Advertisement

Im Focus Onkologie

, Volume 21, Issue 9, pp 66–69 | Cite as

Krebserkrankung und Partnerschaft

Wie Sie Paare beim Umgang mit einer Tumorerkrankung unterstützen können

  • Tanja Zimmermann
Allgemeine Onkologie Fortbildung
  • 118 Downloads

Eine Krebserkrankung belastet nicht nur den Patienten selbst, sondern oft sein gesamtes Umfeld. Gerade auch die Partner stehen häufig vor vielen neuen Herausforderungen. Neben den allgemeinen Beratungsangeboten gibt es mit „Seite an Seite“ ein erstes strukturiertes Programm zur psychosozialen Unterstützung von Paaren, in dem z. B. die partnerschaftliche Kommunikation im Fokus steht.

Literatur

  1. 1.
    Mehnert A et al. Predictors of early retirement after cancer rehabilitation-a longitudinal study. Eur J Cancer Care (Engl). 2017;26(5).CrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Schwarz R. Die „Krebspersönlichkeit“ — Mythen und Forschungsresultate. Psychoneuro. 2004;30(4):201–9.CrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Ernst J et al. Stigmatisierende Einstellungen gegenu.ber Krebspatienten. Ergebnisse einer reprasentativen Bevolkerungsbefragung. Psychother Psych Med. 2017;67(7):304–11.CrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Zimmermann T et al. Progredienzangst gesunder Lebenspartner von chronisch erkrankten Patienten. Psychother Psych Med. 2012;62:1–8.Google Scholar
  5. 5.
    Dankert A et al. [Fear of progression in patients with cancer, diabetes mellitus and chronic arthritis]. Rehabilitation. 2003;42(3):155–63.CrossRefGoogle Scholar
  6. 6.
    Zimmermann T et al. Individual and dyadic predictors of body image in women with breast cancer. Psychooncol. 2010;19(10):1061–8.CrossRefGoogle Scholar
  7. 7.
    Mehnert A et al. One in two cancer patients is significantly distressed: Prevalence and indicators of distress. Psychooncol. 2018;27(1):75–82.CrossRefGoogle Scholar
  8. 8.
    Wilz G, Meichsner F. Angehörigeninterventionen bei somatischer Krankheit. In: U Koch, J Bengel, Editors. Enzyklopädie der Psychologie — Medizinische Psychologie, Band 2: Anwendungen. Göttingen: Hogrefe; 2017.Google Scholar
  9. 9.
    Appelbaum AJ, Breitbart W. Care for the cancer caregiver: A systematic review. Palliative Supportive Care. 2013;11(3):231–52.CrossRefGoogle Scholar
  10. 10.
    Teixeira RJ et al. The impact of coping strategies of cancer caregivers on psychophysiological outcomes: an integrative review. Psychol Res Behav Manag. 2018;11:207–15.CrossRefPubMedPubMedCentralGoogle Scholar
  11. 11.
    Li Q, Loke AY. A systematic review of spousal couple-based intervention studies for couples coping with cancer: direction for the development of interventions. Psychooncol. 2014;23(7):731–9.CrossRefGoogle Scholar
  12. 12.
    Badr H, Krebs P. A systematic review and meta-analysis of psychosocial interventions for couples coping with cancer. Psychooncol. 2013;22(8):1688–704.CrossRefGoogle Scholar
  13. 13.
    Kayser K et al. Cancer as a „we-disease“: Examining the process of coping from a relational perspective. Families, Systems & Health. 2007;25(4):404–18.CrossRefGoogle Scholar
  14. 14.
    Zimmermann T, Heinrichs N. „Seite an Seite“ eine gynäkologische Krebserkrankung in der Partnerschaft gemeinsam bewältigen — Ein Ratgeber für Paare. Göttingen: Hogrefe; 2008.Google Scholar
  15. 15.
    Heinrichs N, Zimmermann T. Bewältigung einer gynäkologischen Krebserkrankung in der Partnerschaft: Ein psycho-onkologisches Behandlungsprogramm für Paare. Göttingen: Hogrefe; 2008.Google Scholar
  16. 16.
    Bodenmann G. Dyadic coping: a systematictransactional view of stress and coping among couples: Theory and empirical findings. Eur Rev Appl Psychol. 1997;47:137–40.Google Scholar
  17. 17.
    Maercker A, Langner R. Persönliche Reifung durch Belastungen und Traumata: Validierung zweier deutschsprachiger Fragebogenversionen. Diagnostica. 2001;47(3):153–62.CrossRefGoogle Scholar
  18. 18.
    Zimmermann T, Stöhner F. Einflussfaktoren auf die Posttraumatische Reifung nach einer Krebserkrankung. Verhaltensther Verhaltensmed. 2012;33(1):20–34.Google Scholar
  19. 19.
    Heinrichs N et al. Cancer distress reduction with a couple-based skills training: a randomized controlled trial. Ann Behav Med. 2012;43(2):239–52.CrossRefGoogle Scholar
  20. 20.
    Zimmermann T. «Seite an Seite»: Ein Fallbericht über partnerschaftliche Unterstützung im Rahmen einer Brustkrebserkrankung. Verhaltenstherapie. 2011;21(3):171–7.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Medizinische Hochschule HannoverKlinik für Psychosomatik und Psychotherapie, Medizinische Hochschule HannoverHannoverDeutschland

Personalised recommendations