Advertisement

Pädiatrie

, Volume 30, Issue 6, pp 11–11 | Cite as

NaCl-Nasenspülung bessert Allergien

  • Ulrich Mutschler
Literatur kompakt
  • 10 Downloads

Allergien mit nasalen Symptomen sind bei Erwachsenen und bei Kindern recht häufig. In skandinavischen Ländern wird oftmals eine Nasenspülung mit Salzwasser eingesetzt, nicht nur bei Allergien. Sie ist relativ einfach in der Anwendung, preiswert und rezeptfrei.

Dr. med. Ulrich Mutschler, Hamburg

Britische Forscher der Cochrane Collaboration und HNO-Ärzte aus Oxford werteten nun 14 randomisierte Studien zur Beeinflussung der Lebensqualität aus, bei denen allergische Patienten mit Rhinitis neben ihren Standardpräparaten zusätzlich entweder keine oder iso- beziehungsweise hypertonische Salzlösungen zur Nasenspülung verwendeten [1].

Die Spülungen konnten isoliert oder kombiniert zu intranasalen Steroiden oder auch oralen Antihistaminika verwendet werden. Manche Studien waren von zum Teil geringerer Aussagekraft, aber in der Summe ergaben sich positive Effekte, insbesondere hinsichtlich der Ausprägung der Symptomatik. Der spezifische Wirkmechanismus von salzhaltigen Lösungen auf die allergische Entzündung ist relativ schlecht untersucht, aber es wird angenommen, dass die Sekrete verdünnt werden und besser ablaufen können. Dadurch werden auch die einzelnen Allergene teilweise aus der Nase entfernt.

In den meist dreimonatigen Studien wurden 747 Teilnehmer beurteilt, dabei zu zwei Dritteln Kinder. Die spezielle Subgruppenanalyse zeigten eine Verbesserung sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern, während weitere Analysen bezüglich verwendeter Volumina oder Osmolarität aufgrund der Heterogenität nicht aussagekräftig waren.

Nebenwirkungen von Salzwasserspülungen wurden recht selten berichtet, gelegentlich traten Nasenbluten und Schleimhautirritationen auf. Zusammenfassend scheint eine regelmäßige Nasenspülung günstig bezüglich der Symptomlinderung bei allergischer Rhinitis zu wirken, ob nun in der Anwendung allein oder zusätzlich zu weiteren Rhinologika.

Kommentar

Trotz zum Teil wenig signifikanter Befundberichte und heterogener Studienlage scheint eine ergänzende Salzwasserspülung bei allergischer Rhinitis Besserung zu bewirken. Bereits 2014 hatten chinesische Kinder- und HNO-Ärzte aus der Universitätsklinik Shanghai über die Wirksamkeit von Meerwasser bei der Behandlung der allergischen Rhinitis bei Kindern berichtet [2]. In einer kleineren Studie an 61 Kinder untersuchten sie intranasaler Kochsalzlösung im Vergleich zu topischen Steroiden. Hier wurden Symptomatik und vor allem Eosinophilie im Nasensekret über insgesamt 3 Monate bewertet. Salinische Lösungen reduzierten die Symptome und die mittlere Anzahl von Eosinophilen.

Nasenspülungen können nasale Obstruktionen bessern.

© Oksana Kuzmina / stock.adobe.com

Vom Pathomechanismus aus betrachtet mit Reduktion der Allergene und der Entzündungsmediatoren erscheinen diese Effekte logisch. Auch in unserer allergologischen Ambulanz berichteten ältere (Schul-)Kinder über positive Erfahrungen mit verbesserter Schleimlösung, freierer Atmung sowie Einsparung von lokalen Steroiden und Antihistaminika. Auf diese beiden Pharmaka kann zwar nicht verzichtet werden, aber sie erfahren mit Salzwasserlösungen eine sinnvolle Ergänzung.

Literatur

  1. 1.
    Head K et al. Cochrane Database Syst Rev 2018 Jun 22;6:CD012597PubMedGoogle Scholar
  2. 2.
    Chen JR, Jin L, Li XY. The effectiveness of nasal saline irrigation (seawater) in treatment of allergic rhinitis in children. Int J Pediatr Otorhinolaryngol 2014;78:1115–8CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • Ulrich Mutschler
    • 1
  1. 1.

Personalised recommendations