Advertisement

hautnah dermatologie

, Volume 34, Issue 5, pp 20–20 | Cite as

Sport ist gesund, irritiert aber manchmal die Gefäße

  • Heinrich Holzgreve
Literatur kompakt
  • 40 Downloads

Eine bislang gesunde, 61-jährige Frau kam nach einer anstrengenden Bergtour mit teils petechialen, teils urtikariellen Hautveränderungen an den unteren Extremitäten in eine angiologische Abteilung. Auffällig war, dass an beiden Beinen ein scharfrandig abgesetztes Areal im Bereich der Sockenmanschette nicht von den Veränderungen betroffen war. Die Einnahme von Medikamenten und gezielte Fragen nach weiteren Symptomen und Beschwerden wurden verneint. Allerdings waren die gleichen Veränderungen vor einigen Jahren schon einmal nach einer Bergtour aufgetreten und innerhalb einer Woche spontan verschwunden. Weitere Untersuchungen ergaben ausschließlich Normalbefunde, insbesondere konnten auch Gerinnungsstörungen und Autoimmunerkrankungen ausgeschlossen werden.

Die Haut normalisierte sich innerhalb von sechs Tagen spontan. Derartige Hautveränderungen treten bei Gesunden nach körperlichen Anstrengungen an den unteren Extremitäten und ohne systemische Komplikationen auf. Hitze ist ein wichtiger Trigger.

Petechien nach einer Bergtour mit Aussparung an der Sockenmanschette.

© CAMJ. 2018; 190: E195

Die Erkrankung wird nach verschiedenen Sportarten benannt, man spricht etwa von der Golfer-, der Bergsteiger- oder ganz allgemein der Sport-Vaskulitis oder -Purpura. Die übergreifende Bezeichnung lautet anstrengungsinduzierte Vaskulitis. Histopathologisch zeigt sich eine leukozytoklastische Vaskulitis mit C3- oder Immunglobulin-M-Ablagerungen.

Literatur

  1. Jud P, Hafner F. Exercise-induced vasculitis. CMAJ. 2018; 190: E195CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • Heinrich Holzgreve
    • 1
  1. 1.

Personalised recommendations