Advertisement

Im Focus Onkologie

, Volume 21, Issue 10, pp 64–64 | Cite as

ALK-positives NSCLC: Erstlinientherapie mit Crizotinib lohnt sich

  • Judith Neumaier
Pneumoonkologie Literatur kompakt
  • 56 Downloads

Unter Crizotinib blieben Patienten mit fortgeschrittenem ALK-positivem nichtkleinzelligem Lungenkarzinom länger progressionsfrei als unter einer Chemotherapie. Nun liegen auch die Endergebnisse der Studie PROFILE 1014 für das Gesamtüberleben vor.

Die Endauswertung der Studie ergab zunächst, dass Patienten mit fortgeschrittenem ALK(„anaplastic lymphoma kinase“)-positivem nichtkleinzelligem Lungenkarzinom (NSCLC), die den ALK-Inhibitor Crizotinib erhielten, vergleichbar lang leben wie Patienten, die eine Chemotherapie mit Pemetrexed plus Carboplatin bekamen. Nach der medianen Beobachtungsdauer von fast 46 Monaten wurde das mediane Gesamtüberleben (OS) unter Crizotinib nicht erreicht und betrug unter der Chemotherapie 47,5 Monate. Die Hazard Ratio für das OS lag bei 0,760 (p = 0,0978). 56,6 % der Patienten unter Crizotinib lebten mindestens 4 Jahre, unter der Chemotherapie waren es 49,1 %.

In der Phase-III-Studie hatten insgesamt 343 Patienten randomisiert entweder Crizotinib oder Pemetrexed plus Cisplatin bzw. Carboplatin i. v. alle 3 Wochen für bis zu 6 Zyklen erhalten. Ein Crossover auf Crizotinib war bei Krankheitsprogression erlaubt. Nach Studienende erhielten 53,5 % der Patienten aus der Crizotinib-Gruppe und 86,5 % der Patienten aus der Chemotherapie-Gruppe mindestens eine systemische Antitumortherapie (84,2 % Crizotinib).

Wenn das OS für den Crossover zwischen den Studienarmen adjustiert wurde, ergaben sich folgende Effekte: Patienten unter Crizotinib lebten im Median 59,8 Monate im Vergleich zu 19,2 Monaten bei Patienten unter Chemotherapie (Hazard Ratio 0,346). Das längste OS wurde bei Patienten mit Crizotinib-Therapie beobachtet, die nachfolgend mindestens einen weiteren ALK-Inhibitor erhielten (medianes OS nicht erreicht vs. 49,5 Monate bei Patienten aus der Chemotherapie-Gruppe mit nachfolgender Therapie mit mindestens einem ALK-Inhibitor). Patienten aus der Crizotinib-Gruppe, die nachfolgend keinen ALK-Inhibitor erhielten, lebten noch 20,8 Monate.

Fazit: Die Endauswertung der Studie setzt einen neuen Maßstab beim Gesamtüberleben von Patienten mit fortgeschrittenem ALK-positivem NSCLC und zeigt, dass diese Patienten deutlich von Crizotinib profitieren.

Literatur

  1. Solomon BJ et al. Final Overall Survival Analysis From a Study Comparing First-Line Crizotinib Versus Chemotherapy in ALK-Mutation-Positive Non—Small-Cell Lung Cancer. J Clin Oncol. 2018; 36(22):2251–8CrossRefPubMedCentralGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • Judith Neumaier
    • 1
  1. 1.

Personalised recommendations