Advertisement

Im Fokus Onkologie

, Volume 22, Issue 2, pp 57–57 | Cite as

Mammografie: Gute Erfahrungen bei Brust-Selbstkompression

  • Christine Starostzik
Gynäkoonkologie Literatur kompakt
  • 10 Downloads

Wird Frauen bei der Mammografie die Kompression der Brust selbst überlassen, hat dies offenbar keinerlei Nachteile für die Qualität der Untersuchung. Und der Schmerz war einer Studie zufolge geringer, wenn die Frauen den Kompressionsdruck selbst bestimmen konnten [Henrot P et al. JAMA Intern Med. 2019; https://doi.org/10.1001/jamainternmed.2018.7169]. In der prospektiven Studie wurden 549 Frauen zwischen 50 und 75 Jahren 1:1 in 6 Krebszentren in Frankreich randomisiert. Die Forscher folgten entweder dem Standarduntersuchungsprogramm oder die Frauen konnten nach vorheriger Grundeinstellung durch den Radiologen den Kompressionsdruck selbst bestimmen.

© choja/Getty Images/iStock

Der Unterschied zwischen den beiden Gruppen hinsichtlich der mittleren Brustdicke (primärer Endpunkt) war geringer als die vordefinierte Spanne einer Nichtunterlegenheit von 3 mm. In der Selbstkompressionsgruppe wurde sogar ein stärkerer Kompressionsdruck gemessen als in der Standardgruppe. Trotzdem war der von den Patientinnen berichtete Schmerz bei Selbstkompression signifikant geringer (VAS-Score 2 vs. 3). Keine Unterschiede ergaben sich bei der Bildqualität, etwa bei den Bewegungsartefakten, der Notwendigkeit weiterer Aufnahmen oder bei den Antworten der Patientinnen zu den Umgebungsbedingungen der Mammografie. Die Patientinnen berichteten weder über Schmerzen noch über unerwünschte Ereignisse nach der Untersuchung. Auch die meisten untersuchenden Radiologen beurteilten das alternative Verfahren als praktikabel. Die häufigsten Bedenken (13 von 22 Untersuchern) bestanden hinsichtlich des zusätzlichen Zeitbedarfs, 12 Radiologen waren unentschlossen, welcher Methode sie den Vorzug geben würden.

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Christine Starostzik
    • 1
  1. 1.

Personalised recommendations