?]. Dtsch Med Wochenschr. 2007;132:575–8CrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Fischer S, Julius U, Tselmin S et al. [Lipoprotein(a): a risk factor for atherosclerosis]. Dtsch Med Wochenschr. 2014;139:1204–6CrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Jaeger BR, Richter Y, Nagel D et al. Longitudinal cohort study on the effectiveness of lipid apheresis treatment to reduce high lipoprotein(a) levels and prevent major adverse coronary events. Nat Clin Pract Cardiovasc Med. 2009;6:229–39PubMedGoogle Scholar
  4. 4.
    Leebmann J, Roeseler E, Julius U et al. Lipoprotein apheresis in patients with maximally tolerated lipid-lowering therapy, lipoprotein(a)-hyperlipoproteinemia, and progressive cardiovascular disease: prospective observational multicenter study. Circulation. 2013;128:2567–76CrossRefGoogle Scholar
  5. 5.
    Mellwig KP, Baller D, Gleichmann U et al. Improvement of coronary vasodilatation capacity through single LDL apheresis. Atherosclerosis 1998;139:173–8CrossRefGoogle Scholar
  6. 6.
    Stefanutti C, Mazza F, Pasqualetti D et al. Lipoprotein apheresis downregulates IL-1alpha, IL-6 and TNF-alpha mRNA expression in severe dyslipidaemia. Atheroscler Suppl. 2017;30:200–8CrossRefGoogle Scholar
  7. 7.
    Leebmann J. Lipoproteinapherese — Wie sieht die Praxis aus? Dialyse Aktuell. 2013;17:535–9Google Scholar
  8. 8.
    Schettler VJJ, Neumann CL, Peter C et al. Current insights into the German Lipoprotein Apheresis Registry (GLAR) - Almost 5 years on. Atheroscler Suppl. 2017;30:50–5CrossRefGoogle Scholar
  9. 9.
    Mabuchi H, Koizumi J, Shimizu M et al. Long-term efficacy of low-density lipoprotein apheresis on coronary heart disease in familial hypercholesterolemia. Hokuriku-FH-LDL-Apheresis Study Group. Am J Cardiol. 1998;82:1489–95CrossRefGoogle Scholar
  10. 10.
    Seidel D. [LDL-apheresis in the treatment of coronary heart disease. Rationale for a specific adjuvant therapy]. Z Kardiol 2003;92(Suppl 3):iii6–27PubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Herz- und Diabeteszentrum NRWKlinik für Allgemeine und Interventionelle Kardiologie/AngiologieBad OeynhausenDeutschland

Personalised recommendations