Advertisement

MMW - Fortschritte der Medizin

, Volume 161, Issue 20, pp 3–3 | Cite as

Risiko aus Unkenntnis

Wer unter DOAK steht, nimmt oft auch NSAR

  • Springer Medizin
AKTUELLE MEDIZIN DIE ERSTE SEITE
  • 42 Downloads

Ein erheblicher Teil der Patienten unter direkten oralen Antikoagulanzien (DOAK) greift zu frei verkäuflichen Substanzen mit riskantem Interaktionspotenzial. In einer Befragung von 791 Patienten, die mit DOAK behandelt wurden, gaben 33% an, regelmäßig zu mindestens einem OTC-Präparat zu greifen, das potenziell riskant mit dem DOAK interagiert. Ein Viertel der Patienten nahm ASS ein, 15% sogar täglich oder an den meisten Tagen. Von regelmäßigem Ibuprofen- oder Naproxenkonsum berichteten 2%, von gelegentlicher Einnahme 29%. Die Wahrscheinlichkeit für die Einnahme riskanter Substanzen stieg mit abnehmenden Kenntnissen über das Risiko.

Literatur

  1. J Am Geriatr Soc 2019;  https://doi.org/10.1111/jgs.16193

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Springer Medizin

There are no affiliations available

Personalised recommendations